Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Kernel 2.6.21-xxx openSUSE_10.2

WARNUNG: NUR FÜR SEHR FORTGESCHRITTENE LINUXER, NICHTS FÜR EINSTEIGER, NICHTS FÜR EINSTEIGER! [/b]

Gruss
Dr. SuSE
--------------------------------

Hallo

So nun zu meinen Problem habe mir den kernel aus den Suse Head repo installiert läuft alles Super Bloß nun zu meinen Problem :

Wenn ich jetzt meine Camera anschließe das gilt auch für alle anderen usb Geräte Sprich DVD Brenner als root kann ich die Wunderbar nutzen wird alles erkannt !

Als normaler User Kommt die Fehler Meldung bei der Camera :

Konnte das USB-Gerät nicht beanspruchen

Als Root keine Probleme Das gilt auch für den DVD Brenner der nimmt die cd aber zeigt nichts was auf der Cd vorhanden ist ! Als root ja

Bei der Camera habe ich dann folgendes versucht was auch geht das ich auf die zugreifen kann :

als root in einer Console :
- lsusb

BUS und Device ID der Kamera notiert

und dann folgenden Befehl ausgeführt :

- chmod a+rw /dev/bus/usb/BUSID/DEVICEID

So Konnte ich wieder als User auf die Camera zugreifen aber das nervt wenn ich das machen muß immer und beim Brenner geht diese Vorgehensweise nicht !

Hat jemand eine Idee ? Das Problem tritt nur bei den Kernel 2.6.21-31.1 auf bin dann wieder zurück auf :

2.6.18.8-ccj45-desktop


Keine Probleme mit den USB bus ?

Versteh ich jetzt nicht die ganze sache !   
« Letzte Änderung: 06.05.07, 15:26:49 von Dr. SuSE »

Antworten zu Kernel 2.6.21-xxx openSUSE_10.2:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

hab heute morgen die SuSE mal von Kernel 2.6.20.2 auf 2.6.21 umgestellt, jedoch mit einem kleinen Unterschied. Habe die Pakete 2.6.21-32.2 von heute genommen. Die tauchen nach hinzufügen der beiden Installationsquellen ( Kernel HEAD und Modulquelle KMP) leider nicht in yast auf, sondern Deine Version von gestern, obwohl die Neuere im gleichen Verzeichnis "wohnt". So hab ich händisch per rpm installiert. Deine Probleme kann ich nicht nachvollziehen, klappt alles problemlos, nur in einigen Dingen schneller. Wäre interessant zu erfahren ob ich nur Glück hatte oder ob es tatsächlich am kleinen Unterschied in der Versionsnummer liegt.

Have Fun

Hallo

Ich werde das Probieren heute noch mal zum Testen was ist den mit der Modulquelle KMP gemeint ?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

wollte das Ding gestern nochmals auf einer anderen Maschine durchführen, nur da waren die Pakete schon wieder andere. War wohl nur ein Tagessnapshot. Heisst ja auch Kernel of the Day. ;)
Die Quelle

ftp.gwdg.de

pub/opensuse/repositories/Kernel:/KMP/openSUSE_10.2_KOTD_HEAD

beinhaltet die zum Kernel 2.6.21 passenden Zusatzmodule für wlan, kamera, antivir und Co. Ohne diese bietet dir yast nur die Alten zum Kernel 2.6.18xx an.

Have Fun

« Letzte Änderung: 30.04.07, 11:20:07 von Dr. SuSE »

Hallo

Alles klar die Version ist heute ja schon wieder anders  wie ich gesehen habe deswegen werde ich mich noch mal bei machen aber ist schon ein komisches Problem finde ich aber mal sehen ob ich es in den griff bekomme nur zum glück hat man ja nicht nur einen rechner so das man einen zu Testzwecken missbrauchen kann !  ;D

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

ich benutze die Versionen nur, wenn für ALLE Pakete auch die Versionsnummern identisch sind um eine komplette Kernelversion inkl. Kernel-source und Kernel-syms zu haben. Weichen die Versionsnummern ab, funktioniert das Erzeugen von Modulen nicht, wie z.B. für den nvidia Treiber u.a. Gestern z.B. fehlte das Update für das Paket perl-Bootloader. Ohne das startet die SuSE nicht.

Have Fun

Genau das hatte ich wo ich den kernel per hand installieren wollte da kam die abhängigkeit wegen den bootloader !

Hallo

Das ist immer noch das Problem kein installierender Anbieter für den perl-Booloader Habe ich eben noch mal gestest naja ich warte dann halt noch ein bisschen !

Danke noch mal

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

wenn Du ein wenig Zeit hast, musst du dich mal per Midnight Commander durch das Verzeichnis /home:/ in den Repositories wühlen. Könnte sein das du fündig wirst. Finden wirst du dann auf jeden Fall noch andere interessante Pakete. Solltest aber genau wissen was Du da machst.

mc in einer Rootkonsole starten F9 drücken FTP-Verbindung wählen und eingeben:

ftp-1.gwdg.de/pub/opensuse ENTER

Have Fun

« Letzte Änderung: 30.04.07, 12:03:20 von Dr. SuSE »

Jo bin schon dabei !

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

übrigens, diese home:/ Quellen kannst du nach bekanntem Muster auch in yast oder smart ( RPM-Metadata ) hinzufügen. Musst hier nur aufpassen, dass es keine Überschneidung mit den "offiziellen" Quellen gibt, um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben. Dazu solltest Du deine Suse seeehr gut kennen, wenn Du diese Quellen benutzen möchtest.

Have Fun

Hallo

Die Home quellen das sind doch diese die in diesen repo liegen oder liege ich da jetzt falsch ?

ftp://ftp-1.gwdg.de/pub/opensuse/repositories

Wenn man das richtig sehen würde kann man doch die install quelle von 10.3 auch nehmen ?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo schmolle,

Zitat
Die Home quellen das sind doch diese die in diesen repo liegen oder liege ich da jetzt falsch ?

Ja da liegst Du richtig.

Zitat
Wenn man das richtig sehen würde kann man doch die install quelle von 10.3 auch nehmen ?

Nein diese nicht, da 10.3 auf anderen ( neueren ) Bibliotheken fusst. Bindest du diese Quellen dennoch ein, musst Du megagenau wissen, was du machst, um deine 10.2 Installation nicht ins Nirvana zu befördern.

Have Fun

Ja ich weiß da ich mir mal die alsa pakete von da geholt habe weil ich zu faul wahr die zu übersetzen von alsa org hat geklappt ich habe auch schon ein paar andere von der 10.3 aber an kernel wollte ich von da noch nicht so ran ! mal sehen was es bringt bin gespannt !

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

alsa Pakete sind ja auch nicht systemkritisch, entweder sound geht hier oder auch nicht. Aber der Kernel. Der muss immer zu den glib Bibliotheken passen und diese sind in 10.3 nun mal andere.

Du kannst es versuchen, wenn Du per rpm installierst, mit der Option -ivh statt -Uvh . mit -ivh wird der Kernel nicht upgedatet, sondern parallel zum funktionierenden installiert, so dass Du immer noch eine Fallback Lösung hast. Kritisch wird es nur, wenn Du Pakete wie den perl-Bootloader tauschst, der evtl. nicht abwärtskompatibel ist.

Have Fun


« Suse: Suse 10.2 weitere ThemeSuse: Sampling/Sound-Programm gesucht »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!