Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Andere: Slackware: Kernel-Panic

Hallo.
Ich habe da ein Problem mit Slackware. Da mich jedes andere Linux hasst (habe OpenSuse, Knoppix, Mandriva ausprobiert) dachte ich mir, dann beschäftige ich mich nun mal mit Slackware. Da ich aber zu wenig Speicher im Notebook hab, entschied ich mich, das auf einem USB Stick zu installieren. Erst mal meine Partitionsaufteilung, wie ich sie erstellt habe:
Notebook:
/dev/hda
/dev/hda1   -->   WindowsXP   -->   NTFS
USB Stick:
/dev/sda
/dev/sda1   -->   Daten   -->   FAT32
/dev/sda2   -->   SWAP   --> Linux SWAP
/dev/sda3   -->   Installation   -->   ext2
Auch die Befehle mkswap swapon und mkfs.ext2 haben einwandfrei geklappt. Dann kam die Installation von Slackware. Alles kein Problem. Auch der Bootloader LiLo ließ sich problemlos auf dem USB Stick installieren. Dann kam der neustart. Ich probierte zuerst, ob ohne Stick mein Windows direkt startet. Kein Ding. Dann ob mit Stick LiLo kommt. Läuft. Windows kann ich da auch auswählen und es fährt hoch. Wähle ich aber dann Slackware aus, dann fängt der an zu rödeln, versucht auch meine Hardware und alles zu erkennen und dann kommt ne nette Meldung:
 

Zitat
Kernel panic - no syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block (8,3)
Jetzt bin ich mit meinen Kenntnissen wirklich am Ende. Hat hier vielleicht irgendwer einen Rat für mich?

Antworten zu Andere: Slackware: Kernel-Panic:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

entweder stimmt die Zuordnung der Partitionen in der Konfigurationsdatei /etc/fstab nicht oder in Lilo ist keine oder die falsche Partition als Rootpartition angegeben oder auch beides, so dass die Bootroutine das installiere System nicht findet. Die Rootpartition ist die mit den Verzeichnissen, /bin, /sbin, /etc,/var u.s.w.

Have Fun

So, ich hab jetzt mal Knoppix von ner DVD gestartet und mir die lilo.conf und die fstab mal angeschaut. Ich finde dort nichts, was auf anhieb falsch aussieht. Ich stelle mal den Inhalt der beiden Dateien hier rein, vll. seht ihr ja mehr.
Erst mal die lilo.conf
-------------------------
# LILO configuration file
# generated by 'liloconfig'
#
# Start LILO global section
boot = /dev/sda
#compact        # faster, but won't work on all systems.
# Boot BMP Image.
# Bitmap in BMP format: 640x480x8
  bitmap = /boot/slack.bmp
# Menu colors (foreground, background, shadow, highlighted
# foreground, highlighted background, highlighted shadow):
  bmp-colors = 255,0,255,0,255,0
# Location of the option table: location x, location y, number of
# columns, lines per column (max 15), "spill" (this is how many
# entries must be in the first column before the next begins to
# be used.  We don't specify it here, as there's just one column.
  bmp-table = 60,6,1,16
# Timer location x, timer location y, foreground color,
# background color, shadow color.
  bmp-timer = 65,27,0,255
# Standard menu.
# Or, you can comment out the bitmap menu above and
# use a boot message with the standard menu:
#message = /boot/boot_message.txt

# Append any additional kernel parameters:
append=" vt.default_utf8=0"
prompt
#timeout = 300
# VESA framebuffer console @ 1024x768x256
vga = 773
# Normal VGA console
# vga = normal
# VESA framebuffer console @ 1024x768x64k
# vga=791
# VESA framebuffer console @ 1024x768x32k
# vga=790
# VESA framebuffer console @ 1024x768x256
# vga=773
# VESA framebuffer console @ 800x600x64k
# vga=788
# VESA framebuffer console @ 800x600x32k
# vga=787
# VESA framebuffer console @ 800x600x256
# vga=771
# VESA framebuffer console @ 640x480x64k
# vga=785
# VESA framebuffer console @ 640x480x32k
# vga=784
# VESA framebuffer console @ 640x480x256
# vga=769
# ramdisk = 0     # paranoia setting
# End LILO global section
# Linux bootable partition config begins
image = /boot/vmlinuz
  root = /dev/sda3
  label = Slackware
  read-only  # Partitions should be mounted read-only for checking
# Linux bootable partition config ends
# Windows bootable partition config begins
other = /dev/hda1
  label = Windows
  table = /dev/hda
# Windows bootable partition config ends
----------------------------------------


So, und jetzt noch die fstab:
------------------------------
/dev/sda2        swap             swap        defaults         0   0
/dev/sda3        /                ext2        defaults         1   1
/dev/hda1        /mnt/Windows     ntfs-3g     umask=077        1   0
/dev/sda1        /mnt/fv32        vfat        defaults         1   0
#/dev/cdrom      /mnt/cdrom       auto        noauto,owner,ro  0   0
/dev/fd0         /mnt/floppy      auto        noauto,owner     0   0
devpts           /dev/pts         devpts      gid=5,mode=620   0   0
proc             /proc            proc        defaults         0   0
tmpfs            /dev/shm         tmpfs       defaults         0   0
---------------------------------------------


Ich weiß echt nicht weiter. Was kann ich noch machen? 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

bin mit lilo zwar nicht mehr so sattelfest, da ich seit Jahren den Nachfolger Grub benutze, aber das scheint der install Parameter in der Lilo Konfiguration zu fehlen.
install=...
Hier wird der Bootsektor angegeben. LILO braucht das zwingend, um überhaupt wissen zu können, wie es gerade was und wo zu tun hat. Hier eine kleine Tabelle mit Beschreibung dieser Dateien, nur um mal einen Überblick zu erhalten, um was es sich da dreht.

Datei         Bedeutung
-----           ---------
boot.b         Der Bootsektor, der bei den meisten PCs vorkommt
chain.b Der Bootsektor einer angewählten Partition
any_b.b Bootsektor für Rechner, die von Laufwerk B: booten (zweites Diskettenlaufwerk)
any_d.b Ein Bootsektor, der auf der zweiten Festplatte liegt
os2_d.b Ist der Bootsektor für OS/2 Systeme

Wo Du den Bootsektor hingeschrieben hast weisst eigentlich nur Du.
So sollte es Dir nach obiger Tabelle nicht schwerfallen, den richtigen Installparameter zu setzen.

Have Fun
« Letzte Änderung: 10.07.08, 10:35:11 von Dr. SuSE »

Hallo.
Habe mir die lilo.conf nochmal genauer angeschaut. Der Eintrag war nicht drin.
Aber es hat alles nichts gebracht, also habe ich mir die Meldungen die vor dem Kernel-Panic kommen nochmals genauer angeschaut. Es deutet alles darauf hin, dass ganz einfach versucht wird, von einem Laufwerk zu lesen, für welches die Treiber noch nicht geladen wurden:
 

Zitat
Please append a correct "root=" boot option; here are the avaliable partitions:
0300 hda driver: ide-disk
0301 hda1
0340 hdb driver: ide-cdrom
Ich habe von der Möglichkeit gelesen, den Arbeitsspeicher als Temporäres Laufwerk zu verwenden. Kann ich da irgendwie was dran drehen? Hab da irgendwas mit initrd, mkinitrd und mke2fs initrd im Kopf schimmern, aber das ist mir echt zu hoch. 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

Linux from Scratch ( Slackware und Co. ) ist schon lange her. Bin seit vielen Jahren auf die Suse eingeschossen, wo man sich um solche Dinge dank Assistenten und Automatismen nicht mehr selbst kümmern muss. Schau dir aber mal diesen Link an:

http://de.opensuse.org/SDB:System-Boot-CD_erzeugen

Darin werden Dir die Grundlagen näher gebracht. Ob nun von CD oder USB gebootet weden soll, unterscheidet sich nur in einigen Parametern. Die grundsätzliche Vorgehensweise ist identisch.

Have Fun

Danke. Ich werde mich damit dann mal weiter beschäftigen. Die Assistenten sind der Grund, warum ich keine Lust auf Suse habe. Das ist so das Windows-Prinzip: Weiter, weiter, weiter, fertig stellen. Um Erfahrungen zu sammeln und Linux allgemein zu verstehen, den Aufbau und so, komme ich mit learning by doing besser klar. Darum tue ich mir diesen Streß auch an. 

 

Zitat
Habe mir die lilo.conf nochmal genauer angeschaut. Der Eintrag war nicht drin.

Ich hab`s auch mit meiner voll funktionsfähigen “Easys Install“ verglichen, das Ergebnis war: alles im grünen Bereich.

 
Zitat
Hab da irgendwas mit initrd, mkinitrd und mke2fs initrd im Kopf schimmern, aber das ist mir echt zu hoch.

Zu hoch würde ich nicht gerade sagen, wäre mir aber zu aufwendig, wo es doch auch einfacher geht.

Easys Gnu/Linux ist für Dich ja zu einfach, aber vielleicht findet ja ein Querleser daran Gefallen.
Easys Gnu/Linux ist 100% Slackware, in wenigen Minuten installiert und darüber hinaus noch sehr, sehr schnell.

http://easys.gnulinux.de/de/index.php

« Suse: 10.3 Opera: Datenverlust bei Versionswechsel?task manager ?? gibt es ein linux ähnliches programm?? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!