Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Suse: Suse9.2: Problem bei Partitionierung mit Raiser

Hallo Leute,

vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Ich will bei der Installation eine neue Partion mit Raiser erstellen. Bei der Formatierung scheint sich aber die Installation aufzuhängen... Der Rechner reagiert, das Installationsprogramm reagiert aber es geht nicht weiter er bleibt bei 100% stehen und nichts passiert mehr.

Partitioniere ich mit Ext2 klappt alles wunderbar. Nach der Formatierung fängt er mit der eigentlichen Installation an.


Antworten zu Suse: Suse9.2: Problem bei Partitionierung mit Raiser:

Hallo,

wenn Du manuell partitionierst, solltest Du (mindestens) 3 Partitionen anlegen. 1. Partition 100 MB Mountpunkt /boot Dateisystem ext2
2. Partiton swap dopelt so groß wählen wie der tatsächlich vorhandene Arbeitspeicher, bei 512 Mb Ram also 1 GB swappartition anlegen.
3. Partition mountpunkt /  reiserfs   für Betriebsystem und Daten

Reiser eignet sich nicht für die Bootpartition ( dort wo die Dateien des Bootmanagers grub abgelegt werden ).

Wenn Du pauschal ext2 wählst, hast Du natürlich diese Hürde genommen, drum macht die Installationsroutine auch weiter. Haken, ext2 ist langsam und ist kein Journaling Dateisystem.
Drum nur für die kleine Bootpartiton verwenden.

Wenn Du mehr über Dasteisysteme erfahren möchtest schaue mal bei www.linuxmagazin.de oder linuxuser vorbei.
http://www.linux-user.de/ausgabe/2002/12/038-fstab

Have a lot of fun

Danke für den Tip, ich werde es mal so versuchen allerdings glaube ich nicht das es hilft...

Habe jetzt Suse mal auf eine andere Platte die an einem Raidcontroller angeschlossen ist installiert und siehe da ich konnte ReiserFS als Datensystem nutzen. Leider wird der Controller beim Hochfahren nicht erkannt (erst unter Windows und Yast) und damit konnte ich Suse nicht booten.

Wozu benötigt man eine Extra Bootpartition?

Hallo,

 Wozu benötigt man eine Extra Bootpartition?

In der Bootpartition werden wie schon erwähnt die Dateien des Bootloaders sowie die Startimages des Betriebssystems abgelegt.Die Bootdateien sollten idealer Weise vom Rest des Systems getrennt sein. Die drei aufgeführten Partitionen stellen eine Minimalpartitionierung dar. Im professionelen Umfeld werden wesentlich mehr Partitionen angelegt. So trennt man beispielsweise /home /var
/usr /srv von einander und packt es in eigene Partitionen. Warum?? erhöht die Sicherheit. Detailliert kannst Du es im SuSE Adminhandbuch nachlesen.
Falls du nur die CD/DVD hast findest Du die Handbücher nach der Installation im Verzeichnis

/usr/share/doc/manual

Have a lot of fun

Hi,

wie schon erwartet, hat es nicht geklappt mittlerweile weiss ich das mein Controller das Problem darstellt. Ich werde es nochmal mit Suse 9.0 versuchen (hatte damals funktioniert) und dann 9.2 als Update laufen lassen mal sehen ob das geht. Wenn nicht muss ich wohl mit Ext2 leben.


« Suse: ICS +SicherheitSuse: Installation Suse 9.2 »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

Partitionieren
Unter Partitionieren versteht man das Erstellen verschiedener Partitionen auf der Festplatte des Computers. Das Programm "fdisk" auf einer Windows-Startdiskette kann Part...

Partition
Eine Partition ist ein eigenständiger Bereich auf der Festplatte. Festplatten lassen sich in mehrere Partitionen unterteilen, die dann wie eigene Laufwerke behandelt...