Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Also lasst euch von den elitären Mac-Usern, diesen verwöhnten Zahnarzt-Söhnchen, nicht ins Bockshorn jagen!

An Deiner Wortwahl hätte wohl der letzte im Forum gemerkt, dass Du Journalist bist. "Zahnarzt-Söhnchen", "elitär" tzzztzzztzz.

Ich arbeite täglich auf PC und zu Hause habe ich seit den 80er Jahren ununterbrochen Macs. Ich bin weder Zahnarzt noch Zahnarztsöhnchen. Nur ein Beispiel: im Büro muss ich ein Dokument per Mail an die Sekretärin der Abteilungsleitung schicken um ein PDF zu machen. Die Software sei zu teuer um jedem zu installieren. Zu Hause mach ich das mit OS X in 10 Sekunden mit Apfel+P-Tasten und PDF-Button. Da gibt es noch unzählige andere Lösungen und Programme die der Apfel intus hat und für die sich der etwas höhere Preis lohnt.
Ich bin Moderator eines MAC-Forums und staune immer wieder über die Probleme meiner Kollegen auf dem PC-Forum. Wie deinstalliere ich ein Programm? Wie mache ich das Update des Norton Antivirus für welchen das Jahresabo fällig ist? Fehler in der Registry, Outlook hat die Mails verloren etc. etc.
Sei froh, dass Du mit Deinem Athlon keine Probleme hast, ich gönn Dir das. Du sprichst von IBM-PC, was ist aber daran IBM? Macs hingegen hatten bis vor kurzem IBM-Prozessoren drin, bis diese nicht mehr den Anforderungen genügten und jetzt auf INTEL-Prozessoren gewechselt werden musste. Vielleicht hast Du das ja noch gar nicht mitbekommen. Die sind nämlich sauschnell geworden und Mac ist daran Marktanteile zu gewinnen.
Wir MACianer kennen in der Regel auch die PCs, davon gibt es ja vorläufig noch 20 Mal so viele. Trotzdem ziehen wir es vor auf MAC (mit UNIX drin) zu arbeiten. Auch die meisten Server arbeiten ja mit UNIX und das ist wohl auch nicht ohne Grund so. Es ist eben ein stabiles Betriebssystem, daran gibt es gar nichts zu rütteln.
Jeder soll nach seiner Façon seelig werden, aber über die anderen herzuziehen als wäre sie Banausen ist höchstens Boulevard-Presse und nicht seriöser Journalismus.
Markus

« Letzte Änderung: 05.08.06, 23:42:32 von HappyMac »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Schmähkritik gegen den Mac im Mac-Forum ist sowieso nicht grad sinnvoll *g* hier kannst du wohl keinen überzeugen davon ::) IBM-PCs hießen die früher weil sie vom Typ des IBM-PCs abstammen in Bauform usw. Das ist lange her.
Also wenn nur mehr den Mac nutzen würden und er günstiger wäre...ich hätte nichts dagegen. dann würde ich mir auch so einen holen. Aber so, ich kenne nicht mal jemanden in meiner Gegend der einen hat oder hatte. Interesse hätte ich ja mal das zu sehen.

Also ich kann wirklich nur jeden warnen soviel Geld in diesen unausgereiften Schrott zu investieren. Zum Glück läuft mein 2300€ teurer Intel-Mac auch mit Windows XP, und damit endlich fehlerfrei.
Und in diesem Forum brauchts du eh nicht auf objektive Hilfe hoffen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Also ich kann wirklich nur jeden warnen soviel Geld in diesen unausgereiften Schrott zu investieren. Zum Glück läuft mein 2300€ teurer Intel-Mac auch mit Windows XP, und damit endlich fehlerfrei.
Und in diesem Forum brauchts du eh nicht auf objektive Hilfe hoffen.
Die Forderung nach "Objektivität" aus deiner Feder ist ein Widerspruch in sich. Deine Beiträge sind nicht konstruktiv, aber vielleicht brauchst du dieses Ausk***** ja.
Das Attribut "fehlerfrei" ist ein Anspruch, den wohl keine Software für sich beanspruchen kann, und Windowss schon gar nicht, oder meinst du "Win-kompatibel"?

Ich jedenfalls arbeite auf beiden Gleisen seit weit über zehn Jahren und empfinde erstens Win2k und nun XP als die ersten überhaupt benutzbaren Versionen, während Mac OS X nach OS 9 mit dem Jaguar 10.2 supersolide geworden ist. Seit ich ein HP-Notebook mit XP Prof. als Win-Hauptrechnen verwende, ist endlich auch relative Ruhe bezüglich Abstürzen auf der Win-Seite.

In der Bedienerfreundlichkeit und damit im vielbeschworenen "Workflow" liegt der Mac vorn. Wie schrieb einmal die c't sinngemäß im PC-Mac-Vergleich: "PCs werden oft mit der Begründung gewählt, dass man überall Leute findet, die einem helfen können. Was aber, wenn diese Hilfe gar nicht nötig ist!?". Es passt einfach eins zum anderen, Arbeitsabläufe sind schon seit System 7 immer systembedingt gleichartig. Kein Gehühner mit verschiedenen Installations-/Deinstallationsarten, keine Handarbeit bei der Suche irgendwelcher korrekten Pfade, kein Verlieren von Dateien und Ordnern beim Umbenennen.

In meiner Service-Praxis sieht es ähnlich aus: Ich habe zwar etwa 5 mal so viele PC- wie Mac-Kunden, die richtig derbe Arbeit machen ausschließlich die PCs. Das tut zwar meinem Konto gut, ist aber in der ständigen Wiederholung kreuzöde (Inkompatibilitäten einkreisen nach Installationen, Treibersuche, Virenjagd usw..).

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Und in diesem Forum brauchts du eh nicht auf objektive Hilfe hoffen.

Was ist denn bitte "objektive Hilfe"? Hilfe ist wohl eher unabhängig von der Subjektivität des helfenden sondern ergibt sich eher aus der persönlichen Erfahrung in der Problemlösung die hier angeboten werden kann.

Oder meinst Du "objektive Meinungen"? Die findest Du hier wohl tatsächlich eher weniger. Wie in jedem anderen Forum auch können die Macforum-User - die erstaunlicherweise vorwiegend mit Macs arbeiten - nur ihre persönliche (und damit subjektive) Meinung und Erfahrung schreiben. Die Objektivität ergibt sich dann allenfalls aus den unterschiedlichen Perspektiven der einzelnen User.

Wer lieber Schmeicheleien über Windows lesen möchte, der ist hier schlicht und ergreifend im falschen Forum gelandet.

ich will Windows überhaupt nicht schmeicheln, sondern lediglich über apples irrsinnspreise und schlechten Support meckern.
mein alter G4 mit  800Mhz und Os 9.2 ist nach wie vor in Photoshop schneller als mein Intelmac mit 2Ghz, 2Gbyte Ram, uhnd er stürzt auch nie ab oder behauptet er könne Dateien nicht kopieren weil der Name zulang sei.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hast Du im Photoshop den Arbeitsspeicher voll aufgedreht?
Unter > Voreinstellungen > Arbeitsspeicher

logisch, Cachelevel 4 und 90% Ram also 1610 Mb, ein bisschen was brauch ich ja noch für anderes, oder soll ich besser 100% einstellen?
Aber davon abgesehen liegt das eher an der Rosetta-emulation denke ich.
Wenns dann endlich mal ne optiemierte Photoshopversion gibt wirds ja vielleicht besser.

Da hast Du recht. Dieses "Rosetta" frisst ganz schön Ressourcen. Momentan st wirklich kein guter Zeitpunkt, sich einen Mac anzuschaffen - ich denke, man sollte warten, bis der Wechsel auf die Intel-Plattform (vor allem bei den Fremd-Softwareherstellern) weitestgehend abgeschlossen ist. Im Moment fahre ich mit meinem G5 auch noch sehr gut und würde wetten, dass Photoshop hier besser lauft als bei Dir, obwohl Du das technisch überlegene System hast ;)
Ich warte einfach noch mal ein paar Monate - und das ist alles, was ich allen anderen auch nur empfehlen kann; egal, ob sie von Windows oder von Apple kommen.

Lg, P.

moinsen leute.

ich machs kurz und knabb...
es ist geschmackssache...finde heraus wozu du es brauchst und lass dich vom fachmann beraten.
ich hatte mal nen windows und hab mich irgendwann zu nem macbook verführen lassen.
jetz ist klar...nie wieder windows.

mfg

Mit meinem Apfel seit April 2003 keinerlei Probleme.Für die Menschen mit elitären Gedanken: Da war ich gerade den zweiten Monat arbeitslos (Als unter Tarif bezahlter Arbeiter in BRD).

Kollegen, Chefs etc. haben schon mal Probleme mit MS DOS/98 und Windows, wie man so in der Pause mitkriegt.
 Kann da nicht mitreden. Da fehlt mir Windowserfahrung, weil ich auf dauerhafte Produkte, die keine Macken haben, stehe. Und auf keine Viren.Und auf Photoshop / Indesign.

eMac war damals Sonderangebot, weil Auslaufmodell (erste OSX-Generation) -
mit HP-Drucker genauso teuer wie ein Aldi- Teil.(unter 500 €)
Dank Vobis Aachen.

Und er ist handlich, klein und fein. Spart Platz und Kabelsalat!
Kann alles, was wir vier brauchen.Firewall,E-mail,Google/Yahoo,Grafik, itunes, CD-ROMs brennen.

Glücklich mit ihm, dabei bleibe ich privat.
Und Texte,Tabellenkalkulation geht auch alles,es gibt Appleworks,TextEdit und noch viele mehr. Falls man das braucht. 15 Punkte - Magna cum laude, knuffiger eMac.
Immer wieder, am liebsten dasselbe Modell - wunderbar hinbekommen, Steve Jobs und Kollegen da im Silicon Valley.       

« Letzte Änderung: 01.08.07, 08:46:08 von zeepaard »

LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL Was ne Frage

Sorry ! aber natuerlich nen Mac. Und wenn de denkst das es teuer ist ! Stimmt nicht Preis Leistungsverhaeltnis ist besse rim enteffeckt ist nen Mac billiger

Viel Spass mit nem Mac
 Martin

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Leute, schaut mal auf das Datum des Treads. Da hat jemand einen Uralt-Tread aus der Versenkung gezogen. Der Fragesteller dürfte sich längst entschieden haben...  ;)

Hallo,

ich wollte mir Mitte des Jahres ein neues Notebook kaufen und stöbere jetzt schon etwas rum (weil das so viel Spaß macht ;-) ).

Ich liebäugele sehr mit einem Macbook, befürchte aber, dass ich (bin mit Windows inkl. Excel, Powerpoint, Word groß geworden) mit Mac OS nicht klar komme. Gibt es ein Programm, dass den Funktionalitäten von Excel gleichkommt?

Wie sieht es mit der Kompatibilität zu Druckern (HP) und W-LAN aus? Ich habe zurzeit totaaale Probleme mit W-LAN und möchte solche nicht wieder haben. Was wäre eine Alternative zu Nero? Blöde Fragen, ich weiß, aber mein Bekannter hat mich diesbezüglich SEHR verunsichert, weil er meinte, dass viele Geräte und Software bei Mac OS nicht laufen?!

Es gibt ja auch noch die Möglichkeit via Boot-Loader Windows auf dem Macbook zum Laufen zu bringen. Hat da schon jemand Erfahrungen mit gemacht? Verlangsamt das den Rechner sehr?

Letzte Frage: Wenn ein Mac, dann gleich ein MacBook Pro oder reicht für mich (hauptsächich Textverarbeitung, Präsentationen, Tabellenkalkulation, Email, Surfen, Fotobearbeitung - wenig bis gar keine Spiele, DVD's) ein "einfaches" MacBook (2,2 GHz Intel Core 2 Duo, 1GB Arbeitsspeicher, 120GB Festplatte, RAM:1.024 MB) ?

Würde mich sehr über ein paar Antworten freuen!

Viele Grüße
Eva

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Eva,

das Hauptproblem bei einem Umstieg ist nach meiner Erfahrung die Bereitschaft, sich auf etwas Anderes einzulassen. "Ich will mein Word, will mein Picasa, will mein .. auf dem Mac" weist oft darauf hin. Natürlich gibt es Veränderungen, wenn man wechselt, und das gilt in jeder Richtung.
Ich arbeite seit Jahren auf beiden Systemen und empfinde Windows immer noch als Strafe. Zwar gibt es quantitativ viel mehr Software für Windows, aber die praktische Arbeit damit hat selten das Niveau von Software auf dem Mac, was zum Großteil am Unterbau liegt. Auch z.B. Nero ist für mich ungenießbar.

Zu Deiner Frage bezüglich Windows auf dem Mac: Mit dem Intel-Prozessor gibt es unter Windows praktisch keine Einschränkungen mehr. Ich selber nutze nicht Bootcamp. also die "Entweder Mac OS X oder Win-Lösung" sondern Parallels, was den gleichzeitigen Betrieb erlaubt. Das Windows ist darin in einem eigenen Image gekapselt, d.h. Schädlinge aus der Windowswelt können nicht auf der Mac-Seite "randalieren". Erforderlich ist natürlich mehr Arbeitsspeicher (ab 2GB), weil beide Seiten gleichzeitig bedient werden wollen.

Kompatibilität: WLAN und Standard-Peripherie laufen heute übergreifend unter Win und am Mac, Du solltest das allerdings im Einzelfall prüfen. Insbesondere, weil es am Mac nie diese Bastelschnittstelle Parallelport gegeben hat, sind ältere Drucker nicht kompatibel.

MacBook: Ob Du nun das einfache oder das Pro nimmst, hängt sehr von Deinen Ansprüchen ab. Ich habe vor 8 Monaten das Pro in 15 Zoll mit LED-Hintergrundbeleuchtung gekauft, mit dem es wegen der Helligkeit gut möglich war, im Sommer auch draußen zu arbeiten. Dies hat das einfache MacBook noch nicht, das ansonsten nach Deinen genannten Anforderungen aber sicher genügen würde.

Nochmal zur Software: Von Apple gibt es für kleines Geld iWork, ein Office-Paket, das mit Word- und Excel-Dateien gut umgehen kann und wiederum viel handlicher ist. Das solltest Du Dir mal ansehen, bevor Du Dich am M$-Office festkrallst (das es aber auch für den Mac gibt, nur zu den üblichen unverschämten Office-Preisen).

An Deiner Stelle würde ich mal in einen Apple-Laden gehen (aber nicht zu einem Kistenschieber!) und mir ein paar Sachen zeigen lassen. Ich bin ziemlich sicher, dass Du bei einem Umstieg nach kurzer Zeit nur bereust, den Schritt nicht schon länger getan zu haben...

Viele Grüße,
Matthias

 

« Letzte Änderung: 06.02.08, 09:08:43 von mattmiksys »

« PC: kann ich die games mim mac spiele"Anonym" im Web über sog. Tor-Server?! »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!