Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

VGA-Dongle 390682-01 an Amiga 1200 mit IBM P260

Guten Abend.

An meinem Zweit-Amiga1200 habe ich den oben genannten Video-Dongle mit meinem 21" Monitor IBM P260 erfolgreich in Betrieb.

Es funktionieren die Bildschirmtreiber DblPAL und Euro72Hz einigermassen zufriedenstellend.

Kann man die beiden Treiber tunen sodass man eine höhere Auflösung bekommt.  ;)

Der Monitor schafft 1600 x 1200 Bildpunkte bis maximal 85 Herz.

Gruß: Stefan


Antworten zu VGA-Dongle 390682-01 an Amiga 1200 mit IBM P260:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Stefan versuche es mal mit dem Piccaso 96 Treiber
kann es leider nicht testen habe keinen A1200.

gruß Günter

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Günter.

Das mit dem Dongle hat sich erledigt. Ich hatte zu den Amigasachen einen Amiga Monitor M1438S, einen Multiscan Monitor,  mit dazu bekommen, den ich bisher noch nicht angeschlossen hatte.

Den habe ich jetzt mal in Betrieb genommen.

Bisher hatte ich den immer sehr stiefmütterlich behandelt, da ich seine wahre Leistungen unterschätzt habe.

Wenn ich vorher gewusst hätte, das dieser Monitor sämtliche Amiga Modis beherrscht, hätte ich mit dem Dongle garnicht erst rumprobiert.

Ich kann den Monitor sehr empfehlen. Jetzt laufen alle meine Amigas per Switchbox mit dem Monitor. Ausser mein "großer", da der eine Grafikkarte hat.

Gruß: Stefan

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ja klar der kann alle Auflösungen. Ich finde bloß leider ein bissel unscharf doch in vielen Screens. 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ein wenig unscharf war das Bild bei mir auch.

Aber dann habe ich den Monitor kurzerhand geöffnet und am Zeilentrafo, die Schärfe nachreguliert.

Als ich den Monitor gerade auf hatte, habe ich gleich noch die Bildschirmbreite angepasst.

Die breiten schwarzen Balken sind nicht schön....  >:(

Momentan habe ich DblPAL eingestellt. Bin sehr zufrieden.  :)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
...
Aber dann habe ich den Monitor kurzerhand geöffnet und am Zeilentrafo, die Schärfe nachreguliert. ...

Sollte man aber nur machen, wenn man wirklich Ahnung davon hat! :o

So weit ich weiß, sollen bei Röhrenmonitoren teilweise gefährlich hohe Spannungen an manchen Bauteilen liegen - und das dank fetter Kondensatoren teilweise noch über Stunden nachdem man den Netzstecker gezogen hat.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallöchen.

Das ist richtig. Die Gefahr ist mir auch bewusst. Ich komme aus der Elektrobranche...  ;)

Ich würde es auch keinem Empfehlen, der sich der Gefahr NICHT bewusst ist.

In der Vergangenheit habe ich des öfteren den einen oder anderen Röhrenmonitor selbt repariert.

Am häufigsten war der Zeilentrafo oder der Zeilentransistor defekt. Das waren alles Geräte ohne Abschaltung bei falscher Frequenzeinstellung.

Ich glaube bei den letzten Röhrenmonitoren die es auf dem Markt gab, ist das nicht mehr passiert.

Anhand der Erfahrung konnte ich mich daran erinern, das der Zeilentrafo ein Spindeltrimmer besitzt mit der Bezeichnung "Focus".

Ein Nachregel hat mir dann am M1438S ein scharfes Bild geliefert.

Gruß: Stefan


« Auf der Suche nach einem Amiga SpielAmiga 1200. Speicherinhalt von Chipram in Fastram verschieben. »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!