Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Netzwerkverkabelung maximale länge

Servus!

mein problem: ich möchte zwei netzwerke verbinden, leider sind sie 500m auseinander. da es sich um ein waldstück handelt können wir WLAN gleich einmal ausschlißen. als einfachste lösung wurde mir LWL von vielen seiten empfohlen. 4 Repeater zu setzen damit ich mit einem kat5e rüber komme ist auf keinen fall eine lösung. meine frage! die Post kann 5km mit ihren mikrigen kabeln mit 10Mbit maschieren, warum gibt es sowas nicht auch für normale netzte? könnte man sich so ein teil bauen? ich brauche nur die internetverbindung von einem netzt zu anderen übertragen, also sind 10MBit ausreichend.

wenn LWL die einzige lösung ist bitte ich um kurze kostenrechnung was mich mit 500m aussenkabel und zusatzteile kosten würden (wieviele litzen brauche ich?)
wie schwierig ist es beim ersten versuch?

dank und anerkennung an alle adminkollegen



Antworten zu Netzwerkverkabelung maximale länge:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
>>> siehe Google dazu <<<
Bei direkter Sicht sollte es mit einem guten Repeater & ggf Antennenverstärker gehen . Oder per Stromkabel ( von einer Seite aus !! ) 

Wald war nicht deutlich genug? Keineerlei Sichtverbindung möglich, deswegen nix mit WLAN!

Stromkabel klingt dafür intressant! wie sieht es mit den LAN über Stromkabel aus? wie weit geht das? Da könnte man ja einfach eine zweipolige leitung nehmen und sie rüberlegen oder?

 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Habe Beiträge gelesen , das war von 300 M schon die Rede .
www.devolo.de   ?
Haus1 , WLAN auf Stromkabel , zurück auf Wlan , WLAN-Repearter , Stromkabel vom 2. Haus mit Wlan über Strom  ???

http://www.wintotal.de/Artikel/vpnxp/vpnxp.php  oder übers Internet ???
http://openvpn.se/download.html

« Letzte Änderung: 16.10.07, 18:47:36 von HCK »

genau beschreibung des problems!

haus 1 hat einen internetanschluß haus 2 hat keinen internetanschluß! zile beide haben internetanschluß durch teilung des internetanschlußes aus haus 1.


HAUS 1-------Wald---------500m----------Wald------HAUS 2

es ist nicht möglich zu haus 2 direkt einen interntanschluß zu legen, kein telefon kein telekabel. UND keine Satelitenverbindung möglich ;-)

die möglichkeit ein dtromkabel als datenleitung zu verwenden und PowerLAN zu verwenden geht nur mit 2 Repetern, weil maximale länge 200m sind.

Glasfaser wäre über 500m möglich, aber teuer. dafür 1000MBit möglich, aber nicht notwendig.

Nötig wäre es nur das Internet ins Hasu zwei zu bringen! das ist das Problem.

Noch eine Teure möglichkeit wäre eine KAT 7 verkabelung mit einem Großen Repeater in der Mitte (Kosten 600Euro) Maximale Länge 300m in beide Richtungen.

hätte gerne eine lösung mit einem telefonkabel als Leitung und keinen Repeater! so wie die Post arbeitet, die schaffen ja sogar 5000m !!! warum gibts sowas nicht?!?!

bitte um weitere ideen zu problemlösung (Alles ist eine Kostenfrage ;-))

 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Deswegen : Jeder versorgt 250 Meter , einer den Repeater dazu und FERTIG  8)
Warum es was nicht gibt ??? MUTTU erfinden ??
Post
versorgt ja alles vom "AMT" , Modem zu Modem Verbindung mal prüfen ??
Habe früher immer die alten 4Draht - Modem eingesetzt bei Siemens .

« Letzte Änderung: 16.10.07, 19:58:06 von HCK »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
so wie die Post arbeitet, die schaffen ja sogar 5000m !!! warum gibts sowas nicht?!?!


Gibt es, kannst Du als Großkunde ab 45.000 Euro für den Schaltschrank, bestückt mit einer Handvoll Ports und dem ADSL-Repeater zuzüglich den Kosten für einen Steuerungsrechner und eine Stromversorgung für den Schaltschrank bestimmt bei der Telekom kaufen.

Das ist dann das WAN mitsamt seiner WAN-spezifischen Technik für (A)DSL. Was Du benötigst ist die bereits von HCK vorgeschlagene Lösung. CAT7 Verkabelung + Repeater dazwischen, 2 x 250 m ...

Telefonstrippe inhouse und Telefonstrippe(n) der Telekom im Erdreich sind zwei unterschiedliche Nummern, für die hohen Widerstände der Telekom Leitungen entspr. der großen Entfernungen werden auch diese Strippen via einer Art Repeater zusätzlich "befeuert" um größere Strecken zu überwinden (das sind die vielen Kästchen der Telekom am Straßenrand.

Wenn Du glaubst, die 500m mit Telefon(Klingel)-Draht überbrücken zu können, dann wird als Endgerät maximal ein Feldtelefon funktionieren. Für die Überbrückung der 500 m musst Du dabei aber auch ganz schön kurbeln.  ;D

Danke für eine sehr konstruktive antwort!!!

Bin zwar sehr enttäuscht ;-) aber da kann man wohl nix machen. also ist die konsequenz LWL, alles andere ist nicht praktikabel.

Somit änderung der Fragestellung!
Wie konstruiere ich ein Netzwerk mit 500m LWL in der mitte.

DSL----SWITCH-----???-----LWL 500m-----???----SWITCH---PC

Was muß ich bei den ??? tun?

Welche LWL nehme ich? Kostengünstiger weise. Wie robust sind die außenverlegbaren LWL? Kosten? Selbstmontage? Steckermontage auf LWL Leitungen? LWL eingraben oder in der Luft hängen lassen?

Bitte um weitere Hilfe!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
Wie konstruiere ich ein Netzwerk mit 500m LWL in der mitte.


Wozu LWL wenn Du das nur eine Internetverbindung "drüberjagen" möchtest?, was soll die Installation denn kosten wenn Dich schon die günstige CAT6-Variante ohne Repeater und Kleinteile zwischen 55 und 80 Euro je 100 m Verlegekabel kostet?

Bei qualitativ vernünftigem Duplex LWL Kabel kannst Du mit 1,5 bis 2 Euro je laufendem Meter Kabel rechnen, dazu kommen die Konverter (60 - 120 Euro / Stück), Repeater (günstige Variante mit guter Qualität ab 350 Euro) un ein bisschen was an Kleinzeug, (teures) Spleiswerkzeug usw.

kat5e oder kat 6 oder 7 scheiden aus, da nach 100m essig sind, ausgenommen ich nehme einen repeater für 500€ in der mitte und da muß ich dann noch ein stromkabel mitlegen um ihn zu versorgen.

LWL müssten 500m am stück ohne repeater zu schaffen sein, zumindest meinete das ein netzwerkadmin den ich gefragt habe. also 750 Euro fürs Kabel und nochmals 200 für Konverter. Sprich 1000 Euro und ich bin dabei. Wie funktioniert das Spleisen? hat jemand einen Link wo das erklärt wird? Schwierig beim ersten mal?

Was für unterschiede gibt es zischen den LWL Kabel?

Danke für die Mitarbeit!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

WARUM Cat-Kabel & Stromkabel zum Repeater verlegen ?

 

switch------250m----repeater----250m-----switch

oder wie sonst?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wie wäre es mit nem Mast und ner Laser- oder Infrarotverbindung ?? 
Möglich ist viel  ;D:o::)():-)
Hat denn der Nachbar kein Telefon ? 

Was sagt eigentlich die TKO inzwischen zum "Grundstücksüberschreitenden Verkehr ???
 

« Letzte Änderung: 18.10.07, 16:45:34 von HCK »

« WLAN-Verbindung unterbrochen trotz stabilem Empfang.Wofür steht die Abkürzung ISLP? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
WLAN
WLAN steht für "Wireless Local Area Network" und bezeichnet ein lokales Netzwerk (LAN), bei dem die Daten statt per Kabel auch per Funk übertr&au...

POST
Die Abkürzung POST steht für Power On Self Test und ist ein automatischer Test beim Start des Computers. Dabei werden alle notwendigen Bauteile auf ihre Funktio...

PostScript
PostScript ist eine Programmiersprache zur Beschreibung von grafischen Objekten und Schriftzeichen zur Übertragung vom Computer zum Drucker oder Laserbelichter. Gene...