Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

DFÜ Verbindung Modem <----> ISDN

Hallöchen alle miteinander,

ich muss eine Verbindung zu einem Rechner herstellen, der mit einem ISDN Modem an einer Telefonleitung hängt. Bisher hatte ich auf einem alten Rechner dies einfach mit einer DFÜ Verbindung gemacht. Dieser alte Rechner verfügte jedoch ebenfalls über eine ISDN Karte ... der neue Rechner jedoch (ein Notebook) hat leider keine, sondern nur ein Modem. Wenn ich nun die DFÜ Verbindung wie gewohnt anlege meldet sich der entfernte Rechner nicht. Es kommt ein Fehler 678, der Remotecomputer antwortet nicht.

nun habe ich mit dem Notebook versucht (testhalber) mein Handy anzuklingeln, das funktionierte ... auch eine Verbindung zu freenet per Einwahl hat funktioniert. Nur eben nicht die DFÜ Verbindung zu dem "Server" mit der ISDN Karte ...

Kann es sein, daß ein Modem (analog) nicht mit einer ISDN Karte kommunizieren kann? Wenn dem so ist, kann ich da irgendwie softwareseitig etwas machen oder komme ich um einen Neukauf einer ISDN Karte für das Notebook nicht herum?

mit freundlichen Grüßen
kruemeltee



Antworten zu DFÜ Verbindung Modem <----> ISDN:

 
Die am Anfang erwähnte Telefonleitung (ISDN) ist notwendig, um das Netzwerk herzustellen?
Oder war das Beiwerk und die Rechner sind räumlich so nahe, daß man ein Netzwerk auch per Ethernetkabel aufbauen kann?

Daß ein PC mit Analogmodem über eine analoge Leitung Zugang zum Internet haben kann, ist doch völlig losgelöst vom Hintergrund der Fragestellung und wenn beide hier erwähnte Rechner auf einen Server im Netz zugreifen, können dort auch daten ausgetauscht werden.
Nur ein "Peer to Peer Netzwerk"
-http://de.wikipedia.org/wiki/Peer-to-Peer
verlangt Angleichung der Technik.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

also ... Stand der Dinge:

Rechner Nr. 1 (Server)
ist mit ISDN an die Telefonleitung angeschlossen ... dieser läuft schon seit mehreren Jahren (da ist noch NT 4 drauf) ... so lange der noch läuft wird an dem auch nichts verändert, weder Hardware- noch Softwareseitig ..

Rechner Nr. 2 (alter Festrechner)
dieser steht etwa 100 km entfernt vom Server und hatte bisher mit diesem Kontakt gehalten per DFÜ Netzwerk (mit eingebautem ISDN Modem) ... das ging und lauft auch immer noch

Rechner Nr. 3 (Notebook)
soll nun zweingen das gleiche können wie Rechner 2 ... leider hat dieses Notebook nur ein analoges Modem (wie bei Notebooks üblich) ... und kein ISDN ...

leider scheint die DFÜ Verbindung zwischen Modem (Notebook) und ISDN Karte (Server) nicht zu funktionieren ... daher meine Frage ... ich hoffe es ist jetzt etwas eindeutiger :-)

mfg
kruemeltee

 

Zitat
... verlangt Angleichung der Technik.
Den Link in meinem vorherigen Beitrag mal anklicken - dann verstehst Du auch meine nochmals zitierte Bemerkung.

Telefonieren Analaog <-> ISDN - Vermittlungstechnik dazwischen - regelt das

Peer to Peer Netzwerk - die angeglichene Technik versteht sich doch ...
(nur mit dem nicht angepaßten Notebook gibt's Probleme...)
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

okay ... neueste Erkenntnisse zeigen, daß es möglich ist, eine Verbindung (Peer-to-peer) zwischen einem Modem und einer ISDN Karte herzustellen.

In meinem Beispiel (war es etwas schwieriger, da die ISDN Karte im Server steckt, auf dem Windows NT4 läuft) ... aber es geht auch dort.

Man installiere dazu den CAPI Treiber von der mitgelieferten CD. Unter Software/Capi/Windows.nt findet man die Installationsroutine dazu. Beim Setup bekommt man die Frage aufgebrummt, was für einen Adapter man installieren möchte. Unter anderem findet sich dort auch ein analoges "virtuelles" Modem. Wenn man dieses installiert hat man, zusätzlich zu der ISDN Karte noch ein analoges Modem im Gerätemanager. Den RAS Server dann so einzurichten, daß er auf die analoge Karte zugreift, ist dann nicht weiter schwierig. Einfach unter Adapter auf hinzufügen clicken und das entsprechende analoge Modem auswählen.

Einzige Hürde: das virtuelle Modem orientiert sich NICHT an den für die ISDN Karte zugewiesenen MSN Nummern. Man muss dem Modem unter Eigenschaften einen AT Befehl hinzufügen, der dem Modem sagt: eingehende Anrufe nur von dieser MSN annehmen. Danach funktionierte alles prima ... (falls jemand eine detaillierte Anleitung haben will, einfach eine Nachricht schreiben)

... zumindest teilweise. Mein bisheriger Erfolg ist der, daß ich von meinem Notebook aus (mit einem eingebauten Softmodem) nun diesen Rechner anrufen kann und auch eine Verbindung zustande kommt. Hierzu habe ich einfach den Assistenten zur Einrichtung einer neuen Verbindung durchlaufen lassen und die entsprechende Telefonnummer angegeben (den richtigen Benutzernamen und das richtige Passwort für den Server natürlich auch angegeben). Alles perfekt ...

Nun habe ich allerdings ein zweites Notebook, einen Asus EEE-Pc welcher über kein internes Modem verfügt. Daher haben wir ein externes USB 56k Modem gekauft und dieses angeschlossen. Leider bekommt gerade DIESES Modem keine Verbindung zu dem Server. Ich habe hier genau das gleiche getan wie bei meinem analogen Modem im Alternativ-Notebook. Einfach angeschlossen, XP hat die Treiber selbstständig installiert und schnell den Assistenten durchlaufen lassen. Jedoch kommt hierbei der Fehler

678: der Remotecomputer antwortet nicht.

Ich hatte erst die Vermutung, daß das Modem falsch konfiguriert sei, allerdings habe ich mich einmal auf meinem Handy anklingeln lassen (eine Prima Möglichkeit zum testen, ob das Modem auch arbeitet). Einfach in die zu wählende Nummer meine Handynummer eingegeben und schon bimmelte es bei mir. Das Modem scheint also richtig zu arbeiten. Nur leider scheint der angewählte Server auf diesen Anruf nicht zu reagieren.

Mein Log des Modems kann man hier sehen. Nun weiß ich leider keinen Rat mehr.

Mein analoges internes Soft-Modem im Notebook funktioniert und bekommt auch eine Verbindung, nur das externe USB Modem am Asus EEE-PC leider nicht.  ???

hat jemand hierzu eine Idee?

mit freundlichen Grüßen
Martin Schuchardt

*hochschieb*

Erst mal muss ich M.Kühn recht geben: ein analoges Modem und eine ISDN-Karte verstehen sich erst mal nicht. Um das doch zu ermöglichen, gibt es die sogenannten Fossil-Treiber (CFOS), die, ähnlich wie Fax-Treiber, die zu übertragenden Daten in die analogen "Modemtöne" umsetzen und diese praktisch wie Töne bei einem Telefongespräch auf die ISDN-Leitung schicken bzw. beim Empfang die Geräusche in Daten zurückverwandeln.

So etwas hast du aber offenbar nicht installiert. Das "virtuelle Modem", das du installiert hast, spiegelt nur den Programmen auf dem PC die Existenz eines Modems vor, die Datenübertragung findet dann ganz normal über das ISDN-Protokoll statt. Damit kannst du z. B. über die normale DFÜ-Verbindung per ISDN ins Internet.

Irgendwie ist mir jetzt aber unklar, wie die plötzlich erwähnten zwei Notebooks mit dem ursprünglich erwähnten einen Notebook in Beziehung stehen.

Und vor allem wäre interessant, was sich konkret hinter "Softmodem" verbirgt. Dann könnte man zumindest herausfinden, warum der eine Notebook eine Verbindung bekommt.


« pc startet nicht nach neuem netzteil einbauWindows XP: mein ton get nicht brauch hilfe »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

ISDN
Die Abkürzung ISDN steht für Integrated Services Digital Network. ISDN nutzt die bestehenden Telefonleitungen und überträgt alle Daten digital statt w...

Modem
Modem ist ein Kunstwort und setzt sich zusammen aus  Modulator und Demodulator. Das Modem wandelt die digitalen Daten des Computers in analoge Daten, die über d...