Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Der berühmte Flaschenhals?

Guten Morgen,

ich habe das Gefühl, das nach einem wechsel des RAMs und der Grafikkarte keine spürbaren veränderungen der Performance zu bemerken ist.
Ich habe die CPU übertaktet.
Könnt ihr mir anhand meiner Einstellungen helfen, ob es sich vll um einen sog. Flachenhals handelt?
Seht euch büdde mal die BIOS Settings an...

Mein System

Board:      GA EP45 DS3
CPU:      E8500 3,16Ghz @ 3,80Ghz
Grafikkarte:   Gigabyte GTX460 1GB OC
RAM:      Kingston Hyper X 2x2GB 1066Mhz DDR2
System:         Vista 32bit

BIOS:

CPU Host Clock Control      Enabled
CPU Host Frequency (Mhz)   400
PCI Express Frequency      Auto
C.I.A.2            Disabled

Advanced Clock Control

DRAM Performance Control

Performance Enhance      Extreme
(G)MCH Frequency Latch      Auto
System Memory Multiplier (SPD)   2.66D
Memory Frequency (Mhz)      1066
DRAM Timing Selectable    (SPD)   Manual

Timings 5-5-5-15 

« Letzte Änderung: 18.04.11, 08:28:22 von mima26 »


Antworten zu Der berühmte Flaschenhals?:

kann keiner helfen?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Du solltest Dir vielleicht einmal die Frage stellen "Was erwarte ich von einer Übertaktung?"
Damals, als die Prozessortechnik noch nicht soweit fortgeschritten war, wie heut, da konnte man wohl deutlich sichtbare Ergebnisse mit Übertaktungen erzielen - heut nicht mehr. Es sei denn, bei ganz speziellen Optionen im Gamerbereich.
Das Einzige, was man heut bei Gigahertz- Prozessoren noch erreicht, ist ein Verkürzung der Lebensdauer und eine Minderung der Zuverlässigkeit.
Eine echte und meßbare Performance- Erhöhung bei einem Normal- PC erreicht man nicht. Nicht mehr.
Noch dazu, das genau die Taktfrequenz allein schon lange kein Kriterium mehr für Performance ist.
Es ist natürlich eine Ansichtssache - und ich vertrete hie meine Ansicht.
Wie es eben auch welche gibt, die mit teilweise fast fanatischem Eifer die Meinung vertreten, "je mehr SuperWunderTuningtool, [TuneUp] desto gut"

Jürgen

Ja das ist das Problem. Jeder sagt was anderes. Mir geht es speziell um meinen ram. Möchte ihn auf 1066laufen lassen. Laut kingston bei oben genannten Timings und 2,2v
ABer wie ist es möglich, bei einem 333 fsb 533 mhz pro Riegel zu bekommen? 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Jeder sagt was anderes
Naja, man sollte da immer erst mal nachfragen, was "jeder", der irgend etwas behauptet, für eine Ausbildung hat. Sehr viele davon sind nämlich Genies ohne eine Solche.

ABer wie ist es möglich, bei einem 333 fsb 533 mhz pro Riegel zu bekommen? 
Wenn Du das rausbekommen hast, sag es - würde mich auch interessieren.

Es ist durchaus eine interessante Beschäftigung, den Takt stufenweise bis an die Grenze zu treiben - aber man sollte sowohl mit der Physik, als auch mit der Organisation in diesem Bereich vertraut sein. Eben, um genau zu wissen, was man tut und auch die Folgen einschätzen kann. Der Wissensgewinn bei einer wissenschaftlichen Herangehensweise ist durchaus wertvoll - der praktische Nutzen eher gering.
Ein blinder Nachbau a´la Kochbuchrezept bringt recht wenig Nutzen.
 
Jürgen

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Welche Hardware hattest du denn vor dem Neukauf von Grafikkarte und Ram?

ABer wie ist es möglich, bei einem 333 fsb 533 mhz pro Riegel zu bekommen? 
Das funktioniert über den Ramteiler, bei AMD läuft der FSB ja auch nur mit 200MHz, dennoch sind Ramgeschwindigkeiten von 1600MHz und mehr möglich.

Zum Übertakten sei gesagt, das es durhaus etwas bringt wenn man einen niedriggetakteten Prozessor aus einer CPU Familie besitzt, die auch wesentlich schnellere Modelle beinhaltet.
Beispielsweise was den Core i5 2300 angeht. Dieser taktet mit 2,8GHz. Die CPU die auf der selben Architektur basiert, nur wesentlich schneller taktet, ist der i7 2600. Diese 600MHz OC können einem nicht nur viel Geld ersparen, sondern auch einiges an Performance bringen, ohne die CPU an ihre Grenzen zu treiben.

Übertakten ist außerdem sinnvoll, wenn die CPU den Flaschenhals darstellt. Mit einerm E8500 kann man unter Luftkühlung relativ leicht die 4GHz erreichen.
Zur Lebensdauer sei gesagt, dass dieser Faktor bei einem GamingPC keine all zu große Rolle spielt, da man sowieso regelmäßig aufrüstet. Der Wiederverkaufswert bleibt allerdings zu beachten.
« Letzte Änderung: 18.04.11, 14:40:34 von der_mensch »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
dennoch sind Ramgeschwindigkeiten von 1600MHz und mehr möglich.
Bei einem RAM, der für FSB 333MB verkauft wird?
Jürgen

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Bei einem RAM, der für FSB 333MB verkauft wird?
Jürgen
???
Es wäre sehr schön, wenn du mir einen Ram verlinkst, der für einen speziellen FSB verkauft wird ;)

ja Freunde gut und schon.
Aber eben der Flaschenhals ist es ja.

Guckt mal..der E8500 läuft Standardtakt auf 333Mhz
Nehmen wir an, ich takte den, wie es derzeit der Fall ist, auf 400 hoch, erreiche ich 3,8GHz.

Die Riegel sollten bei 1066Mhz auf je 533laufen.
Laut mehreren Foren habe ich entnommen, das der Takt der RAMs nicht höher als die der CPU sein sollten.
-->Flaschenhals bei Intel. Ist dem so?

Was ich auch nicht verstehe, bei meinem Board gibt es unterschiedliche Teiler.

Was heisen die Endungen A B und C?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Kann ich nicht.
Deshalb ja meine Frage!
Viel Spaß beim Übertakten - ich kauf mir für meinen Teil lieber eine stabil laufende, neue und schnelle Hardware:
 

Zitat
...da man sowieso regelmäßig aufrüstet

Jürgen

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

533MHz ist der I/O Takt, 1066 der Effektivtakt, läuft also schon alles wie es soll.

Nochmal meine Frage, wasfür Hardware hattest du vor dem Aufrüsten?

der Takt der RAMs nicht höher als die der CPU sein sollten.
Wie auch? Ram mit 3GHz hab ich noch nie gesehen ;D

ja sorry habe Müll geschrieben. Ich meine nicht den Takt des Rams, sondern die Mhz.

Ich kann aus einem FSB 400 des CPU nicht 533 beim RAM machen.
Habe ich nur gelesen. Berichtigt mich bitte.

Vorm aufrüsten hatte ich einen Transcend JetRAM SO-DIMM 2GB PC2-5300S CL5 (DDR2-667) 4GB verbaut (2x2GB)

und eine GTX260 (216)...

dachte halt, das sich der neude RAM bemerkbarer macht.

Im Everest steht auch effektiver Takt 1067Mhz.

 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Komisch, SO-DIMM ist eigentlich Notebookram ;D

So immens sind Performancesteigerungen beim Wechsel auf schnelleren Ram auch nicht, es sei denn es ist eine bärenstarke CPU verbaut.

Bei was hast du dir bessere Leistung erwartet? Bei Spielen? Die sollte die Grafikkarte aber liefern.

Nein, besonders im PhotoShop und lightroom habe ich mir LeistungsSteigerung erwartet.
Das meine Grafikkarte nicht Das macht was sie soll bzw was sie kann ist die andere Seite...ist aber denke ich das bekannte TreiberProblem der 4xx Serie

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Meine GTX460 läuft äusserst schnell und Fehlerfrei.
Hast du auch den neusten Treiber installiert?

Mit einem Dualcore ist in solchen Anwendungen eben nicht mehr drin, Ram hin oder her.


« Windows 7: Tastaturen werden nicht erkannt (Code 10)Computer friert ein -> Schwarzer Bildschirm bei Neustart »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!