Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Windows 7: Wie komme ich mit zwei PCs gleichzeitig über einen WAN port ins Netz?

Hey Community, ich hätt mal wieder eine Frage, die ich so nicht lösen kann:

Ich habe einen Laptop und einen PC und will mit beiden gleichzeitig ins Netz gehen. Habe aber nur einen WAN Port, kein Drahtloses Netz im Haus, weil früher immer nur ein PC dran musste. Jetzt hab ich mir mal eine Switchbox genommen, vom LAN Ausgangsport ein kabel in den Switch-Uplink gesteckt, dann zwei weitere Kabel in die Switch und die jeweils mit dem Laptop und dem PC verbunden.
Die Switchbox ist quasi meine Verbindung in einer art T-kreuzung.

Jetzt das Problem: ich kann nur mit einem PC gleichzeitig online sein. Habe bei beiden PCs mehrfach eine neue Verbindung eingerichtet, immer schön Name und Passwort eingegeben, aber es kappt immer nur mit einem, wenn der andere nicht drin ist.
Beim anderen steht dann: 'Fehler 691 (oder so), Verbindung kann nicht hergestellt werden, da Kombination aus name und Passwort unzulässig sind oder blabla etc.'

Hat irgendwer ne Idee, wie ich das hinkriegen könnte? Hab im Netz was von nem Router gelesen. Bräuchte ich so was vielleicht?

Danke im voraus,

-Dar


Mein Computer-System:
   
Mein PC ist etwa 0-2 Jahre alt.



Antworten zu Windows 7: Wie komme ich mit zwei PCs gleichzeitig über einen WAN port ins Netz?:

Ein Switch ist leider nicht "intelligent" genug, ein lokales Netz mit lokalen IP zu bedienen!
An Stelle des Switch gehört ein Router, der die WAN-IP nutzt und lokale IP per DHCP vergeben kann (oder PC mit statisch vergebenen lokalen IP) den Zugriff in's Internet ermöglicht = NAT.
Network Adress Translation

Da muss ich meinen Senf dazu geben...

Mein Router kann auch nur ein Lan Kabel verwenden also nur eine Steckdose es werde aber 2 PC´s betrieben, über einen Netgear 5Port Switch. Unter Win 7 wird er sogar bei den Netzwerk Geräten angezeigt. Es hingen schon mal 3 PC´s und der Router dran, wenn mein Laptop(normalerweise Wlan zum Router) auch dran hängt, welches auch kein Problem darstellt...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ok vielen Dank erstmal, das ging ja schnell XD,

also im klartext soll das heißen: Hol dir nen Router, und ersetzt den Switch damit?

Frage eins: Würde so einer hier es tun?:

http://www.computeruniverse.net/products/90149487/conceptronic-dsl-router-4-port-switch.asp

Frage 2: Ist dann noch weitere Konfiguration nötig?
 

Switch-Box - ganz gut und schön - die kann trotzdem keine lokalen IPs vergeben (keine NAT-Funktion)

Daß Du @Woulpe mehrere Netzwerkclients an einen Router koppeln konntest (1xLAN, mehrere Male WLAN) und nach zusätzlichem Einbau eines Switch mehrere LAN-Clients ist ok, denn der Router erfüllt die Adresstranslation und routet die lokalen Clents.

Von einem Router schreibt @Dar aber nichts, denn dann hätte er bestimmt einen LAN-Port erwähnt!
Den WAN-Port vermute ich an einem Modem... und der Modem reicht die WAN-IP vom Nameserver des Netzbetreibers nur weiter.
(Modem
ist eben nur "Koppelglied" zwischen WAN und LAN)


Von der Sache her tut's solches Gerät wie Du verlinktest - weil ein DSL-Modem schon zu existieren scheint.

Überleg Dir bitte, ob die technischen Daten dieses Billigrouters (kann ich nicht bewerten) für Deine Zwecke ausreichen.
 

mmhhmm bei mir its eben so: Kabel von PC zu Steckdose, Kabel von Steckdose zu Steckdose, Kabel von Steckdose zu Switch, Kabel von Switch zum Router und dann ab ins Internet......

@Woulpe  - Mag am Wohnhaus liegen, daß man mit "Finger In'n Mors Internetzugang hat"  ;D
Spaß beiseite - befaß Dich mit der Netzwerktopologie Deines Heimnetzes - dann weißt Du wie es so klappen kann. Steckdosen integriert - da scheint auch noch "Power-LAN" (dLAN) wirksam zu sein.


Ein paar € mehr einsetzen für einen WLAN-Router und Du kannst auch WLAN-Clients in das Netz integrieren.
Router sollte ohne DSL-Modem sein, wenn solcher schon vorhanden oder ein Kabelmodem als Abholepunkt dient.

Die Zugangsdaten vom Netzanbieter müssen laut Handbuch in die Routermenüs eingetragen und gespeichert werden. - Weitere Funktionen = Zusatzkonfiguration - wie z.B. WLAN-Nutzung...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ok Leute könnt ihr mir jetzt noch mal sagen, was ich Kaufen soll, damit es klappt.
Ich habe wie gesagt einen Lan Zugang zum Internet. Ich weiß nicht, ob man den kleinen T-Online-Kasten mit den grünen Lämpchen (betitelt mit "LAN", "Daten" etc. ) Modem nennt, aber so hab ich mir eins zumindest bisher immer vorgestellt. Das Teil ist aber wie gesagt nur auf einen PC eingestellt.

Ich brauch also einen Router mit NAT-Funktion? 

eher so einer:
http://www.amazon.de/LevelOne-FBR-1418TX-Broadband-Router-Ports/dp/tech-data/B000EBFN0W/ref=de_a_smtd
?

« Letzte Änderung: 19.05.11, 17:34:28 von Dar »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

wir die Internetverbindung denn mit Benutzername und Passwort hergestellt ?
Wenn ja, ist es ein Modem.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wird sie, also nehm ich an, es ist eins

Nochmal, bräuchte ich so eins:
http://www.amazon.de/LevelOne-FBR-1418TX-Broadband-Router-Ports/dp/tech-data/B000EBFN0W/ref=de_a_smtd
?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

ja, eigentlich schon.
Kann nur darüber nichts sagen, da mir dieser Hersteller für Router noch nicht untergekommen ist.

Ich empfehle immer die etwas älteren W700V oder W701V von der Telekom.

klick

Kann @AchimL nur unterstützen mit seinen Hinweisen.
Nur sind die Telekom-Geräte m.E. recht teuer.

Der zuletzt verlinkte Router - als auch der zuerst verlinkte - sollten die Funktion schon erfüllen.
Es sind aber beide Router ohne WLAN-Funktion...
Schau dazu in die Datenblätter oder Handbücher zu den Routern.
(auf den Downloadseiten bei den Herstellern zu finden)

Welche Technik Dir der Leitungsbetreiber zur Verfügung stellte - das kannst Du doch von den Geräten ablesen und hier mal eintragen.
"Kleines graues Kästchen mit grünem Lämpchen" - da muß jeder Glaskugelauswerter passen.
Zur Not - fotografiere die Teile und häng hier Bilder an.

Trage mal das Wort "Splitter" in eine Suchmaske ein - da sind auch Bilder zu sehen wie die Teile meist aussehen.
Die Geräte nach dem Splitter haben auf dem Gehäuseboden bestimmt eine Bezeichnung - schreib diese bitte ab und trage sie hier ein.
(Es gibt mittlerweile zu viele unterschiedliche DSL-Modem, um gezielt Beispielöe zu zeigen...)

Es ist auch wichtig zu wissen was für ein Anschluß da bei Dir ankommt, denn wenn unbedingt der jetzt angeschlossene Modem dran bleiben muß - wegen der Hardwareerkennung beim Netzbetreiber - dann wird's mit Speedports schwer - weiß im Moment nicht wie der integrierte DSL-Modem abzuschalten geht (oder durch andere Zuleitung nicht benutzt wird).

Speedport = Router mit integriertem DSL-Modem
Fritz!Box = das Gleiche, nur ist da allgemein bekannt wie der Modem funktionslos wird
Wenn vorhandener Modem abgesteckt werden kann - dann spielt dieser Gedanke keine Rolle.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
... dann wird's mit Speedports schwer - weiß im Moment nicht wie der integrierte DSL-Modem abzuschalten geht (oder durch andere Zuleitung nicht benutzt wird)

einfach keine Zugangsdaten eingeben.

Betreibe hier 3 x W700V, nur einer hängt am DSL.
Die beiden anderen fungieren als Switch bzw. Accesspoint.
Die haben einfach keine Zugangsdaten eingetragen.

« Notebook KaufberatungWindows XP: Meine ext Festplatte hört einfach beliebig auf zu kopieren! »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Laptop
Veralteter Begriff für einen mobilen Computer. Siehe auch Notebook...

Netzwerk
Ein Netzwerk verbindet mehrere Computer oder andere Netzwerk-fähige Geräte wie Handys oder Tablets miteinander: So lassen sich Daten und Programme auszutauschen...

Netzwerkkarte
Die Ethernetkarte, auch Netzwerkkarte, wird benötigt, um mehrere Rechner zu vernetzen (zum Beispiel, um einen Drucker mit mehreren Computern zu benutzen, oder schnel...