Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Windows 7: Temperaturen zu hoch ?

Hey,..

Seit einigen Tagen habe ich das Problem das mein Rechner beim zocken (bsp. BF3 oder DOWII) nach einiger Zeit komplett abstürzt ( 30-40min ).
Nach dem Totalausfall ist es möglich den Rechner sofort wieder einzuschalten und wieder weiterzuspielen, jedoch wiederholt sich das Ereignis wie eben beschrieben.

Gleich habe ich an die Temperaturen gedacht und habe ausprobiert einen 'normalen' Ventilator neben die offene Seite des Rechners zu stellen und alles läuft Tadellos ohne absturz.
Allerdings ist dies ja keine dauerhafte Lösung.^^

Jetzt komme ich zu dem eigentlichen Problem ... denn die bekannten Temperaturen kommen mir recht normal vor ...

Prozessor 64°
Grafikkarte 84°
Festplatte 40°

Jedoch die Temperaturen des Motherboards sagen mir nicht sehr viel ...
Hier sehe ich bei dem Programm 'CPUID Hardware Monitor' nur die Angaben von >> 'TMPIN0 > 55°' und 'TMPIN1 51°' wie hoch diese jedoch sein dürfen weiß ich nicht.

Kommen vielleicht auch noch andere Temperaturen ins Spiel wie von RAM, Netzteil ect. ?
Wenn ja wie kann ich diese auslesen un wie hoch dürfen sie sein, oder gibts noch ganz andere Wege herauszufinden wer der Übeltäter ist?

------------------------
Angaben zum PC:
Prozessor:         AMD Phenom IIx4 940 
Motherboard:       M3n78-EM
Arbeitsspeicher:   4 GB
Grafikkarte:       NVIDIA GeForce GTX 560 Ti
Festplatte:        Samsung HD322HJ
Netzteil:          650 Watt
Betriebssystem:    Win7






Mein Computer-System:
   
Mein PC ist etwa 0-2 Jahre alt.


Letze Aenderungen bevor der Fehler auftrat:

Ich habe neue Hardware installiert: PCI-Karte

« Letzte Änderung: 08.01.12, 22:59:20 von brightz »


Antworten zu Windows 7: Temperaturen zu hoch ?:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

alle Angaben zur Hardware/Software/Temps usw. kannst Du mit dem Tool SIW auslesen:

SIW - Programm Download

die Graka Temperatur von 84°C erscheint mir schon ein wenig hoch.

Und wenn Du die Seitenwand offen hast und noch einen Lüfter davorgestellt hast und es läuft, dann würde ich, wenn möglich 2 zusätzliche Gehäuselüfter einbauen, einen der die Luft einbläst und einen, der die heisse Luft ausbläst.

Gruss A K 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

A K hat recht. Du must für mehr Luftzirkulation in deinem Gehäuse sorgen.

Ausserdem solltest du mal den Bluescreen notieren und hier mitteilen.
Automatischer Neustart abstellen bei Bluescreen
Rechtsklick auf Computer/Eigenschaften >Computerschutz > Erweitert > Starten und wiederherstellen/Einstellungen
Haken raus bei Automatischer Neustart durchführen

Auch sehr hilfreich:
ade Dir und starte "BlueScreenView"
http://www.chip.de/downloads/BlueScreenView_37830608.html

« Letzte Änderung: 09.01.12, 13:33:15 von opelmeister »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

@Opelmeister

Link funzt nicht: Fehler 404 not found  :)

Gruss A K

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

OK, habe ihn geändert.
Vielen Dank an A K

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
http://www.dirks-computerecke.de/hardware/pc-kuehlung.htm

Ich halte es immer noch für falsch , die Lüfter 1x rein & 1x rausblasen zu lassen.

Bei ungleichmäßiger Lüfterleistung ergibt sich ein Stau oder Unterdruck.

Beide rausblasend an einer Seite ,und entsprechend große Zuluft-Siebe gegenüber finde ich besser.

  
« Letzte Änderung: 09.01.12, 15:57:45 von Ava-Tar »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

diese Überlegung ist gut von Ava-Tar. ;)
Vielleicht reicht dann auch  ein etwas größerer Lüfter, der auch noch leise läuft  

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

"Ausserdem solltest du mal den Bluescreen notieren und hier mitteilen. "

>> Also ein Bluescreen kommt ja garnicht ... nach ner Zeit ist der Computer einfach "sofort" aus (schwarzer Bildschirm) und startet "nicht" automatisch neu.

Heute hat mir nen Kollege erzählt er findet die Temp. des Prozessors mit 65° zu hoch und meint der sofortige Ausfall könnte nur von einem Prozessor kommen.

Allerdings war ich auch schon in einem Computerladen (ARLT) und dort wurde mir gesagt das die Temp. für nen AMD Prozessor von 65° nicht sehr hoch sei und die Grafikkarte mit über 80° würden auch noch recht normal sein.


Zudem war auch bei dem Ausfall die Seitenwand offen ... müsste dann nicht die Luft generell etwas besser sein, bzw. kann dann überhaupt ein Luftstau entstehen ?



Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Sofortiger Ausfall könnte auch Netzteil sein .

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Möglich wär das schon nur lässt sich wahrscheinlich schwierig überprüfen ohne ein Ersatz "Netzteil" oder gibts da Möglichkeiten ?

Weiß jemand ob die Temperaturen des Prozessors "AMD Phenom IIx4 940" mit 65° zum Ausfall führen können ? ..
ich hab mal gelesen 58° wären maximum (da wären 65° viel zu hoch) ... nen Angestellter bei ARLT meinte es sei völlig normal und man sollte sich ab 70-80 Grad vielleicht eher Gedanken machen.


« falsche Grafikkarte?Vista: Funkmaus von Hama »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

Zugriffszeit
In Milisekunden angegebene Zeit, die das Speichermedium zum Erreichen der gesuchten Daten braucht. Die Zeit ist abhängig vom technischen Verfahren des Mediums sowie ...

Reaktionszeit
In der Elektronik versteht man unter der Reaktionszeit die Zeit, die ein Flachbildschirm benötigt, um die Farbe und die Helligkeit eines Bildpunktes zu ändern. ...