Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Neuer Drucker gesucht bei dem die Tinte nicht so schnell austrocknet

Hallo,
ein Bekannter von mir hat mit seinem Epson Tintenstrahldrucker (D 120) das Problem, dass sehr häufig eine Druckkopfreinigung erforderlich ist. Allerdings ist es auch so, dass sehr wenig und oft in Abständen von 2 - 3 Wochen gedruckt wird. Es werden immer die Original-Tintenpatronen verwendet.

Frage: Kann jemand einen Tintenstrahl- oder auch Gel-Drucker empfehlen, bei dem dieses Problem weniger auftritt?

Gruß
Bosco

« Letzte Änderung: 11.12.13, 15:44:34 von Bosco »


Antworten zu Neuer Drucker gesucht bei dem die Tinte nicht so schnell austrocknet:

Hat niemand einen guten Tipp?
Wer hat schon einen Gel-Drucker und wie sind die Erfahrungen damit?

Gruß
Bosco

« Letzte Änderung: 11.12.13, 15:46:00 von Bosco »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Bosco, wirst nicht viel Erfahrungsberichte bekommen. laut den spärlichen Berichten im Netz wird auch bei solchen Druckern nach längerer Standzeit eine Druckkopf/Düsenreinigung durchgeführt.
Alternativ einen Laserdrucker verwenden. Trocknet nicht ein, aber nach ca 12 Monaten kommt eine Meldung "die Verbrauchsfrist ist abgelaufen". Wenn nicht viel gedruckt wurde müssen neue Chip eingesetzt werden, dann kannst du  wieder weiterdrucken. Abgezockt werden wir halt überall.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

setze dir Patronen nur ein , wenn gedruckt werden soll !! ???
Klebefolien der Patronen daher aufbewahren.

Für einige Drucker gibt es m.E. auch Patronenbehälter ...

------------------------

https://www.google.de/search?q=tintenpatronen+aufbewahren&ie=utf-8&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&gws_rd=cr&ei=Y5-oUrXbHsbEtAa14oHYBw

« Letzte Änderung: 11.12.13, 18:23:39 von Ava-Tar »

Danke für die Antworten. Hatte gehofft, dass es eventuell auch Unterschiede zwischen den Herstellern gibt. Mir ist z.B. bekannt, dass man den Druckkopf bei Epson nicht oder nur schwierig ausbauen kann, während dies bei Canon relativ einfach geht.
Werde mal bei meinem Bekannten versuchen, ob eine intensive Reinigung hilft und ansonsten vorschlagen, mal wenigstens alle 1 - 2 Wochen etwas zu drucken.

Gruß
Bosco

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Falls neu ... auf jeden Fall :
Drucker mit Einzelpatronen wählen ...

z.B. Brother ... !?
Mein MFC-235 C macht relativ selten Reinigung.

Ohne Stromanschluss garnicht .
Dann könnten aber die Patronen eintrocknen ...

« Letzte Änderung: 12.12.13, 10:49:40 von Ava-Tar »

Aus einer Werbeveranstaltung Fa. HP im Media-Markt:
Druckermodelle mit Einzel-Tintentanks - werden meist mit Kapillaren zwischen Tinkentank und Druckkopf gebaut - dort kann die Tinte sogar in den Kapillaren aushärten...

Mehrfarb-Tintentanks - meist mit eigenen Druckdüsen
Hierbei vorteilhaft: Tank austauschen - Fortsetzen des Druckens sofort möglich.

Tendenz der Druckerhersteller für Tintentanks soll aber in Richtung Einzeltintentank zeigen.

Habe Bekannten auch zum Farblaser geraten. Wer "es finanziell verkraften kann" - der hat an solchem Drucker mehr Freude.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Druckermodelle mit Einzel-Tintentanks - werden meist mit Kapillaren zwischen Tinkentank und Druckkopf gebaut - dort kann die Tinte sogar in den Kapillaren aushärten...


Ist mir bei Einzelpatronen noch nie passiert .

Aber bei meinem LEX X6170 haben die Druckköpfe völlig versagt.
Und Neue gingen auch nicht ...
daher steht der jetzt als Scanner & Fax hier rum ...
Reparatur ist laut LexMark nicht vorgesehen .
.....Alternativ einen Laserdrucker verwenden. Trocknet nicht ein, aber nach ca 12 Monaten kommt eine Meldung "die Verbrauchsfrist ist abgelaufen". Wenn nicht viel gedruckt wurde müssen neue Chip eingesetzt werden, dann kannst du  wieder weiterdrucken. Abgezockt werden wir halt überall.

Doch noch eine Frage dazu:

Ist das wirklich so bei allen Laserpatronen? Da mein Bekannter wenig druckt, würde das dann ein sehr teuere Angelegenheit.

Gruß
Bosco

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wie dies mit der verbrauchsfrist bei anderen Herstellern ist, kann ich nicht sagen, konkret bei Canon und HP ist es so. Habe beide Druckerfabrikate in Gebrauch.
Dies sind die Chips welche gewechselt werden, wenn noch Toner in der Kartusche ist.
http://reset-chips.com/de/21-zurucksetzen-chips-fur-canon
Da aber diese  auch für ander Marken angeboten werden, nehme ich an, dass es bei anderen Druckern so ist.
Beim Canon LPB 5050 ist es so. Nach ca 12 Monaten kommt die Meldung " Die Aufbrauchsfrist für M oder Y oder C ist abgelaufen, setzen sie einen neuen Toner ein". Über die Korrektur kann man eine Zeitlang weiterdrucken, dies muss aber bei jedem neuen Druckauftrag getan werden.

Danke für die Antwort - jetzt soll sich mein Bekannter entscheiden.

Gruß
Bosco


« PC stürzt bei spiel ab, nach neustart alles wieder ok... jeden tag dasselbeLaufwerk funktioniert nach gescheiterten Brenn-Versuchen nicht mehr »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Tintenstrahldrucker
Ein Tintenstrahldrucker ist ein Matrixdrucker. Bei dieser Art von Druckern werden feine, meist farbige Tintentropfen auf das Papier gespritzt. Diese werden gezielt abgesc...

Snapchat
SnapChat ist eine kostenlose Messaging-App, mit der - ähnlich wie bei WhatsApp oder dem Facebook Messenger - Nachrichten an andere Personen oder Gruppen gesendet wer...

Netzwerk
Ein Netzwerk verbindet mehrere Computer oder andere Netzwerk-fähige Geräte wie Handys oder Tablets miteinander: So lassen sich Daten und Programme auszutauschen...