Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

PC - Komplett - Tot

Habe den selbst zusammengebauten PC erst seit 2 Wochen, funktionierte auch alles perfekt bis jetzt.

Hardware:
Thermaltake Munich 430 Watt
Amd FX 6300 boxed
Sapphire Radeon r9 270x
Asrock 980de3/u3s3
8gb ram

Vor einer Woche startete ich den PC einfach durch den Power Schalter am PC.

Bin danach direkt ins Bad und habe mir die Haare gewaschen usw. Als ich aber wieder in mein Zimmer ging war der komplette Strom weg. ( Sicherung ist rausgflogen )

Nach kurzem heraustesten war ich mir sicher, dass das Netzteil kaputt war. Sicherung fliegt in jedem raum raus, ohne das ich den pc starte, also Netzteil an die Steckdose und sie fliegt direkt.

Ja gut, nochmal umgetauscht da ich darauf noch die Garantie habe. Wieder am PC angeschlossen ( alles richtig ) aber wenn ich dann den PC starten will passiert einfach nichts, nur die Power LED leuchtet solange der PC angeblich an ist.
Keine Lüfter drehen usw.

Dachte mir dann, ja gut Mainboard hin, aber das war es auch nicht, hab nämlich einen Ersatz bekommen ( Garantie ).
Richtig eingebaut und alles aber es rührt sich null. Wie gesagt leuchtet nur die LED Neben dem Power Schalter des Gehäuses solange bis ich das Netzteil hinten ausschalte.
Ich hab echt keine Ahnung was es noch sein könnte.

Speaker gibt auch keinen Ton von sich, es ist einfach so als würde 0 Strom fließen.
Netzteil hab ich jetzt auch nicht mehr zur Hand, da mein Vater es heute zu einem Elektriker bringt, damit er schaut ob das NEUE Netzteil auch einen Schaden hat.

Meine einzige Vermutung ist, das der Power Schalter / PWR Kabel einen Schaden hat, das kann ich erst morgen testen durch überbrücken.

Abstandshalter sind auch alle richtig, keiner zu viel und keiner zu wenig.

Ich würde mich echt freuen wenn ihr ein paar Vorschläge hättet woran es noch liegen kann.



Antworten zu PC - Komplett - Tot:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wird wohl die CPU den Geist aufgegeben haben. Der Powerschalter ist nur ein Taster. Dies kannst du an den zwei Pins am Board wenn du das Power-Switchkabel abziehst testen, ob die CPU angeht. Einfach mit aufgebogener Büroklammer die zwei Pins kurz überbrücken.

Alles Klar, vielen Dank.
Werde ich Morgen austesten falls sich da auch nichts tut muss ich wohl leider mir eine neue CPU besorgen.

Von außen sieht man aufjedenfall keine Beschädigung der CPU. ( Keine Brandspuren, Keine Pins verbogen )

Meinst du, dass Mindfactory die CPU zurücknehmen würde und mir einen Ersatz geben würde?
Das Mainboard habe ich auch von Mindfactory erstattet bekommen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
Meinst du, dass Mindfactory die CPU zurücknehmen würde und mir einen Ersatz geben würde?
Dies kann dir  nur der Verkäufer beantworten. Teste erst mal aus. Kein Anlauf? Auch nicht mit Pin überbrücken? Vom Netzteil auch den 4 Pin Stecker am Board angeschlossen?
Wenn sich hier gar nichts tut obwohl das Netzteil OK und richtig angeschlossen ist, wird es wohl die CPU sein. Im Fachladen testenlassen, wenn keine andere Möglichkeit besteht.

Hmm, Okey.
Das mit dem Überbrücken kann ich erst Morgen testen.
Daher werde ich mich morgen nochmal melden nachdem ich es ausprobiert habe.

So, habe mal einige Sachen ausprobiert.

1.
Mainboard aus dem Gehäuse geholt, auf eine nichtleitende Unterlage gelegt ( Pappe )
CPU, 2x4 GB RAM und Grafikkarte angeschlossen, habe mir einen Schlitzschraubenzieher genommen und es an den 2 PINS für die POWER gehalten, keine Reaktion.

2.
Mainboard wieder ins Gehäuse diesmal aber nur CPU und 1 RAM Riegel angeschlossen.
Wieder kurzgeschlossen, diesmal gab es sogar eine Reaktion CPU Lüfter fing an zu drehen ( Netzteil Lüfter aber nicht, habe nichts am PWR FAN angeschlossen vielleicht deswegen? )
Der Speaker fing auch kurz an zu piepen, nur war ich leider schon dabei hinten das Netzteil auszumachen da der Lüfter sich nicht drehte.

3.
Danach wieder Grafikkarte angeschlossen und dasselbe wie bei Versuch 1, keine Reaktion.

4.
Grafikkarte wieder rausgeholt, um den 2. Versuch zu wiederholen, diesmal aber wieder keine Reaktion.

Ich weiß nicht ob ich den Schlitzschraubendreher irgendwie anders gehalten habe bei Versuch 2, so dass es reagiert hat.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

da kann ich dir nicht viel helfen.
Ziehe das Stromkabel aus der Stechdose oder vom Netzteil.
Dann überbrücke die zwei Pin auf der Zeichnung im Bild, Bild stammt aus dem Handbuch von Asrock, ca 8 bis 10 Sek. Nun wieder an Strom anschließen. genau diese zwei Pins nur ganz kurz überbrücken, am schönsten geht es mit einer kleinen pnsette, Aber wirklich nur ganz kursz berühren. Sollte wenn alles ok das Board anlaufen.
Mehr kann ich nicht tun. Wirst zun Fachmann pilgern müssen.

Alles Klar, vielen Dank. Werde mich später nochmal ransetzen und ausprobieren. Falls es keine Besserung gibt, gehe ich einfach wie du gesagt hast zu einem Fachmann

Der ganze bisherige Weg ist meiner Ansicht nach falsch gewesen. Die ursächliche Konstellation war doch. durch Deinen Netzteildefekt (Netzteil mit Garantie) funktionierte der bisher funktionierende PC nicht mehr, auch nicht nach Einbau eines neuen Netzteils. Hier bereits hätte man den ganzen PC an den Verkäufer des schadhaften Netzteils geben müssen zwecks Schadenersatz durch das schadhafte Netzteil. Das ganze sehr zeitnah (selber oder nächster Tag um beweiskräftigend den Zeitstempel des OS auf der Festplatte hinzu zu ziehen, ab wann der PC nicht mehr funktionierte). Indem man jetzt aber alles auseinander gebaut hat, herrum getestet hat ect. hat man in den Verlauf eingegriffen und somit auch mögliche Beweise zur Schadenursache zerstört.  Nach den ganzen Aktionen jetzt aber noch beweisen zu können, das durch das schadhafte Netzteil weitere Baugruppen des PCs beschädigt wurden, dürfte sehr schwierig bis unmöglich sein. Für den Verkäufer des schadhaften Netzteils dürfte das ein Versicherungsschaden sein und eine Versicherung fertigt zumeißt über soetwas ein Gutachten an. Der Gutachter indes wird vermutlich sehen, ob im Nachhinein am PC rumgewerkelt wurde (verwischte Rußspuren durch Kurzschluß z.B.) und Schadenersatz ablehnen.

« Letzte Änderung: 14.09.14, 20:08:39 von Ghost »

Habe mich jetzt nochmal mit dem PC beschäftigt.
Habe WIRKLICH ALLES abgebaut außer die CPU+Lüfter und Speaker. ( Mainboard war am Gehäuse angeschlossen ) ( Auch das System Panel hatte ich angeschlossen )

Erster Test: CPU Lüfter läuft, Speaker piept da der RAM fehlt, Netzteil Lüfter dreht nicht.

Danach wieder vom Strom getrennt und einen RAM Riegel eingefügt.

Zweiter Test: CPU Lüfter läuft immer noch, Speaker piept diesmal, da die Grafikkarte fehlt, Netzteil Lüfter immer noch keine Reaktion.

Grafikkarte eingefügt und angeschlossen 2x an einen Molex Stecker.

Dritter Test: CPU Läuft, Speaker piepte nur 1 mal als der PC anging, Graka Lüfter läuft, Netzteil Lüfter läuft nicht.

Danach habe ich USB + HD Audio für das Front Panel angeschlossen und Festplatte + Laufwerk an Mainboard und mit dem Netzteil verbunden.

Vierter Test: Alles läuft außer der Netzteil Lüfter.

Gehäuselüfter an einen Molex Stecker verbunden.

Fünfter Test: Es läuft immer noch alles.

Aber jetzt, da der Lüfter des Netzteils sich nicht regte schloss ich mal den 4 Pin Stecker an den PWR FAN anschluss für die Lüfter Überwachung.

Sechster Test: Nichts passierte, aber wirklich Garnichts, nur die Power LED des Gehäuses leuchtete. Dies war das Problem weswegen ich diesen Thread eröffnete.

Gleich wieder rausgesteckt, und nur noch den letzten RAM Riegel eingefügt. Sozusagen ist jetzt alles angeschlossen.

Siebter Test: Wirklich alles läuft am PC sogar der Lüfter des Netzteils.

Habe den PC noch nicht an einen Monitor geschlossen da ich echt Müde bin und mich nur noch ins Bett legen will.

ABER wenn ich den PC starte höre ich 2 mal ein kleines / kurzes knistern und wenn er dann läuft ( habe in 15 sec laufen lassen ) hört man nichts mehr.

Kann dieses kleine Knistern irgendwelche Probleme verursachen?
2 mal wenn der PC startet, aber nur kurz und dann ist es komplett weg.
Von wo es kam war ich mir aber nicht sicher, da ich wie gesagt mich ausruhen möchte und dies mein letzter test für den Tag war

Dies wäre noch meine letzte Frage an euch und hiermit will ich mich recht Herzlichst Bedanken für diese Großartige Hilfe

Hast du das ausgetauschte Schaltnetzteil zu einem Testbetrieb ohne Last gestartet?
Deine mehrfachen Bemerkungen: "Netzteillüfter käuft nicht"
zwingen zu dieser Frage.
Du könntest damit bereits das ausgetauschte Netzteil beschädigt haben.

Das erwähnte "Knistern" mußt du ganz genau untersuchen!
Wenn es Geräusche vom Funkenüberschlag sind, kann als nächste Erscheinung Schmoren bis zum Brand folgen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Würde auch ich sagen. Dein Problem liegt vermutlich in den Anschlüssen am Netzteil. Ob nun ein RAM oder mehrere, wenn das Bios alles erkennt, sollte sich auch der Lüfter im Netzteil bewegen. Dieser läuft sofort an wenn das Netzteil seinen Impuls bekommt. Nehme nicht an, dass es ein Netzteil ist, welches den Lüfter komplett ausschaltet. Also nimm ein anderes Netzteil und versuche es mit diesem. Auch "neue" Netzteile können defekt sein.


« Wie mit Siemens scenic mobile 750 agp ins Internet? Weiße Streifen im Ausdruck »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Hardware Dongle
Ein Hardware Dongle ist ein kleiner Stecker, der ein Verschlüsselungssystem für eine bestimmte Software enthält. Ein Dongle gilt als eine der sichersten Ko...

Hardware
Der Begriff Hardware (zu Deutsch: harte Ware) ist ein Sammelbegriff  für mechanische und elektronische Ausrüstung eines Systems. Bei einem Computer bezeich...

AMD
Die Abkürzung AMD steht für Advanced Micro Devices und ist der Name eines US-amerikanischen Prozessor- und Chipherstellers für Windows-Computer mit dem Sit...