Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

programme partition

Ich habe in meinem PC eine Festplatte, auf der Alles drauf ist. Also Spiele, Programme, Dateien und Windows.
Jetzt möchte ich ohne die Festplatte zu formatieren ein oder zwei Partitionen erstellen. Und zwar möchte ich den programme ordner praktisch vom rest abspalten und in einen neue Partition legen.
Geht das und mit welchzem Prog?



Antworten zu programme partition:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

Partition erstellen geht schon, z.B. mit Partion Magic oder Paragon Parition Manager.

Aber danach laufen deine Programme nicht mehr  :(

Denn sie sind ja nicht nicht mehr auf C: sondern auf D: oder E:

Bei Daten spielt das weniger eine Rolle, da kann man meist den neuen Ort zuweisen, aber die Programme sind mit ihrem Laufwerksbuchstaben in der Registry verankert.

Laß doch die Programme auf c:, da liegen sie sehr gut.
Wie schon gesagt wurde, würden sie bei nachträglichem Wegkopieren nicht mehr funktionieren.

Das andere kann und sollte natürlich abgespaltet werden in ein D: und/oder E:

Es gibt auch Freeware dafür, z.B. Gparted auf Linux-Basis.

« Letzte Änderung: 09.11.06, 21:04:17 von bernd-x »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Partition Magic bietet zwar die Option auch die Registryeinträge bei den änderen durchzuführen. Klappt aber nicht immer 100 %, daher nicht empfehlenswert. Schau dir mal die Belegung deiner eigenen Dateien an. Vermutlich reicht es bereits wenn du diese verschiebst


C\Programme sollte man nicht in eine andere Partition verschieben, denn es ist Teil von Windows.

Hier eine kleine Anleitung:

zuerst defraktion z.B. mit O&O defrag ausführen.

Dann NICHT WINDOWS sondern z.B. Partition partition verwenden, um einige Partitations zu erzeugen.

Ich habe neben WIN 2000 eine Linux-Version auf der Platte und musste dafür eine eigene Partition schaffen.

Trau dich und es geht

Wenn Du es geschickt anstellst, hast Du dann eine Partition für privaten Inhalt (Fotos, Filme u.a.)

Du kannst dann diesen Inhalt aus C: auf diese Partition kopieren.

IN ZUKUNFT interssiert Dich kein PC-Absturz nicht so viel.

DEINE DATEN SIND SICHER.

Sicherer wären sich allerdings, wenn sie auf CD/DVD gebrannt wären.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Meine Meinung:
Intelligente Neuinstallation
Jürgen

Ich hätte da noch ne Frage. Wenn ich in der Daatenträgerverltung meine Hauptfestplatte umbenne, also von Lokaler Datenträger in System, hat das irgendwelche Folgen?

Nein, null.  :)

Aber auf dieser Fetplatte sind ja z.B. auch meine Programme installiert, gibt das dann wirklich keine Probleme mit der Registry, den Verknüpfungen etc.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

das Umbenennen der Festplatte hat keine Auswirkung auf die Funktionalität von Programmen. Ist nur ein Label das angezeigt wird. Wie wenn man an einem VW den Stern anbringt. Es bleibt trotzdem ein VW  ;)

Bringt aber auch nichts für dein Vorhaben.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
Wie wenn man an einem VW den Stern anbringt. Es bleibt trotzdem ein VW
Gefällt mir. Wird assimiliert. Gegenwehr ist zwecklos.
Jürgen

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

*g*

Programme kannst auf eine andere Partition installieren. Mit dem Kopieren hast du sie 2x auf der Festplatte. Verschieben ist nicht zu empfehlen.
Einen neuen Pfad erreichst zu in der Registry:
also Start - Ausführen - "regedit" eingeben. Dann:
zum Schlüssel <<HKEY-LOCAL-MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion" Dort findest du den Wert <<ProgrammFilesDir>>. Weise ihm den Pfad zur Anwendungs-Partition zu durch Doppelklick nach Unterlegung.
Alles bevor du installiert hast. Und trotzdem beim Install aufpassen, dass der richtige Install.pfad genutzt wird.
Klappt prima. Habs grad durch.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich muß von der Änderung dieses Registrypfades, den @Saturn vorschlägt, DRINGENST![/b][/u] abraten.
Warum? Gerade ich bin doch ein eifriger Verfechter der Trennung von System und Programmen?
Ja - das bin und bleibe ich.
Allerdings ohne das Betriebssystem zu vergewaltigen!
Auch wenn man seinen Installationspfad so wählt, das die Installationsroutine alle "statischen" Daten in eine logische Partition installiert, werden nichtsdestotrotz noch Werte nach "C:\Programme" und "C:\Programme\Gemeinsame Dateien" installiert.
Diese dort abgelegten Daten, dynamische Laufzeitlinks (dll) usw benötigt das System, um installierte Programme sauber, stabil und schnell auszuführen.
Die nachträgliche Änderung des genannten Registry- Pfades verhindert das. Im einfachsten Falle kommt nach einem Neuboot, das OutlookExpress nicht mehr gestartet werden kann...
Bei der Änderung dieses Registrypfades schon vor der Installation mit einem Tool, wie es das von mir bevorzugte "nLite" ist, sieht die Sache schon etwas besser aus. Da wird nämlich nicht nur der eine Pfad gewaltsam "verbogen", sondern ein paar andere (etwas über 100) mehr. Damit ist das Gleichgewicht halbwegs wieder hergestellt.
Halbwegs - weil eben durchaus nicht alle Programmierer sich sorgfältig an die Microsoft- Spezifikationen halten. Und schon eine geringe Abweichung kann Probleme bereiten.
Nun werden welche sagen "Ich habe geändert - mein System läuft!"
Gut - nichts dagegen einzuwenden. Ganz einfach "Glück gehabt"!
Es gibt ja eben auch sehr viele Programme (das sind die mir sympatischten) deren Reg- Einträge unwichtig sind und die deren garnicht bedürfen.
Alles in allem - die nachträgliche Änderung ist eine Bastelei, die keinen Anspruch auf Stabilität hat.
Und in meinen Augen nicht den mindesten Nutzen erbringt.
Ich rate davon ab.
Oder zumindest rate ich, sich vor diesem Versuch ein Registry- oder sogar Systembackup zu machen.
Jürgen   

PS: Genau aus dem Grunde ist ebenfalls eine Entfernung des gesamten Ordners "Dokumente und Einstellungen" sinnlos und gefährlich. Und bringt nicht den leisesten Nutzen.
Was nichts mit der Auslagerung von "Eigene Dateien", "OutlookExpress" usw zu tun hat.

Um vernünftig mit Image-Technik zu arbeiten, sollte c:\programme weiterhin benutzt und nicht abgetrennt werden.
Überaus empfehlenswert ist aber die Abtrennung der Daten (Texte, Bilder, Musik...) auf ein D:

Aber die Frage vom 9.11.2006 scheint eh längst erledigt.

« Letzte Änderung: 10.01.07, 14:34:31 von bernd-x »

« Win XP: von Home auf ProfWin XP: Anmelden am Computer »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Grundstrich
Der Begriff des Grundstrichs im Bereich der Typografie, bezeichnet den senkrechten Strich der Buchstaben. Bei Schriftarten mit variabler Strichstärke, wie zum Beispi...

Haarstrich
Der Begriff Haarstrich stammt aus dem Bereich der Typographie. Bei Schriften, wie zum Beispiel der Antiquaschrift mit unterschiedlichen Strichstärken, wird zwischen ...

Festplatte
Die Festplatte ist ein interner Datenträger im Computer. Man unterscheidet nach den Größen der Gehäuse in 2,5" (hauptsächlich für Notebooks...