Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Suse: Wie winrar unter Linux installieren.

HuHU, wie schon in der Überschrift gefragt wie kann ich winrar unter Linux installieren  ??? ???

 


Antworten zu Suse: Wie winrar unter Linux installieren.:

Nimm' stattdessen einfach die Pakete 'rar' und 'unrar', damit kannst Du .rar-Dateien entweder per Konsole entpacken:

unrar x archiv.rar
oder per Rechtsklick auf die Datei » Entpacken.

Das mit dem Rechtsklick klappt leider nicht immer bei Passwort-geschützten .rars, da machst Du das einfach über die Konsole so:

unrar x -p'totalkompliziertespasswort' archiv.rar
« Letzte Änderung: 29.12.07, 04:27:46 von gropiuskalle »

Oder was auch funktioniert, unter wine installieren. wine ist ein Windows-Emulator, der auf deinem System installiert sein muss. Wenn du mit OpenSuse 10.3 arbeitest, sollte das schon Standardmässig installiert sein. Ansonsten musst du es nachinstallieren.

Wieso sollte er etwas über einen Emulator installieren, wenn die exakt gleichen Funktionen nativ vorhanden sein können?

ich denke es geht ihm mitunter auch um die Graphische Oberfläche. Die ist eben einfacher zu handhaben.
Aussderdem kann man dies als Alternative sehen ;)

Es gibt auch grafische Frontends für die Entpacker unter Linux, z.B. Ark und X-Archiver.

hi
hiermit geht es, mußt es nur über die konsole installieren:

http://http.us.debian.org/debian/pool/non-free/u/unrar-nonfree/unrar_3.5.2-0.1_i386.deb

runterladen mit wget und dann
dpkg -i unrar_3.5.2-0.1_i386.deb

bei opensuse 10.3 braucht mann nur unter Yast-Software Management zu gehen und suche das programm unrar und installiere es wenn du möchtest es kann rar Dateien öffnen und entpacken.

Hoffe hilft weiter

Slyer, es geht hier um SuSE, das frisst nur .rpms...

cit2005, lies mal post #2...

 :o hast ja recht Gropiuskalle.
wie mir das nur passieren konnte, sollte mal alles lesen  ;D

1. Am besten die aktuellste Version von UNRAR nehmen

wget "http://www.rarsoft.com/rar/rarlinux-3.7.1.tar.gz"


2. entpacken

tar xfvz rarlinux-3.7.1.tar.gz


3. Die Dateien rar und unrar in /usr/bin/ schieben 

sudo mv  ~/rar/rar ~/rar/unrar /usr/bin/


4. Ein Kontextmenü für den Konqueror bauen:
4.1 Lieblingstexteditor aufmachen und folgendes reinschreiben:
8< ----------------------------------- unrar.desktop ---------------------------------------------------------------
[Desktop Entry]
Encoding=UTF-8
ServiceTypes=application/x-rar-compressed
Actions=Unrar
Icon=ark


[Desktop Action Unrar]

Name=Unrar with Password
Name[de]=Unrar mit Passwort
Icon=ark
Exec=konsole --noclose -T "extract (Rar File)" --icon ark --vt_sz 80x26 -e unrar x %F %d
8< ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Für die globale Verfügbarkeit  unter /usr/local/share/apps/konqueror/servicemenus speichern

5.Unrar wird folgendermaßen benutzt

Diese Vorgehensweise ist problematisch, da unrar dadurch am Paketmanager vorbeiinstalliert wird (also auch nicht von selbigen upgegradet werden kann), zumal dann unrar als eventuelle Abhängigkeit nicht registriert wird. Wie bei jedem anderen Programm auch sollte hier die Installation grundsätzlich per Paketmanager erfolgen (auch wenn man eine Anwendung selber kompiliert, lässt sich daraus z.B. per checkinstall ein installierbares Paket bauen).

Zudem ist unter KDE ein solches Kontextmenü überflüssig, denn via Ark stehen solche für sämtliche installierten Entpacker bereits zur Verfügung:



Ein Vorteil ist immerhin, dass mit Deinem Kontextmenü auch passwortverschlüsselte .rars entpackt werden können, da sie nicht an Ark, sondern direkt an unrar übergeben werden.

Stell das doch mal bei kde-apps.org rein, könnten sicher einige Leute gebrauchen.

« Letzte Änderung: 13.01.08, 04:24:39 von gropiuskalle »

« Suse: Wie werde ich Ubuntu Linux wieder los???Andere: Kernelproblem bei PCLinuxOS »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!