Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Windows XP: Wie lösche ich Linux?

Ich habe versehentlich Linux Betriebssystem 2x installiert. Wie kann ich es deinstallieren?


Mein Computer-System:
   
Mein PC ist etwa 5-6 Jahre alt.


Letze Aenderungen bevor der Fehler auftrat:

Ich habe neue Software installiert: 


Antworten zu Windows XP: Wie lösche ich Linux?:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Welche Distris hast du wo genau unter was installiert ?
Befindet sich auf dem Rechner noch ein M$ OS ?
Wenn ja mit Gpardet die Linux Partition neu partitionieren.
Wenn kein Windows installiert ist und du Windows installieren möchtest kannste das alles mit der Windows CD
machen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo susendit,

weiss Windows ist schon ein Weilchen her. Aber auch Windows ab Nt4/2000 hat 'ne garnicht mal so übele Datenträgerverwaltung an Bord, mit der man zumindest windowsfremde Partitionen eliminieren  und auch neue wieder für Windows anlegen kann. Warum in aller Welt muss es denn immer Gparted oder ähnliches meist überflüssiges Zeugs sein ? Jedes, aber auch jedes Betriebssystem hat diese Art Werkzeuge immer an Bord. Man(n) müsste sie nur benutzen und vor allem wissen wie man partitioniert. Dieses Wissen widerum ist betriebssystemunabhängig und scheint den Meisten leider zu fehlen.

Have Fun 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
Warum in aller Welt muss es denn immer Gparted oder ähnliches meist überflüssiges Zeugs sein ? Jedes, aber auch jedes Betriebssystem hat diese Art Werkzeuge immer an Bord. Man(n) müsste sie nur benutzen und vor allem wissen wie man partitioniert. Dieses Wissen widerum ist betriebssystemunabhängig und scheint den Meisten leider zu fehlen.

hallo Dr.SuSE,für viele ist der Umgang mit Gpardet wohl einfacher als mit einer Windows CD wenn sie nicht gerade Windows installieren.
Wer sich mit den Betriebssystemen auskennt egal ob Windows oder Linux braucht natürlich keine zusätzlichen
Partitionierungstools.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

ich lese immer CD bzw. WindowsCD. Die braucht man dazu wirklich nicht, wenn Windows bereits installiert ist. Die Datenträgerverwaltung ist bei Windows Bestandteil des laufenden Betriebsystems, so wie bei der Suse parted, was sich hinter yast->system-partitionieren verbirgt und auch die Grundlage von Gparted bildet.
Bei Windows braucht man nur die Datenträgerverwaltung per Mausdoppelklick starten und die >NichtDosPartiton< löschen, schon ist Linux weg. Dann noch gleich 'ne neue NTFS Partition für Win anlegen und fertig. Wozu also umständlich ein Third Party Modul starten ?

Have Fun 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Dr.SuSE

 

Zitat
ich lese immer CD bzw. WindowsCD. Die braucht man dazu wirklich nicht, wenn Windows bereits installiert ist. Die Datenträgerverwaltung ist bei Windows Bestandteil des laufenden Betriebsystems
Da hast du natürlich vollkommen recht. Vorauassetzung ist natürlich dabei ein absolut funktionierendes Windows in Bezug auf die Datenträgerverwaltung.
Folgende Meldung habe ich auf fremden PC's schon oft gesehen:
 
Zitat
Datenträgerverwaltung Fehlermeldung "Verbindung zum Dienst kann nicht hergestellt werden"
Und wer sich dann mit Windows nicht auskennt dem bleibt dann nur die Win CD oder andere Hilfsmittel welche ja auch dazu da sind.

Gruß susendit
   
« Letzte Änderung: 18.08.08, 07:36:35 von susendit »

 

Zitat
Datenträgerverwaltung Fehlermeldung "Verbindung zum Dienst kann nicht hergestellt werden"
Und wer sich dann mit Windows nicht auskennt dem bleibt dann nur die Win CD oder andere Hilfsmittel welche ja auch dazu da sind.

Dann ist meist mit irgendwelchen Tools von Drittanbietern rumgespielt worden, vorne weg das vollkommen unsinnge PartitionsMagic(zu allem bereit, zu nix zu gebrauchen!)

dann kommt sowas raus dabei!
http://www.computerhilfen.de/hilfen-4-246525-0.html

MAn sollte Anfänger grundsätzlich jede Art von Tools von Drittanbieter  verbieten

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
dann kommt sowas raus dabei!

Das ist totaler Unsinn!
Wenn man diese Tools richtig beherscht und einiges dabei
beachtet funktionieren diese auch, egal ob PM, AcrinisTrueImage und einige mehr.
Gerade beim vergrößern oder verkleinern von Partitinen mit Daten unter NTFS oder kopieren, sichern, Backups usw
sind sie doch eine große Hilfe.
Ich arbeitete seit Bestehen von Windows mit gewissen Tools
weil Windows einfach nicht alles mitbringt und hatte damit noch nie ein Problem.
Probleme habe jene welche diese Hilfsprogramme nicht richtig anwenden.
Auch unter Linux möchte ich z.B. TrueImage nicht missen,
was natürlich auch Ansichtssache ist. Funktionieren mit seinen vielen Möglichkeiten tut es jedenfalls hervorragend. 
« Letzte Änderung: 18.08.08, 23:04:55 von susendit »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

wenn man das System was man einsetzt auch kennt, entbehrt der Einsatz von externen Tools jeder Gundlage. Okay, bei Windows sehe ich das noch ein, weil dem System schlicht einige Funktionen fehlen. Da stimme ich susendit zu.
Aber bei einer Linuxdistribution sind sie völlig fehl am Platz, weil das System alles Notwendige dazu mitbringt. Sei es Partitionen vergrößern, verkleinern, Platten im laufenden Betrieb dazulinken, da müssen sogar die von (Ex)Windowsanwendern ach so heiß geliebten Klicki-Tools alle samt passen. Das liesse sich endlos fortführen. Die Zeit welche man benötigt um sich in solch ein Tool einzuarbeiten wäre besser investiert, um das jeweilige Betriebssystem und dessen Möglichkeiten zu ergründen was man nutzt oder nutzen möchte.

Have Fun   

 

Zitat
Wenn man diese Tools richtig beherscht und einiges dabei
beachtet funktionieren diese auch
@ susendit
Hast du diesen Satz gelesen?

Ich kenne keinen Anfänger der das beherrscht, ausser sinn-, ziel-, plan- und hirnlos drauflos klicken, weil ihnen ja von diesen Tools das blaue vom Himmel versprochen wird!

Und bei  unsachgemäßer Anwendung und/oder Unwissenheit kommt eben dieses bei raus!

deine pauschale Äußerung

 
Zitat
Das ist totaler Unsinn!

ist totaler Unsinn und aus den Sinn gerissen!

Und ja, man sollte Anfängern diese Tools nicht in die Hände geben, weil

1. keiner sich mit BS'en beschäftigen will
2. keiner sich mit Dateisystemen beschäftigen will
3. jeder will bloß ein Klick und alles soll wunderbar sein - ohne denken, nachdenken, eben wie bereits gesagt

 sinn-, ziel-, plan- und hirnlos drauflos klicken

 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Zitat
Ich kenne keinen Anfänger der das beherrscht

Das ist natürlich richtig man muß sich wie mit Allem damit auseinandersetzten.
Nur hattest du geschrieben man sollte diese Anwendungen verbieten.

 
Zitat
Und ja, man sollte Anfängern diese Tools nicht in die Hände geben

Ja sicher sollten da schon ein gewisses Grundverständniss vorhanden sein.
Man muß allerdings auch sagen, daß nicht unbedingt jeder User die Tiefen eines Systems kennen muß.
Für die Meisten ist doch wichtig das ihr Betriebssystem im Hintergrund werkelt und das sie dann den Schwerpunkt auf ihre Anwendungen und Programme legen mit denen gearbeitet wird.
Und so finden dann eben auch diese Tools ihre Berechtigung.



 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
Okay, bei Windows sehe ich das noch ein, weil dem System schlicht einige Funktionen fehlen

Hallo Dr.Suse ich bezog meine Ansicht fast hauptsächlich auf Windows mit seinem Dateisystem NTFS.
Du weißt ja sicher auch noch aus der Vergangenheit was da alles so passieren kann.
z.B. du arbeitest mehrere Monate an deinem PC alles in bester Ordnung. Am nächsten Morgen schaltest du den Rechner an und siehe da nix geht mehr richtig.
Auch wenn dieser Zustand bei einem gut und richtig konfigurierten System selten Auftritt, es passiert aber
und dann muß es schnell gehen damit man weiter arbeiten kann. Da ist ein sogenanntes Hilfsmittel manchmal gar nicht so schlecht. Wie gesagt eben unter Windows.
Unter Linux hat man dagegen andere Möglichlkeiten, wobei man sich aber gerade auch da unbedingt auskennen muß.


 

 

Zitat
Man muß allerdings auch sagen, daß nicht unbedingt jeder User die Tiefen eines Systems kennen muß.
Für die Meisten ist doch wichtig das ihr Betriebssystem im Hintergrund werkelt und das sie dann den Schwerpunkt auf ihre Anwendungen und Programme legen mit denen gearbeitet wird.
Und so finden dann eben auch diese Tools ihre Berechtigung.

So isses!

dann sollen sie auch das machen was sie sind Benutzer und den PC benutzen.

und andere administrieren den PC!

so ist es in anderen Bereichen doch auch!

ist das Auto def geh# ich in die Werkstatt
ist die Waschmaschine def. hol' ich Monteur  und
hat Oma ne Herzkasper mach ich es! ;D

Ein Computer ist um ein vielfaches komplizierter als ein Auto, aber jeder der im Kiosk mind. 2x neben der Computerbild gestanden hat bildet sich ein von Computer was zu verstehen!





 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo zusammen
Ich möchte mich nicht gross in eure Diskusion einmischen.
Aber ganz einfach um eine Partition zu löschen geht auch mit einer ganz normalen Win Startdiskette.
Sobalt sie gebootet hat und auf a:\> ist fdisk eingeben dann ENTER und die Linux Partition Löschen, und gegebenen falls die neue Partition wieder erstellen.
noch einen schönen Abend
 


« Andere: Andere: Linux Mint : Wie kann ich bin dateien installieren Suse: schönheitsfehler Kde 4.1 »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!