Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

FC2: WLAN ok aber trotzdem keine Internetverbindung

Hallo liebe Linux-Gemeinde !

Mithilfe der wlan-ng Treiber habe ich meinen Draytek Vigor 510 WLAN Adapter unter Fedora Core 2 zum Laufen gebracht. Soweit, sogut. Wie in der Readme des Treibers steht, habe ich ihn wie folgt konfiguriert (DHCP ist auf meinem Router aus):

modprobe prism2_usb

wlanctl-ng wlan0 lnxreq_ifstate ifstate=enable

wlanctl-ng wlan0 lnxreq_autojoin ssid=xxx authtype=opensystem
     
ifconfig wlan0 192.168.1.12 netmask 255.255.255.0

route add default gw 192.168.1.1


Ausserdem in der resolv.conf den DNS:

nameserver xx.xx.xx.xx #der DNS meines ISP
nameserver 192.168.1.1 #IP meines Routers

Letzendlich trug ich in der modules.conf dieses ein:

alias wlan0 prism2_usb

Mein Problem:
Ich kann den Router anpingen und ihn auch über die Weboberfläche konfigurieren, aber ins Internet komme ich nicht hinein. Kein Ping kommt durch.

Die Fedore Core 2 Firewall ist ausgeschaltet.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Matthias


Antworten zu FC2: WLAN ok aber trotzdem keine Internetverbindung:

Hallo,

was kommt für Antwort wenn du
"ping www.computerhilfen.de" eingibst
am Linux-PC
Mit freundlichen Grüssen

Kersten Griebel

------------------------------------------------
Das Leben ist ein scheiß Spiel;
hat aber eine super Grafik
-----------------------------------------------

Als Antwort auf den ping kam folgendes:

PING www.computerhilfen.de (81.169.169.103) 56(84) bytes of data

Danach passierte nichts weiter. Nach 3 Minuten unterbrach ich mit Strg+Z.

Hallo,

geht der Router online? kann man das im Router Konfigurationsprogramm überprüfen?
"www.computerhilfen.de" ist auch nicht gut probier mal
"www.t-online.de!
wenn t-online auch nicht antwortet sieht es fast so aus wenn der Router nicht online geht was ist denn das für Ding?

Mit freundlichen Grüssen

Kersten Griebel

------------------------------------------------
Das Leben ist ein scheiß Spiel;
hat aber eine super Grafik
-----------------------------------------------

Neuester Stand der Dinge:

Ich komme ins Internet, aber schrecklich langsam. Die Namensauflösung dauert jedesmal Ewigkeiten und manchmal so lange, daß ich ein "xx not found" bekomme.

Aber damit bin ich schon einen Schritt weiter !  :D

Wenn man mir jetzt noch erklärt, welche Einstellungen ich ändern muss um das zu bechleunigen, bin ich ein konvertierter Linuxer.

Der Router übrigens ist ein Vigor 2500SE und funktioniert unter Windows problemlos.

MfG
Matthias

Hallo,

unter Linux muss die Namensauflösung sauber funktionieren! sonst wird garnichts(naja sehr wenig)
so, du kommst also jetzt in's Internet mache mal von der Konsole folgendes
"dig www.t-online.de" und sieh mal nach wer das aufgelösthat und wie lange das gedauert hat , du hast mal geschrieben das du in der resolv.conf die IP deines ISP eingetragen hast!
Ist dein ISP T-online oder 1und1?
Weiter hast du den Router als Namensserver eingetragen, hast du den Router so konfiguriert?
Wenn nein entfern diesen Eintrag trage den lieber "194.25.2.129" od "212.185.252.136" ein!
Hast du in deiner WLan0 auch den Gateway eingetragen!

Mit freundlichen Grüssen

Kersten Griebel

-------------------------------------------------
Mac ist für die, die nicht wissen wollen, warum Ihr Rechner funzt
Linux ist für die, die wissen wollen, warum er funzt
DOS ist für die, die wissen wollen, warum er nicht funzt
Windows ist für die, die nicht wissen wollen, warum er nicht funzt
---------------------------------------------------


« Sprachen-Übersetzer für Linux?mute unter suse 9.0 »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Gerätetreiber
Anderes Wort für Treiber....

Treiber
Der Treiber, auch Gerätetreiber genannt, ist ein kleines Steuerungsprogramm für Computerhardware. Treiber sind meist Teil des Betriebssystems und werden fü...

WLAN
WLAN steht für "Wireless Local Area Network" und bezeichnet ein lokales Netzwerk (LAN), bei dem die Daten statt per Kabel auch per Funk übertr&au...