Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Erhöhter Schwierigkeitsgrad? Netzwerk und Telefonie in Gebäudeteil über ein LAN-Kabel Überträgen?

Liebe User,

Ich habe ein Haus mit Netzwerk und bei den Renovierungen ein Lan-Kabel Cat7 in die nunzu Wohnzwecken umfunktionierte Scheune gelegt - Aber eben nur eins!

Nun möchte ich meine bisherige Fritzbox in die Scheune stellen und Telefon und Lan dort hin verteilen.

Möglichstn über das eine Kabel.

Bestehende Technick außer der FritzBox inkl WLan und zwei analogen Funktelefonen gibt es keine.

Leider ist die Strecke von eigentlich nur ca. 6mLuft zzgl. 2Mauern und ca. Max 10m in Scheune eine zu hohe Anforderung für die WLantechnik.

Wie kann diese eingentlich doch einfache Aufgabe bewältigen?
Welche Technik benötige ich?
Was ist zu beachten, wenn ich Telefonie und Lan auf einem Kabelmnutzen möchte?

Ich freue mich über viel tolle Ideen und Ratschläge und melde mich auch weiter zur Umsetzung /Baufortschritt etc. :)

Schöne Grüße
FloJay




Antworten zu Erhöhter Schwierigkeitsgrad? Netzwerk und Telefonie in Gebäudeteil über ein LAN-Kabel Überträgen?:

 

Zitat
Was ist zu beachten, wenn ich Telefonie und Lan auf einem Kabelmnutzen möchte?
Nichts. Weil es nicht funktioniert, wenn Du keine IP-Telefonie nutzt oder keine Fritz-FonBox benutzt. Und diese Telefonie ist am entsprechend befähigten Router abzugreifen.
Falls Du also eine FritzFonBox benutzt, muss das Signal bis in die Scheune gelegt werden und dort an der FritzBox aufgeteilt werden. Dafür sollte 1 LAN-Kabel dann auch reichen.

Eine vorherige Aufteilung ist in meinen Augen gerade nicht zu bewerkstelligen.

Falls ein Accesspoint von Fritz aufgestellt wird, kann es allerdings sein, dass auch dann das Telefonsignal mit einem Fritz-Telefon genutzt werden kann.
« Letzte Änderung: 22.06.13, 21:11:41 von ned_devine »
...zwei analogen Funktelefone = DECT-Telefone?
Schon getestet ob die 6 m Luftlinie und die eine Wand das Telefonieren über die evtl. im Haupthaus vorhandene Technik weiterhin sicherstellen?

Existiert denn  nun in dem "Haupthaus" wo das Cat7-Kabel seinen Anfang nimmt gar keine Technik mehr?
Wo ist das Verlegekabel denn angebunden? / wie wird "das Netz" von dort aus vermittelt?

Einsatz mancher Fritzboxen (auch für Telefonie) und Aktivierung der DECT-Funktion an der Box in der umgebauten Scheune... - das mußt du ausprobieren.

Lies dazu die FAQ bei AVM zu der (den) eigesetzten Fritzboxen mit den zutreffenden Bezeichnungen.
http://service.avm.de/support/de/skb/

« WLAN Stick Belkin N300 wird vom Router DIR 615 nicht erkanntSpeedport WLAN ereitern mit AccesPoint (selbe SSID) »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!