Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

PC bootet nicht! Ich weiß nicht weiter...

Hi Leute.
Bevor ich loslege, vorab 2 Sachen:
1. habe ich schon sämtliche Foren (auch dieses) im Internet nach möglichen Lösungen durchforstet, aber da ich nun nicht mehr weiter weiß frage ich hier einfach mal... vllt hat jemand ja noch Ideen, und
2. ich bin nun wirklich kein Technik-Noob, aber trotzdem nun mit meinem Latein am Ende ;)

Aaaaalso, ich versuchs kurz un präzise zu machen:

PROBLEM:
Mein heute neu zusammengebastelter PC springt zwar an, alle Lampen leuchten, alle Lüfter drehen sich, aber ich bekomme kein Signal auf dem Monitor, also bleibt das Bild schwarz (nach einem kurzen aufleuchten der Monitorlampe geht dieser wieder in den "Standby").
Weiterhin bekomme ich auch keinerlei akustische Signale!!! (trotz korrekt angeschlossenem PC-Speaker-Kabel) :(

HARDWARE:
Folgende Komponenten habe ich verbaut: Core2Duo E6600, ASUS D5W DH Deluxe, GEIL RAM Dual Channel 2GB 5-5-5-12 800MHz, 500W be quiet Lüfter, 500GB Platte von Samsung, Leadtek Geforce 8800GTS

BISHERIGE VERSUCHE:
Ich kann ausschließen dass der Fehler am Monitor, am Monitorkabel, oder an der GraKa liegt, da diese in meinem alten PC einwandfrei funktionieren.
Ich habe es mit nur einem RAM-Baustein auf allen Slots probiert...
Ich habe es mit ner alten PCIE-GraKa (GeForce6600 GT) probiert...
Ich habe das BIOS per Jumper und Entfernen der Batterie zurückgesetzt...
Ich habe alles ausieinandergenommen und wieder zusammengebaut, auch geschaut ob CPU richtig rum sitzt (ich weiß garnicht wie andere das verkehrtherum hinbekommen... da sind doch Einkerbungen...?!)
Ich habe den 24 PIN ATX Connector (ja alle 24 PINS, nicht nur 20) und den 4 PIN CPU Connector angeschlossen.
Ich habe auch mal alle Laufwerke abgeklemmt, alle nicht benötigten Kabel entfernt.
Ich habe sogar mal alles rausgenommen (GraKa, RAMs) bis auf Mainboard und CPU mit Lüfter halt...

aber es ist IMMER das gleiche: Lüfter drehen alle, Lampen leuchten alle, aber kein Signal am Monitor (solang GraKa drin war *g*) und auhc keinerlei Piepen oder sonstwas...

Was soll ich nur tun? Meine Intuition sagt mir dass das Mainboard kaputt ist, oder gar die CPU.
Die RAMs laufen mit dem Mainboard, das weiß ich da ein Kumpel eine sehr ähnliche Konfiguration hat.

Als nächstes werd ich wohl nochmal versuchen das Mainboard außerhalb des Gehäuses laufen zu lassen, um nen Erdungs/Kurzschlussproblem auszuschließen, aber dann weiß ich wirklich nicht mehr weiter...
Ich werde wohl morgen nochmal andere RAMs und evtl. ne andere CPU einbauen können.

Habt ihr irgendwelche spontanen guten Ideen, woran es noch liegen könnte oder wie ich fix rausfinde was nun wirklich schuld ist?

Vielen Dank im Voraus,
Dookie



Antworten zu PC bootet nicht! Ich weiß nicht weiter...:

Welche Ram Speicher wurden verwendet außer Geil. Für Asus Boards sind nur folgende Ram Speicher kompatibel mit 800 MHz, 1024 MB Crosair, Crucial, Micron und Hynix. Bei den 667 MHz Ram Speicher sind es Kingston, Samsung und Infineon, alles bezieht sich auf 1024 MB Modul Ram Riegel.
Das gleiche Problem hatte ich mit dem P5B-VM, alles lief nur der Monitor nicht. Also neue Kingston Speicher 667 geholt und schon war das Problem gelöst.

MfG DualCore2  

Hi, danke für die Antwort!

Daran kann es leider nicht liegen, denn ich habe 2 Kollegen die exakt diese RAM-Riegel mit genau dem gleichen Mainboard verwenden.
Außerdem hab cih ein wenig Fortschritte gemacht:

wenn ich das Mainboard, mit CPU, einem RAM-Baustein und GraKa, plus Stromversorgung fürs Board, für CPU und die Steuerungskabel zum Gehäuse (also Power Switch, Speaker etc.) außerhalb des Gehäuses laufen lasse, dann springt er an, ich hab nen Bild mit ner Warnung das kein Keyboard angeschlossen ist und wildes rumgepiepe.
Also doch kein Hardwaredefekt?
Ich hatte vorher auch die RAMs und die CPU ausgetauscht, aber das hatte nichts geändert, so blieb also nur noch das Mainboard als Fehlerquelle übrig.

Jetzt ist meine Frage: Wo kann denn da bitte ein Kurzschluss entstehen? (Der ja schuld zu sein scheint!)
Ich habe natürlich alle Abstandshalter für die Schrauben drin, und zusammen mit der mitgelieferten Slotblende sind das auch die einzigen zusätzlichen Kontakte zum Gehäuse.
Mir erscheint das Meinboard unter dem CPU ein wenig durchgebogen.
Was kann ich tun? Hab schon überlegt mal Pappe drunterzulegen.
Das Gehäuse ist übrigens das Thermaltake Soprano.

Bitte her mit guten Ideen! :)

Hi, danke erstmal für die Hilfe.

Es gibt News:
Leider läuft das System immer noch nicht.
Das Mainboard hab ich eingeschickt und hab nun nach ca. 2 Wochen ein Austauschboard. Das witzige daran:
GLEICHES PROBLEM... :(((((

Ich mich also wieder rangemacht und den ganzen Abend in die Nacht rein (bis eben) daran gefummelt.

Die Kurzfassung:
Ich habe wirklich alles nochmal ausgetauscht (mein Mitbewohner hat ein fast identisches Problem, was die Fehlersuche erleichtert).
Also alles vom Netzteil über CPU, GraKa, Mainboard bis sogar hin zum BIOS habe ich ausgetauscht.
Es half alles nichts...
Jede nur denkliche Minimalkonfiguration wurde getestet (z.B. auch nur das Powerswitch-Kabel)...

Ich habe ihn nur sporadisch mal zum Laufen bekommen wenn alles außerhalb des Gehäuses zusammengebaut war, aber auch nicht immer. Und jedesmal wenn ich alles wieder ins Gehäuse einbaue gehts wieder nicht... Ein Piepen konnte ich dem neuen Mainboard auch schon entlocken, wenn z.B. keine RAMs drinstecken.

Da nun alles sehr nach einem Kurzen aussah habe ich versucht, das Mainboard ohne jeglichen Kontakt einzubauen: Ich habe die antistatische Hülle in der das Mainboard geliefert wurde untergelegt beim Einbau, Papier beim Kontakt von GraKa zum Gehäuse zwischengelegt, Slotblende rausgenommen...
Sogar nen externen Powerswitch hab ich mal angeschlossen...
Es gibt also wirklich Null Kontakt zum Gehäuse.

Aber es hilft alles nichts... und ich bin jetzt wirklich am Ende...
Immer kein Signal auf dem Monitor... ab und zu lief er außerhalb, aber sobald er im Gehäuse is: NIX. Lüfter drehen, Lampen leuchten, keinen Piepen, kein Bild...

ich hab echt shcon heftige Probleme bezüglich PCs gesehen und auch gelöst, aber sowas ist mir noch nicht untergekommen.

Mir bleibt nichts anderes übrig, als den PC morgen früh mal zum Spezialisten zu bringen... falls nicht jemand von euch vorher noch nen genialen Einfall hat, der mir weiterhelfen könnte.

Ansonsten halte ich euch auf dem Laufenden! :)

Hallo Dookie,

es könnte sein, dass sich im Gehäuse die Grafikkarte nicht vollständig einstecken lässt. Das heisst, bevor die Karte ganz drinn ist, liegt oben das Slotblech auf. Wenn sich dabei zusätzlich das Mainboard etwas nach unten biegt, sind einige Kontakte am Stecker möglicherweise nicht verbunden.

Gruß
Rolf

Das könnte sein, hab cih auch schong edacht, und darauf geachtet wie weit sich die GraKa einstecken lässt... es macht keinen Unterschied ob in oder außerhalb des Gehäuses.
Das Gehäuse is ja auch ein Standardgehäuse von Thermaltake (Soprano). Da sollte man nen vernünftigen ATX Standard schon erwarten könne oder? =)
Sind ja nun echt keine extravaganten Komponenten die ich verwende...


« PC Formatieren.Computerteile kurz erklären »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Internet
Internet ist ein zusammengesetztes Wort aus International Network. Dieses globale digitale Netzwerk verknüpft hauptsächlich Rechner in Forschungszentren, aber a...

Internet Time
Siehe Swatch Internet Time. ...

Internet-Zugriffsprogramm
Ein Internet-Zugriffsprogramm, auch Browser genannt, stellt Internetseiten für den Benutzer dar. Am bekanntesten ist der Microsoft Internet Explorer, gefolgt vom kos...