Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Win XP: Netzwerk geht nicht mehr

Hi,

ein Freund von mir hat ein Problem bei seinem XP und zwar kommt er nicht mehr ins Netzwerk.

Er kann beliebige Rechner anpingen ohne Probleme (kein Paket verloren) und in allen Spielen funktioniert die Kommunikation nur in Windows selber lassen sich keine Rechner ansprechen (außer wie gesagt anpingen).

Unter Vista funktioniert das Problemlos, aber das wollte er auch wieder runtermachen sobald das Netzwerk unter XP wieder läuft.

Vor der Installation von Vista lief das Netzwerk noch und bis kurz danach auch, Service Pack2 ist aufgespielt.

Ich habe ja auf einen deaktivierten Windows-Dienst getippt, aber er hat an seinem eigenen Rechner kein Internet, deswegen kann man das so direkt nicht vergleichen und er sagt er wäre alle Dienste durchgegangen, die etwas mit Netzwerk zu tun haben könnten.

Welcher Dienst könnte das sein oder was könnte sonst die Ursache dafür sein?

Wie gesagt, Ping funktioniert und bei Spielen auch, nur kann man auf keine Netzwerkressourcen zugreifen (freigegebene Ordner)

Ansonsten bliebe nur die Neuinstallation von XP, aber das will er verständlicherweise (noch) nicht.

Danke :)


Antworten zu Win XP: Netzwerk geht nicht mehr:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Datei und Druckerfreigabe unterm Netzwerk ist aber schon vorhanden ?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Also im Netzwerk sind jede Menge Dateifreigabe wenn du das meinst.

Er kommt ja auch ins Internet über den Router bzw. Standardgateway und DNS-Server, die Namensauflösung klappt meines Wissens auch (also bei ping pc2 kommt dann z.B. die IP 192.168.1.45 raus), aber bin mir nicht ganz sicher.

Oder meinst du den Dienst, der die Freigabe regelt?

Also, das Problem ist - glaube ich - lokalisiert.

Die Dienste TCP/IP-NetBIOS.Hilfsdienst und der DHCP-Dienst können nicht gestartet werden, da sie von Diensten abhängig sind, die eben nicht gestartet sind. Die Namensauflösung geht NICHT.

Ich habe nachgeguckt, welche Dienste das sind, doch leider heißen die da anders als in der Liste... -.-

Dann habe ich mal nachgeguckt, welche Dienste für welche Dienste benötigt werden (steht ja auch in demselben Reiter), habe dort die zwei Problemdienste nirgends gefunden.

Wisst ihr, welche Dienste das sind?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Systemsteuerung , Software : Hinzu / Entf >>> linke Seite : alle Dienste installiert ?
Verwaltung , Dienste : was abgeschaltet ?

DCOM
http://www.office-loesung.de/ftopic61183_0_0_asc.php

Dem zu folge funktioniert alles wieder ganz normal nachdem man DCOM wieder aktiviert.
Das Problem war nur: Ich hatte DCOM bereits wieder aktiviert, der Dienst startete aber trotzdem nicht.

Das lag daran, dass noch ein versteckter Schalter eingebaut ist:

In der Dienstliste > Eigenschaften von DCOM > Anmelden > 'Dienst für folgende Hardwareprofile aktivieren' muss auch auf aktivieren gestellt sein.

Ich hab zwar keine Anhung wofür diese sch.... Einstellung gut sein soll, aber jetzt geht's wieder. Nur toll, dass die betreffende Fehlermeldung so viel Auskunft darüber gibt was eigentlich los ist.

Und die Moral von der Geschicht:

Nicht alle Dienste machen nur das wofür sie sich ausgeben!

-------------------------------------------------------------------------------

Übersicht: Abschaltbare XP-Dienste

Computerbrowser: Dieser Dienst pflegt eine Liste der Computer in der Netzwerkumgebung. Sind Sie nicht an einem Netzwerk angeschlossen, setzen Sie ihn auf Manuell.

Indexdienst: Legt einen Index der auf Ihrem PC gespeicherten Dokumente an.Dadurch arbeitet die Suchfunktion von XP schneller. Wenn Sie nicht oft in Dokumenten recherchieren, stellen oder lassen Sie ihn auf Manuell.

Fehlerberichterstattungsdienst: Dieser Dienst ist entbehrlich, Sie haben ja das Ereignisprotokoll. Auf Manuell setzen.

IPSEC-Dienste: Dienst zur sicheren, verschlüsselten Übertragung von Daten. Auf Einzelplatz-PCs ist dieser Dienst normalerweise nicht wichtig: Setzen Sie ihn auf Manuell.

Nachrichtendienst: Überträgt in einem Netzwerk Meldungen, die als Fenster auf dem Desktop erscheinen. Unwichtig für E-Mail-Benutzer und Einzelplatz-PCs: Wählen Sie Manuell.

Remote-Registrierung: Erlaubt den Zugriff auf die Registry über ein Netzwerk (Remote). Als Benutzer eines Einzelplatz-PC sollten Sie diese Dienst schon aus Sicherheitsgründen auf Manuell setzen.

Server: Dieser Dienst wird für Dateifreigaben benötigt. Haben Sie keine Ordner auf Ihrem PC freigegeben und dient Ihr System auch nicht als Server für den Drucker, setzen Sie diesen Dienst auf Manuell.

TCP/IP-NetBIOS-Hilfsprogramm: Dient der Zuordnung von Namen zu Adressen in Netzwerken. Anwender von Einzelplatz-PCs können ihn auf Manuell setzen.

Warndienst: Wird für Warnmeldungen des Administrators benutzt. Wer keinen Administrator hat, kann diesen Dienst auf Manuell setzen.

Windows-Zeitgeber: Synchronisiert die Systemuhr zwischen Rechnern in einem Netzwerk. Sind Sie nicht an ein Firmen-Netzwerk angeschlossen, können Sie ihn auf Manuell setzen.

-------------------------------------------------------------------------------

    * Systemsteuerung/Verwaltung/Dienste

Es wird ein Fenster mit einer tabellenartigen Struktur und einer Auflistung der Dienste angezeigt. Die Einstellungen der Dienste können mit einem Doppelklick auf den Dienst geöffnet werden. Eingestellt wird der Starttyp, der sich mittig des Eigenschaftenfensters befindet. Hier stehen verschiedene Starttypen zur Verfügung. Der erforderliche Starttyp wird immer an erster Stelle genannt, dann die nachfolgend so einzurichteten Dienste:

    * Manuell
          o Ablagemappe
          o Anmeldedienst
          o Anwendungsverwaltung
          o COM+-Ereignissystem
          o Computerbrowser
          o DHCP-Client
          o Dienst für "Ausführen als"
          o Distributed Transaction Coordinator
          o DNS-Client
          o Faxdienst
          o Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung
          o Hilfsprogramm-Manager
          o IPSEC Richtlinienagent
          o Leistungsdatenprotokolle und Warnungen
          o Nachrichtendienst
          o NetMeeting-Remotedesktop-Freigabe
          o Netzwerk-DDE-Dienst
          o Netzwerk-DDE-Serverdienst
          o Netzwerkverbindungen
          o NT- LM-Sicherheitsdienst
          o AoS RSVP
          o RAS-Verbindungsverwaltung
          o Remoteprozeduraufruf (RPC)
          o Remote-Registrierungsdienst
          o RPC Locator
          o Server
          o Sicherheitskontenverwaltung
          o Smartcard
          o Smartcard Hilfsprogramm
          o Taskplaner
          o TCP/IP NetBIOS Hilfsprogramm
          o Telefonie
          o Überwachung verteilter Verknüpfungen (Client)
          o Unterbrechungsfreie Spannungsversorgung
          o Verwaltung für automatische RAS Verbindung
          o Verwaltungsdienst für die Verwaltung logischer Datenträger
          o Verwaltungsdienst für Datenträgerverwaltungsanforderungen
          o Wechselmedien
          o Windows Installer
          o Windows Verwaltungsinstrumentation
          o Windows Verwaltungsinstrumentations-Treibererweiterungen
          o Bietet Systemverwaltungsinformationen für und von Treibern
          o Windows Zeitgeber

    * Automatisch
          o Arbeitsstationsdienst
          o Druckerwarteschlange
          o Ereignisprotokoll
          o Geschützter Speicher
          o Plug & Play
          o Systemereignisüberachung
          o Verwaltung logischer Datenträger
          o Überwachungsdienst für die Verwaltung logischer Datenträger
          o Warndienst

    * Deaktiviert
          o Indexdienst
          o Routing und RAS
          o Telnet

Damit ist die Konfiguration eines Windows2000 abgeschlossen.

« Letzte Änderung: 31.03.07, 14:39:19 von HCK »

« Win XP: Start leiste Reagiert nicht !!! Blauer Bildschirm »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Client Server Netzwerk
Bei einem Client-Server-Netzwerk, beziehungsweise Client-Server-Modell, handelt es sich um eine Möglichkeit, Aufgaben und Dienstleistungen innerhalb eines Netzwerkes...

FDDI Netzwerk
FDII, ist die Kurzform von Fiber Distributed Data Interface, auch bekannt unter der Bezeichnung  Lichtwellenleiter-Metro-Ring. FDII ist ein Netzwerk auf Glasfaserbas...

Netzwerk
Ein Netzwerk verbindet mehrere Computer oder andere Netzwerk-fähige Geräte wie Handys oder Tablets miteinander: So lassen sich Daten und Programme auszutauschen...