Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Win XP: Windows XP stuerzt bei jeder groesseren Beanspruchung des Rechners ab

Hallo,

ich habe seit einiger Zeit probleme mit meinem Betriebssystem und den Programmen da drauf.
Vor einiger Zeit fingen die Probleme an, indem z.B beim Flugsimulator und anderen Spielen der Rechner immer wieder neu startete. Ich vermutete zunaechst einen Fehler im System und setzte es neu auf. Als diese Probleme nicht weniger wurden und nun schliesslich auch die Internetbrowser ebenfalls den Rechner zum Runterfahren zwangen, habe ich diverse Teile ausgetauscht oder abgeklemmt.
Ich habe einen Aldi-Rechner aus dem Jahr 2004 mit einem Pentium 3,0 GHZ Prozessor. Ich checkte den RAM durch und ich tauschte nun das Mainboard, da ich dachte, dass dort der Fehler lag. Dies war nicht der Fall.
Die Probleme gingen nicht weg. Nachdem ich auch nun meine Grafikkarte ausgebaut hatte, bleiben mir nun nur noch die Festplatte oder der Prozessor selber als Fehlerquelle.

Ich habe leider nicht so viel Ahnung von der ganzen Materie. Daher kann ich auch nicht auf Fehlermeldungen zurueckgreifen. Zumal WinXP einfach meinen Rechner runterfaehrt und keine Fehlermeldung ausgespuckt hat.
Ich dachte nun allerdings, dass es vieleicht durch den Umbau doch am System liegen koennte. Deshalb wollte ich nun einfach mal die Festplatte formatieren und alles neu installieren. Nur leider tut er es auch nicht mehr. Ich startete meine CD und das Setup Programm moechte eine Hardwareerkennung durchfuehren. Es kommt nun ein schwarzer Bildschirm und nichts passiert mehr.

Meine Frage ist nun: Woran koennten diese ewigen Systemabstuerze liegen? Liegt es vielleicht doch an der Festplatte oder am Prozessor?



Antworten zu Win XP: Windows XP stuerzt bei jeder groesseren Beanspruchung des Rechners ab:

Speicherriegel einzeln mit Memtest prüfen.

Die einzelheiten zur verbauten hardware bekommen wir bei Ebay?

@ w :

Ich glaube kaum, daß ein Starter die Ironie aus dem Satzbau herausliest. :o - Wenn man gleich bei seiner ersten Anfrage so abgeblitzt wird, ist die Freude weitere Fragen zu stellen und sinnvoll zu antworten gedämpft.  ;D
Dein Grinsen ist in der Entfernung nicht erkennbar.
 

schalte mal die neustartfunktion aus, dann bekommst die fehlermeldung zu lesen mit nem bluescreen.
denn fehlercode dann mal hier posten.

start > systemsteuerung > system > erweitert > starten und wiederherstellen
hier den haken bei automatisch neustarten entfernen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich habe grad nachgeschaut und wollte den Haken entfernen. Leider fiel mir auf, dass dieser schon entfernt wurde. Trotzdem startet der Rechner nach größeren Beanspruchungen, wie z.B. das starten von Spielen, wieder neu. Das ist mir ein absolutes Rätsel. Welcher Teil des Rechners sorgt noch für einen derartigen Neustart.
Übrigens, die CPU Temperatur ist in Ordnung. Die steht bei ca. 40°C und die Mainboard Temperatur liegt bei ca. 35°C
Einen Memtest habe ich übrigens auch durchgeführt. Es sind keine Fehler vorhanden. Der Rechner ist 2004 neu gekauft worden. Das neue Mainboard ist ebenfalls Neuware.

Ich würde ja gern die Festplatte formatieren und das System wieder neu aufsetzen. Nur leider scheint meine Recovery CD das ganze nicht mitzumachen. Nach dem booten wird das Setup-Programm nicht gestartet. Stattdessen gibt es einen schwarzen Bildschirm und nichts passiert. Könnte das an dem neuen Board liegen?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ach ja, das hatte ich noch vergessen. Ich habe auf einer anderen Partition noch ein Linux-System laufen
(Fedora Core 4). Dort sind derzeit keine Fehlermeldungen zu beobachten. Dort funktioniert alles einwandfrei. Das von der Life-CD gestartete Fedora Core 8 spuckt nach einiger Zeit eine Fehlermeldung aus, die die CPU betrifft. Es stand soetwas wie Error.CPU overload. in dieser Meldung.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Soll heißen, CPU überladen = überlastet
Würde mal nachschauen, ob der CPU Kühler richtig sitzt und nichts den CPU Lüfter blockiert
Evtl. mal die Wärme Leit Paste an der CPU erneuern

die kühlung schein ja ok zu sein. daran wird es nicht liegen.
könnte die graka sein, weiss nun nicht ob everest home auch die temp ausgibt.
das die recover cd nicht mehr funzt ist klar, hast n neues mainboard verbaut und die wird nicht erkannt.(treiber)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Everest würde ich nicht benutzen wenns um die Temps geht ::)
Hat mir immer viel zu niedrige Temps angezeigt obwohl die viel Höher waren ::)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Die Grafikkarte läuft nun über Onboard. Da denke ich mal, dass die intakt ist. Die Grafikkarte war auch mein erster Gedanke, Daher hab ich sie schon entfernt. Von der Leistung her, sollte die Onboard Grafik schon ein etwas schaffen (benutzt max.96MB).
Den CPU-Kühler hab ich erst gestern neu aufgebaut und er sitzt fest drauf. Auch Wärmeleitpaste ist vorhanden. Von der Temperatur her ist das schon ganz gut. Ich hatte jedoch bevor ich den neuen Lüfter angebaut habe Temperaturen von bis zu 70°C an der CPU gehabt.

Zur Recovery-CD: Dann bräuchte ich ja eine komplett neue Win-XP Version, oder wie sehe ich das?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Du kannst aus deiner Recovery CD eine vollwertige XP CD mit SP2 (SP3) erstellen
Weiß jetzt grade nicht wie... aber gleichw ird bestimmt jemand eineni Link zu einem Tutorial geben :)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich habe grad mein Linux wieder ausprobiert und er hat mir folgende Fehlermeldung nach einiger Zeit gegeben. Nachdem ich die Auflösung deutlich hochgesetzt habe und im Firefox eine recht komplizierte Seite mit vielen Werbeeinblendungen aufgerufen hatte, kam diese Meldung:

Message from syslogd@noname at Sun Jun 29 14:17:37 2008 ...
noname kernel: Oops: 0000 [#1]

Message from syslogd@noname at Sun Jun 29 14:17:37 2008 ...
noname kernel: CPU:    0

Message from syslogd@noname at Sun Jun 29 14:17:38 2008 ...
noname kernel: EIP is at 0xe0823a

Message from syslogd@noname at Sun Jun 29 14:17:38 2008 ...
noname kernel: eax: 00e4d1e0   ebx: 00e4ae1c   ecx: 0ac3fff8   edx: 00e4d1e0

Message from syslogd@noname at Sun Jun 29 14:17:38 2008 ...
noname kernel: esi: 0b3f1448   edi: 09a52e70   ebp: bfd695c4   esp: bfd695a8

Message from syslogd@noname at Sun Jun 29 14:17:38 2008 ...
noname kernel: ds: 007b   es: 007b   ss: 007b

Message from syslogd@noname at Sun Jun 29 14:17:38 2008 ...
noname kernel: Process firefox-bin (pid: 20111, threadinfo=c4b00000 task=c66bfaa0)

Message from syslogd@noname at Sun Jun 29 14:17:38 2008 ...
noname kernel: EIP: [<00e0823a>] 0xe0823a SS:ESP 007b:bfd695a8


Ich hoffe, man kann was damit anfangen. Ansonsten muss ich das nochmal in die Linux-Hilfe stellen.

diese fehlermeldungen sehen nach einem ram problem aus.
hast mehrere drin? mal einzeln ausprobieren.
sonst mal memtest ausführen

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich habe bereits mehrere Male einen Memtest durchgeführt. Dabei sind keine Fehler entdeckt worden.
Vielleicht ist ja auch das Diagnoseprogramm fehlerhaft. Gibt es denn ein anderes RAM-Testprogramm?
Ansonsten muss ich kommende Woche bei meinem Vater, der den gleichen Rechner besitzt die Bauteile mal durchtauschen und sehen was dann los ist.
In irgendeinem Bauteil muss der Fehler ja stecken.   

hast du nen normalen pc oder leptop und kurz vor jedem  absturz wird dein pc lauterß


« Vista: Fehlermeldung beim StartWin XP: Win Update KB953230 deaktiviert Internet. »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Zugriffszeit
In Milisekunden angegebene Zeit, die das Speichermedium zum Erreichen der gesuchten Daten braucht. Die Zeit ist abhängig vom technischen Verfahren des Mediums sowie ...

Reaktionszeit
In der Elektronik versteht man unter der Reaktionszeit die Zeit, die ein Flachbildschirm benötigt, um die Farbe und die Helligkeit eines Bildpunktes zu ändern. ...

Betriebssystem
Das Betriebssystem ist das Steuerungsprogramm des Computers, das als eines der ersten Programme beim Hochfahren des Rechners geladen wird. Arbeitsspeicher, Festplatten, E...