Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Win XP: Windows Xp 32bit mit quad prozessor und 8gb ram

Hallo
Wir haben bei der Arbeit neue Rechner bekommen.
Intel Xeon 3550 4X3.07 GHZ (echte Quad Core, kann auch auf 8 Kerne  umgestellt werden)
Graphikkarte: NVIDIA Quadro FX 1800
Arbeitsspeicher
: 8 GB

Unsere CAD Software arbeitet mit dem neuem Rechner nicht zuverlässig. Das System scheint bei komplizierten Berrechnungen und Bildschirmdarstellungen Probleme zu machen.
Wie könnten wir die Leistung der Rechner verbessern ?
Irgend etwas funktioniert nicht richtig. Die Rechner sind unwesentlich schneller als unsere alten Dualcore.



Antworten zu Win XP: Windows Xp 32bit mit quad prozessor und 8gb ram:

"8gb ram" - da ist es auf welchem Wege gelungen, die Gesamtkapazität an Speicher nutzbar zu machen?

Prüft mal ob es Software gibt, die alle Prozessorkerne parallel ansteuern kann.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
Arbeitsspeicher : 8 GB
und XP 32 Bit?? Wozu??

 
Zitat
Wie könnten wir die Leistung der Rechner verbessern ?
Fragt den Verkäufer. 

32 bit weil wir eine datenbankstruktur in der Firma haben die nur unter windows XP läuft.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

hi.
@ stefan

aus deinem 1. satz lese ich,daß es sich um mehrere rechner in einer firma handelt.
folglich werden diese über ein "netzwerk" betrieben.
der beste und schnellste rechner bringt
 nix.wenn das gesamte netzwerk lahm ist.
eine lösung für dein ,bzw euer problem ist aus diesem grunde hier kaum möglich.
gruss dice
   

« Letzte Änderung: 03.05.11, 10:34:34 von Dice »

angezeigt werden 3.49 GB RAM

unsere Software ( Tebis ) unterstützt nur einen Kern

hi.
aus dem 1. satz lese ich,daß es sich um mehrere rechner in einer firma handelt.
folglich werden diese über ein "netzwerk" betrieben.
der beste und schnellste rechner bringt
 nix.wenn das gesamte netzwerk lahm ist.
 
danke
ich glaube nicht dass es am netzwerk liegt.vom netztwerk holen wir die lizensen. ansonsten rechnen wir nicht auf dem netzwerk. wir haben 11 gleiche rechner.

der verkäufer kommt heute mittag.
auf den rechnern ist ein windows 7 aufkleber.
daraus schliesse ich dass die rechner für windows 7 ausgelegt sind.
dei frage ist nur, wie unnütz oder sinnvoll die jetztige installation ist und wie für xp die performance verbessert werden kann.

also, seit 4 stunden berechne ich eine fräsbahn... (3d cad cam software )
ich suche argumente gegen den verkäufer.
oder ist wider erwarten nicht das problem die ungünstige zusammenstellung von 8 kernen, 8gb ram, quad graphikkarte mit windows xp ? 

Was Dir an nutzbarem Arbeitsspeicher gezeigt wird ist schon das Maximale, was Windows-XP 32-Bit-Version verwalten kann.

Der Bereich darüber liegt brach / ist ungenutzt.
Ebenso die mehreren Prozessorkerne bringen keinen Vorteil, wenn die genutzte Software dowieso nur einen Kern ansprechen kann.

Ihr betreibt eben ein "Atomkraftwerk", um ein Taschenlampenbirne zum Leuchten zu bringen. - Vergleich ist zwar "an den Haaren herbeigezogen" - aber so in etwa darfst Du Dir das ruhig vorstellen.

Wenn der Verkäufer der Hardware eine Lösung hat für Dein Problem - laß uns bitte nicht "dumm sterben".

danke

dass ist etwa die antwort die ich suchte :-)
ich bin nur nicht mehr so der computerspezialist wie früher und bin ganz deiner meinung :-)
falls wider erwarten sich was ergibt gebe ich dir die antwort

Die Leistung verbessern? Auf allen Rechnern Windows 7 64 Bit installieren. Dann hast du auch deine 8 GIG zum Arbeiten. Einzige Lösung. Alles andere ist Murks.

 

Noch ergänzend zur XP -> 4 GB Arbeitsspeicher - Grenze / Nutzung:
. http://pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=24883

und "Krücken", die MS selbst vor Jahren bekannt gab:
Verwenden der Befehlszeilenoption /userva und der Befehlszeilenoption /3GB, um den Speicherbereich für den Benutzermodus auf einen Wert zwischen 2 GB und 3 GB festzulegen
. http://support.microsoft.com/kb/316739

Verfügbare Befehlszeilenoptionen für die Boot.ini-Dateien von Windows XP
Befehlszeilenoption: /3GB /userva = ... (erzwingen von 3 GB virtuellem Adressraum)
. http://support.microsoft.com/kb/833721/de

(Damit wird umgangen, daß dem aktuell in der Bearbeitung befindlichen Prozeß jeweils nur 2 GB an Arbeitsspeicher zur Verfügung zugeteilt werden.)


Eine Umstellung auf Windows-7-64-Bit würde ja bedeuten, daß die gesamte Software und das Datenbanksystem umzustellen wären - dürfte kostspielig und zeitraubend sein. - Das mit dem "Murks" mit alter Basis an neuer Technik stimmt aber schon.

 

Zitat
Eine Umstellung auf Windows-7-64-Bit würde ja bedeuten, daß die gesamte Software und das Datenbanksystem umzustellen wären - dürfte kostspielig und zeitraubend sein
Dies war es bereits, als zu neuen Geräten für alte Anwendungen geraten wurde.
Dies kann ich als Aussenstehenderallerdings nicht beurteilen.
Dies ist allerdings die einzige Lösung, Oder alle Rechner wieder zurückgeben und die alten Rechner wieder aktivieren.
Egal was auch immer empfohlen oder getan wird, unter der 32 Bit Version werden die 8 Gig nie voll ausgenützt. Auch nicht mit div. Progrämmchen und umgehen der 3.5 GIG Grenze.

danke für die guten antworten.

jetzt hätte ich noch eine frage. kann ich ein virtuelles 32bit betriebssystem unter windows 7 starten für die datenbanken ? wäre das eventuell eine lösung ?
wir haben die rechner schon gut 2 wochen im betrieb :-(

Deine Frage kann ich so nicht beantworten. da ich die Hintergründe nicht kenne.
Aber wenn du auch eine Vituelle Maschine unter Win7 installierst, hast du zwei Betriebssysteme, welche ganz normal arbeiten auf dem Rechner. Auf diese kannst du ohne  Rechnerneustart zugreifen.
Hier würde ich dir die neue Oracle Virtual Box empfehlen.
Ob es was für dich bringt musst du selber harausfinden.
Aber auch hier ist die Grenze mit 3.5 Gb gesetzt.


« Windows 7: Externe Festplatte kann nicht verwendet werdenWindows 7: windowsXP »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!