Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

kein Zugriff auf externe Festplatte

Hallo zusammen!

Ich habe an meinem PC eine externe Festplatte (Maxtor) angeschlossen. Bislang funktionierte damit auch lange Zeit alles super. Seit gestern aber erscheint, wenn ich dieses Laufwerk öffnen will, folgende Fehlermeldung:
"Auf G:\ kann nicht zugegriffen werden.
Die Datei oder das Verzeichnis ist beschädigt und nicht lesbar."

Ich habe die FP dann an einen anderen PC (Win XP) angeschlossen, das funktioniert aber auch nicht.

Daraufhin habe ich auf der Homepage des Herstellers ein Diagnoseprogramm gefunden und das durchlaufen lassen. Ergebnis: Langzeittest bestanden.

In der Datenträgerverwaltung von Windows steht: Laufwerk G: 465,76GB RAW Fehlerfrei

Die FP an sich ist demnach also wohl in Ordnung. Aber wie komme ich dann jetzt an meine Daten???

Ach ja: Mit einem Linux-Livesystem habe ich's auch versucht: Vergeblich!

Kann mit irgendjemand helfen, BITTE???

VIELEN DANK im voraus!!!



Antworten zu kein Zugriff auf externe Festplatte:

Versuch mal mit der Gparted Cd das hinzubekommen.
Gparted ist auch wieder eine Live Cd wo man Partionen verwalten kann.
PS:wenn du die cd gebrannt hast kommt es nur auf den Auswahlbutton am Anfang an..Wenn du den richtigen dann genommen hast,dann gehts erst.
Braucht man geduld und nerven.Aber das wird schon klappen,versuch dich mal dran.

Von Acronis gäbe es auch was in der Richtung,aber versuch dich mal mit der Gparted Cd.
Falls du das nicht kennst gib bei Google ein;
Gparted Anleitung
Da wird alles genau beschrieben.

Gruß Knuddelbear

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Am besten erstmal nicht mit GParted an den Partitionen spielen! ;)

Hast Du die Festplatte abgezogen, ohne "sicher zu entfernen"?

Leg mal nochmal Deine Linux-Live-CD ein und poste mal die Ausgabe von fdisk -l

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hast Du die Festplatte abgezogen, ohne "sicher zu entfernen"?

Leg mal nochmal Deine Linux-Live-CD ein und poste mal die Ausgabe von fdisk -l

Ja, die Festplatte habe ich bislang IMMER abgezogen, ohne "sicher zu entfernen". Gab noch nie Probleme damit.

Wie geht das mit dem fdisk?
Zitat
die Festplatte habe ich bislang IMMER abgezogen, ohne "sicher zu entfernen". Gab noch nie Probleme damit.
Das macht man nicht.


Konsole aufmachen -> als Root anmelden -> den Befehl eingeben

Die Platte muß natürlich dran sein  ;)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Zitat
Das macht man nicht
Tschuldigung!  :-[

Zitat
Konsole aufmachen -> als Root anmelden -> den Befehl eingeben

Und jetzt einmal für Dummies, bitte.  ???

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Welche Distri benutzt Du als Live-CD?
Es gibt dabei leichte Unterschiede ;)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Guten Morgen!

Im Moment probiere ich Linux Mint 11 "Katya". Auf der DVD sind aber noch
Fedora 15,
Mandriva 2011 Beta 3,
Kubuntu 11.01,
Lubuntu 11.04,
Xubuntu 11.04,
Lucid Puppy 5.2.5,
Open Suse 11.4 mit Gnome,
Zenwalk Live 7.0,
Tiny Core 3.7.1 und
Mageia 1 drauf. Keine Ahnung, welches davon am besten ist.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Drücke ALT+F2

da geht ein kleines Fenster auf. Da tippst Du ein: xterm und drückst die Entertaste.

Es öffnet sich ein neues Fenster. Da tippst Du ein: sudo fdisk -l > ausgabe.txt und drückst wieder ENTER

und dann sudo gedit ausgabe.txt und wieder ENTER

Dann öffnet sich ein Editor, in dem Deine vorher erzeugte Ausgabe steht (die geöffnete Datei ausgabe.txt). Das kannst Du dann hier posten, genauso wie beim Windows-Nodepad.  

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

OK, da steht:

Zitat
Disk /dev/sda: 120.0 GB, 120034123776 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 14593 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x06a50e4c

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1   *           1         510     4095551   27  Unknown
/dev/sda2             511        4972    35841015    7  HPFS/NTFS
/dev/sda3            4973        9494    36322965    7  HPFS/NTFS
/dev/sda4            9495       14593    40957717+   7  HPFS/NTFS

Disk /dev/sdb: 500.1 GB, 500107862016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 60801 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0xc3d3c176

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sdb1               1       60801   488384001    7  HPFS/NTFS

Hilft das weiter?

Am Rande der Aktionen:

Wenn die bisher vorbereiteten Arbeiten zum Erfolg führen - ok - dann muß mein Vorschlag nicht berücksichtigt werden. - Aber:

Wer seine USB-Geräte "immer nur absteckt" (ohne "Hardware sicher entfernen"), sorgt für Chaos im Bereich USB-Inf.

Dieser Windows-Ordner läßt sich komplett aufräumen mit "USBDeView" (portables Programm von Nirsoft):
. http://www.nirsoft.net/utils/usb_devices_view.html
Tool und Sprachpatch (DE) in ein gemeinsames Verzeichnis entpacken - Programm von da aus aufrufen.
Ansicht so:


Ablauf: alle USB-Geräte sind nicht verbunden, alle Einträge von Geräten deinstallieren, Rechner neu starten, USB-Geräte danach wie üblich koppeln - sie werden neu erkannt und die treiber zugeordnet.
Damit wäre der USB-Bereich "aufgeräumt".

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hast Du nur eine 500GB-Platte (die externe)?

Wenn ja:

wieder eine Konsole auf:
mkdir /mnt/USB_Platte und ENTER
mount /dev/sdb1 /mnt/USB_Platte

Wenn keine Fehlermeldung kommt, solltest Du jetzt auf Deine Daten unter /mnt/USB_Platte für eine Datensicherung zugreifen können.

danach @al-fredi Vorschlag ausführen   

« Letzte Änderung: 07.08.11, 12:16:49 von SQL-Freak »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hmm, nach Eingabe der ersten Zeile kommt foldende Fehlermeldung:
mkdir: cannot create directory '/mnt/USB_Platte': Permission denied

Muss ich mich da erst irgendwie anders anmelden?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Sry, habe sonst nix mit Mint/Ubuntu am Hut ;D
sollte heißen:

sudo mkdir /mnt/USB_Platte und ENTER
und
sudo mount /dev/sdb1 /mnt/USB_Platte

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Jetzt steht da folgendes:

Zitat
mint@mint ~ $ sudo mkdir /mnt/USB_Platte
mint@mint ~ $ sudo mount /dev/sdb1 /mnt/USB_Platte
mount: special device /dev/sdb1 does not exist
mint@mint ~ $ sudo mount /dev/sdb1 /mnt/USB_Platte
ntfs_mst_post_read_fixup: magic: 0x0001be0e  size: 4096  usa_ofs: 35328  usa_count: 41487: Invalid argument
Actual VCN (0xe8d34181f459e66b) of index buffer is different from expected VCN (0x0).
Failed to mount '/dev/sdb1': Input/output error
NTFS is either inconsistent, or there is a hardware fault, or it's a
SoftRAID/FakeRAID hardware. In the first case run chkdsk /f on Windows
then reboot into Windows twice. The usage of the /f parameter is very
important! If the device is a SoftRAID/FakeRAID then first activate
it and mount a different device under the /dev/mapper/ directory, (e.g.
/dev/mapper/nvidia_eahaabcc1). Please see the 'dmraid' documentation
for more details.
mint@mint ~ $

 ???

Ach ja: Vor Zeile 3 hatte ich vergessen, die FP wieder einzustecken.

KANN das denn evtl etwas mit der anderen Formatierung (RAW - s. 1. Beitrag) zu tun haben??? Und wenn ja: wie kann sich das Ding einfach so umformatieren??? 
« Letzte Änderung: 07.08.11, 18:15:41 von Teddy »

« Windows 7: Keine Systemsicherung möglichWin XP: Online videos bleiben schwarz »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Festplatte
Die Festplatte ist ein interner Datenträger im Computer. Man unterscheidet nach den Größen der Gehäuse in 2,5" (hauptsächlich für Notebooks...

Zugriffszeit
In Milisekunden angegebene Zeit, die das Speichermedium zum Erreichen der gesuchten Daten braucht. Die Zeit ist abhängig vom technischen Verfahren des Mediums sowie ...

Reaktionszeit
In der Elektronik versteht man unter der Reaktionszeit die Zeit, die ein Flachbildschirm benötigt, um die Farbe und die Helligkeit eines Bildpunktes zu ändern. ...