Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Suse: Suse: Suse Linux 10.0 WLAN-Karte EDIMAX 7108 mit neuem RT61 Chipsatz

Hallo, wie kann ich unter Suse Linux 10.0 eine Edimax WLAN-Karte EW-7108PCG mit neuem RT 61 Chipsatz zum Laufen bringen. Da ich Linuxanfänger bin kann ich mit der Datei RT61.tar.gz, die es beim Hersteller gibt, nicht viel anfangen. Das Vorgängermodell läuft nach dem Einstecken in den PCMCIA-Schacht prächtig.


Antworten zu Suse: Suse: Suse Linux 10.0 WLAN-Karte EDIMAX 7108 mit neuem RT61 Chipsatz:

die frage ist was ist an dem vorgängermodel so schlecht?

Hallo,
an der Vorgängerversion ist gar nichts schlecht. Ich benötige nur mehrere Laptops mit einer funktionierenden WLAN-Karte. Der Kartenlieferant hatte nur keine alten Karten mehr.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

vielleicht ergatterst du noch eine Level-One WPC 0101. Level One hat sie gerade erst diesen Monat aus dem Sortiment genommen, LEIDER. Damit hättest Du den »Einstecken und geht Effekt«, wie bei deiner alten Karte. Die WPC-0101 basiert auf einem Atheros Chipsatz. Karten mit diesem laufen "einfach so" ohne Treiberklimmzüge, wie Du es gewohnt warst.

Aus einem .tgz Paket den Treiber zu generieren ist zwar möglich, aber nicht unbedingt was für Ein/Umsteiger.

Have Fun

Hallo,

wo gibt es Tipps zur Installation der Treiber aus dem tar.gz Paket? Irgendwann muss man ja mal anfangen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

da brauchst du nur nach W-Lan hier im Linuxbereich suchen. Habe mich ( meist erfolglos ) schon öfters dran versucht es Otto Normaluser zu erklären.

Am Einfachsten geht es noch mit ndiswrapper und Windowstreiber von Windows XP, zumindest wenn Du ein 32 bit Rechner hast und keinen mit AMD64 oder Pentium mit EMT64 Erweiterung.

Klickst Du HIER

und in Tipps und Tricks, recht weit hinten, steht auch wie es geht.

Have Fun

also ersten muß man unter 10.0 immer noch einen kernel bilden (im english heist das anders), da die kernel bis 10.0 immer noch suse angepaste kernel sind ist das mit tarball so ne sache und für einen einsteiger eine ziemlich heikle sache einmal in der konsole vertippt kann das schlimme folgen haben unter 10.1 ist endlich schluß damit und es lässt sich der treiber problemlos einspielen voraussetzungen sind immer noch ein paar zusatz pakete die auf die maschine gespielt werden mussen
also warten bis 10.1 fertig ist zur zeit noch rc1 was bedeutet die sind zwar aus dem beta raus aber immer noch nichts für anfänger trost ist es dauert nur noch jahre ;D

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hi Xclone,

übertreib mal nicht, Wochen wäre eher passend ;D

Have Fun

Hallo,
hier sind sich offensichtlich zwei Fachleute nicht ganz einig. Nun, sei's drum. Der Lieferant der Karten hat auf seiner homepage Treiber für Linux zur Verfügung gestellt. Was stelle ich mit folgender Datei weiter an? http://www.edv-breyer.de/downloads/rt61.tar.gz Da wäre ein kleiner Hinweis nett. Download mit Linux klappt, speichern auch, das Entpacken hat auch stattgefunden. Nun habe ich 42 Dateien, deren Namen mir nicht sonderlich viel sagen. Gibt es da einen Tipp?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

Uneinigkeit besteht eigentlich nicht. Es gibt nur zwei Lösungsansätze. Einmal den relativ Leichten per ndiswrapper und den in der Regel Einsteiger überfordernden Weg mit Deiner Datei vom Anbieter.

Muss nicht unbedingt kompliziert sein, ein tar.gz Archiv ist nicht s anderes als das von Windows her bekannte zip Format. Manchmal befindet sich darin schon der fertige Treiber der nur eingebunden werden möchte. Steht meist in der Install oder Readme Datei des Archivs. Meist musst du den Quellcode aber noch übersetzen lassen; d.h. kompilieren. Der Quellcode ist das was sich der Programmierer erdacht hat und was ein Mensch lesen und verändern kann. Damit kann der Rechner aber nichts anfangen denn er kann nur Ja oder Nein sagen. So muss der Compiler (gcc) ihm dies übersetzten. Damit dies klappt sind eine Latte von Voraussetzungen zu erfüllen und damit beginnen die Probleme für einen Otto Normaluser.
Zuerst musst Du eine Haufen Software installieren, Deinen Rechner also zum Entwicklersystem aufrüsten.

Mal die wichtigsten Pakete:

kernel-source
gcc alles außer colorgcc ( Auf farbliche Darstellung kommt es nicht an)
libtool
make
automake
autoconf
makedev
makewhat
checkinstall
nasm
m4

Dann noch diverse Entwicklerpakete, zu erkennen an der Erweiterung devel (steht für Develop ). Welche das sind wird dir configure verraten. Das sind dann die Pakete die configure nicht finden kann und entsprechend anmeckert weil die ja noch nicht installiert sind.

Na, ja wenn Du die obigen Softwarepakete installiert hast, kannst du es ja probieren. Vielleicht bist du erfolgreicher als die meisten hier.

Klicke dazu auf das Bildschirmsymbol unten links in der Taskleiste um eine Konsole zu öffen ( vergleichbar mit der MS-Dos-Eingabeaufforderung).

Tippe:


su -   ENTER
Rootpaswort eingeben ENTER

Nun hast Du Rootrechte ( Root ist der Linuxadmin)


cd /verzeichnisname/deines/treiberpaketes ENTER  (kompletter Pfad)

./configure    ENTER


./configure so oft wiederholen bis keine Fehlermeldung mehr erscheint. Das geht natürlich nicht von selbst. Musst immer wieder Software nachinstallieren bis configure zufrieden ist.

Erst dann und auch nur dann kommt der eigentliche Kompilerlauf.

dazu tippst Du:


make  ENTER

Das dauert nun ne Weile. Gibt es hier KEINE Fehlermeldung war die Prozedur erfolgreich.

Kommt ne Fehlermeldung wie

[1] Error bla bla

Pech, versuche herauszufinden warum.

Dann eingeben

make clean   ENTER

Fehler beheben

und mit make wie zuvor wieder starten

War alles erfolgreich ist es relativ einfach.

Tippst Du

make install  ENTER

Nun Treiber laden

modprobe Treibername ENTER

modprobe bestätigt nichts wenns glatt gelaufen ist. Nach Eingabe von Enter kommt einfach der Prompt zurück.

aber du kannst es prüfen
lsmod ENTER

listet dir alle geladenen Treiber auf. Der "NEUE" sollte auch dabei sein.

Ist dem so, fein dann kannst Du per Kontrollzentrum alles wie gewohnt einrichten.

HAVE FUN  ;)
« Letzte Änderung: 21.04.06, 20:42:35 von Dr. SuSE »

Hallo,
danke für die Tipps - die müssen erst verdaut werden. Habe, bevor du die Abhandlung geschrieben hast, mein Glück mit Ndiswrapper versucht. Jetzt leuchten ja schon mal die Dioden, nur findet die Karte den Accesspoint nicht. Morgen versuche ich mein Glück mit den Einstellungen bzw. mit deinen Hinweisen. 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

wenn die Dioden schon leuchten mache möglichst damit weiter. Wie du schon lesen konntest ist der andere Weg erheblich steiniger.

Viel Glück!

Hallo,
heute war ein Tag zum Lernen. Hier im Norden hat es den ganzen Tag geregnet. Leider war der Erfolg extrem klein. Mit beiden Varianten bin ich nicht zum erhofften Erfolg gekommen. Dafür habe ich schrittweise viel dazugelernt, was auch Spaß gemacht hat. Insofern vielen Dank für die Hilfen, die gut geschrieben und nachvollziehbar waren. Leider konnte ich nicht die Stelle lokalisieren, an der es nicht richtig weiterging.

Da die Edimaxkarten unter der Bedingung gekauft wurden, dass Sie problemlos für den "Otto-Normaluser" (schönes Wort) unter Linux laufen, werde ich sie zurückschicken, bzw. den Lieferanten bitten, dass zu klären.

Vielleicht weiß jemand ja eine sichere Kaufhilfe für WLAN-Karten, die unter Suse Linux 10.0 sicher ohne Klimmzüge laufen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

im Norden Regen?? hier nicht 19° und überwiegend Sonnenschein. Wohne auch im schönen Schleswig-Holstein.

Kann Dir anbieten mal das Treiberarchiv näher zu beleuchten, bevor Du die Karte zurückschickst. Interessiert ?

Bisher hatte ich immer die Levelone 0101 empfohlen. Leider hat Level One sie diesen Monat aus dem Sortiment genommen.'Im Handel gibt es bestimmt noch welche. Sicher laufen aber Karten mit dem Atheros Chipsatz, wie die besagte LevelOne. Wer sein Label draufgepappt hat ist eh egal, ähnlich wie bei Notebooks. Gibt nur ne Hand voll Hersteller und ne Hand voll ist wörtlich zu nehmen (5). Kann Dir nur gerade keine Alternative nennen. Vielleicht hilft Google.

Have Fun

Hallo, in der Nordheide hat sich die Sonne heute leider nicht gezeigt.
Hier kommt die URL des Verkäufers: http://www.edv-breyer.de/downloads/rt61.tar.gz ansonsten die homepage des Herstellers: http://www.ralink.com.tw/drivers/Mac/STA_RT61CardBus-D1.0.2.0%20UI-1.2.8.0_2006_03_17.dmg
Wenn du einen Blick riskieren willst, herzlich gerne. Ich muss nicht gleich Montag zur Post.


« Suse: Suse 10 mounted Windows Partitionen nichtMDA unter suse 9.3 »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!