Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

USB Modem unter Suse 10.1

Hallo,
ich habe mir kürzlich einen Acer Aspire 1690 und zuzüglich ein USB Modem der Firma Aztech (UM9100), das laut Vertreiber Linux kompatibel ist. Auf der Treiber CD gibt es auch einen Linux Treiber als tar.gz Datei.
Ich habe die Datei von der CD in mein Home Verzeichnis kopiert und entpackt und über die Konsole versucht den Treiber zu installieren -ohne Erfolg.
Laut Anweisung soll ich eine "Makefile" Datei verändern (den Kernel Pfad angeben KERNEL_DIR=:) und dann mit dem Befehl make und make install den Treiber installieren. Das hat nicht geklappt oder ich habe es sicherlich falsch gemacht. Das Modem an sich wird nicht einmal erkannt, es ist nur das interne Modem aufgelistet, das als WinModem unter Linux sowieso nicht laufen würde.
Was genau muss ich also tun? Soll ich alles als root machen, oder erst als User und dann als root? Vielen Dank für die Hilfe!
Gruß,
Dirk

« Letzte Änderung: 04.07.11, 19:39:16 von Dr.Nope »

Antworten zu USB Modem unter Suse 10.1:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Zitat von: Dvlink=topic=136850.msg652464#msg652464 date=1162960595
Hallo,
ich habe mir kürzlich einen Acer Aspire 1690 und zuzüglich ein USB Modem der Firma Aztech (UM9100), das laut Vertreiber Linux kompatibel ist. Auf der Treiber CD gibt es auch einen Linux Treiber als tar.gz Datei.
Ich habe die Datei von der CD in mein Home Verzeichnis kopiert und entpackt
Zitat
Bis hierher war es schon mal richtig.

Zitat
und über die Konsole versucht den Treiber zu installieren -ohne Erfolg.
Das funktioniert erst, wenn Du die Installationsquellen in yast hinzufügst, wie es hier beschrieben steht, ein yast onlineupdate durchführst  und  anschliessend die notwendigen Softwarepakete wie:

kernel-source
gcc komplett
make
automake
autoconf
libtool
und checkinstall
Hast Du nicht die Möglichkeit ins Internet per Netzwerkkarte zu kommen, geht es auch wenn Du die Pakete von den Instalallationscds nachinstallierst. Diese sind dann allerdings nicht auf dem neuesten Stand.

Zitat
Laut Anweisung soll ich eine "Makefile" Datei verändern (den Kernel Pfad angeben KERNEL_DIR=:) und dann mit dem Befehl make und make install den Treiber installieren. Das hat nicht geklappt oder ich habe es sicherlich falsch gemacht. Das Modem an sich wird nicht einmal erkannt,
Das Kernelverzeichnis ist nach installation des Pakets kernel-source /usr/src/linux

Durchführen solltest Du die Aktion mit Rootrechten. Das bedeutet nicht, sich als root anzumelden, sondern eine Konsole zu öffnen und mittels Eingabe von:

su - ENTER
Das Rootpasswort eingeben ENTER

für die Aktion Rootrechte erlangen. Als Root wird in Linux nicht gearbeitet!

Tippst Du noch

mc ENTER

startet ein sehr guter Dateimanager der in der Bedienung dem Total Commander in Windows fast 1:1 gleicht. Sollte dir die Sache erleichtern.

Zitat
es ist nur das interne Modem aufgelistet, das als WinModem unter Linux sowieso nicht laufen würde.
Wie kommst du darauf? Viele sogenannte Winmodems sind zwar für Windows gemacht, lassen sich aber häufig auch mit Linux zur Mitarbeit überreden. Gilt es zu ergründen, ob es auch für Deins gilt.

Zitat
Was genau muss ich also tun? Soll ich alles als root machen, oder erst als User und dann als root? Vielen Dank für die Hilfe!
Gruß,
Dirk
Siehe oben.

Mehr Infos:

www.tuxmobil.de und tuxmobil.org

Modemtreiber, sofern keiner der Mitgelieferten passt:
http://www.linuxant.com/company
Treiber für den Intel 915 Chipsatz und Intel PRO/Wireless 2200BG Wlan Chip Deines Notebooks hat die Suse im Sortiment ( nach hinzufügen der Installationsquellen ).

Have Fun
« Letzte Änderung: 04.07.11, 19:39:39 von Dr.Nope »

Hallo nochmals!
Erstmal vielen Dank für die rasche Antwort!
Ich habe alle zusätzlichen Komponenten nach installiert, die Makefile Datei entsprechend geändert und dann erneut versucht als root (su befehl im terminal) das Modem zu installieren.
Hier die Fehlermeldung:

divo@merlin:~> cd slmodem-2.9.11
divo@merlin:~/slmodem-2.9.11> su
Passwort:
merlin:/home/divo/slmodem-2.9.11 # make
make -C modem all
make[1]: Entering directory `/home/divo/slmodem-2.9.11/modem'
gcc -Wall -g -O -I. -DCONFIG_DEBUG_MODEM   -o modem.o -c modem.c
modem.c: In Funktion »modem_reset«:
modem.c:1701: Fehler: ungültige Speicherklasse für Funktion »sregs_init«
modem.c:1713: Warnung: implizite Deklaration der Funktion »sregs_init«
modem.c: Auf höchster Ebene:
modem.c:1727: Fehler: static declaration of »sregs_init« follows non-static declaration
modem.c:1713: Fehler: previous implicit declaration of »sregs_init« was here
make[1]: *** [modem.o] Fehler 1
make[1]: Leaving directory `/home/divo/slmodem-2.9.11/modem'
make: *** [modem] Fehler 2
merlin:/home/divo/slmodem-2.9.11 #

Den Befehl  make install habe ich dann gar nicht mehr ausprobiert.
Ich würde vielleicht schon die ganze Sache aufgeben wollen, wenn ich nicht von Windows die Nase voll hätte. Außerdem halte ich Linux für eine lohnenswerte Herausforderung.
Andere Internetverbindungen (DSL, ISDN, etc) gibt es nicht, da ich mich in der Mongolei befinde und eben analog klar kommen muss.
Was kann ich also noch tun?
Danke im Voraus!
Gruß, Dirk

 

« Letzte Änderung: 04.07.11, 19:40:00 von Dr.Nope »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

wenn smartlinkmodem Dein Kandidat ist, musst du nicht selbst kompilieren sondern die smartlinkpakete per yast installieren. Funktioniert aber nur, wenn Du von der non-oss-dvd installiert hast oder eine Verbindung zum Internet z.B. per normaler Netzwerkkarte herstellen kannst und die Installationsquellen in yast hinzufügst, wie es hier im gleichlautenden Artikel beschrieben steht. Für die Einwahl auch noch das Einwahltool kinternet mitinstallieren. Anschliessend in yast->Netzwerkgeräte->Modem dein Modem konfigurieren.

Have Fun

Hallo,
Ich habe eben Suse 10.1 mit Gnome installiert und auch geschafft mein Winmodem unter Linux laufen zu lassen -Linuxant sei dank.
Jetzt habe ich bereits Firefox 2.0 runtergeladen und frage mich wie ich diesen intstallieren kann. Unter Windwos war da ja immer so eine Setup.exe Datei...
Muss ich den alten Firefox vorher deinstallieren?
Gleiches gilt für Thunderbird, den ich auch noch runterladen will.
Wo genau soll ich eigentlich diese Dateien abspeichern; in meinem user folder, oder usr/bin? Ich merke nur, dass viele Dateien (auch Firefox) schreibgeschützt sind und ich sowieso über root arbeiten muss...
Gruß,
Dirk

« Letzte Änderung: 04.07.11, 19:40:15 von Dr.Nope »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

runterladen und installieren 'ala Windows' funktioniert nur in den seltesten Fällen, da Linux völlig anders strukturiert ist. Dazu gibt es Paketmanager, die den Job erledigen, wie im Falle von SuSE der in yast enthaltene ( Software installieren oder löschen).
Wie es richtig funktioniert, kannst Du im Artikel Installationsquellen in yast hinzufügen.... nachlesen.

Have Fun


« SuSE 10.0 OSS LibdvdcssLinux 10.1 64 Installation »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
USB
USB steht für Universal Serial Bus, ein serieller Anschluss am Gehäuse des Computers. Hier lassen sich zahlreiche Geräte, zum Beispiel Drucker, Tastat...

USB Anschluss
USB (der Universal Serial Bus) ist ein Standard zum Anschließen von unter anderem Speichermedien, der sich plattformübergreifend - sowohl bei den Windows und L...

USB Stick
Ein Speichermedium mit verschiedenen Speichergrößen. Siehe auch USB....