Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Problem nach Kernel Update Suse 11.1

Hallo, ich habe folgendes Problem: auf meinem Rechner habe ich ein Multiboot System (XP, 11.1 und Ubuntu) Ubuntu habe ich als letztes installiert, also wähle ich mit Ubuntu aus, welches OS ich starte. Bis eben ging das prima. Habe heue unter 11.1 die empfohlenen Updates gemacht, darunter war auch ein Kernel Update. Folge: Der Ubuntu Bootlader gibt jetzt eine Fehlermeldung aus: Error File not found. Bislang war bei Suse der Kernel 2.6.27.7-9-pae vorhanden, ich habe in jetzt auf gut Glück in Grub bei Ubuntu in 2.6.27.7-11-pae geändert; das hat aber nicht funktioniert - leider. Meine Frage: wie ist die Bezeichnung für den neuesten Kernel? Und: mache ich es richtig, wenn ich ihn einfach unter Ubuntus Grub ändere (ist am einfachsten, oder? ) ? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet. Danke schon mal im voraus.


Antworten zu Problem nach Kernel Update Suse 11.1:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

die Lösung ist simpel und du warst schon auf denm richtigen Lösungsweg. Ändere einfach in der Datei menu.lst den Eintrag bei der Suse Sektion kernel /vmlinuz-2.6.27.7-9-pae in kernel /vmlinuz-2.6.27.19-3.2.1-pae.

Have Fun

Danke für die schnelle Antwort, ich habe es so gemacht, aber leider kommt dieselbe Fehlermeldung.

Hier meine menu.lst:

title openSUSE 11.1 - 2.6.27.19-3.2.1-pae (on /dev/sda5)
root (hd0,4)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.27.19-3.2.1-pae root=/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD2500JD-00HBB0_WD-WMAL71598002-part5 splash=silent showopts vga=0x31a
initrd /boot/initrd-2.6.27.19-3.2.1-pae
savedefault

title Failsafe -- openSUSE 11.1 - 2.6.27.7-9 (on /dev/sda5)
root (hd0,4)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.27.7-9-pae root=/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD2500JD-00HBB0_WD-WMAL71598002-part5 showopts ide=nodma apm=off noresume nosmp maxcpus=0 edd=off powersaved=off nohz=off highres=off processor.max_cstate=1 x11failsafe vga=0x31a
initrd /boot/initrd-2.6.27.7-9-pae
savedefault

Habe ich etwas falsch gemacht? Beim failsafe habe ich nichts geändert, aber ich glaube, das ist auch nicht nötig. Oder doch??

Gruß

Hallo.

Hier bei mir heißt der Kernel:

2.6.27.19-3.2-pae  (ohne die .1 am Ende)

Du kannst die Kernel Bezeichnung glaube ich auch ganz weglassen, so dass da nur noch:

„/boot/vmlinuz“  bzw.  „/boot/initrd“

ohne Ziffern/Zahlen und Buchstaben dahinter dasteht. Ich denke bei SUSE müsste das so funktionieren. Dadurch werden die Verknüpfungen in SUSE /boot zu dem gerade aktuellen Kernel verwendet, zumindest ging das bei mir mal. Das würde Dir auch bei künftigen SUSE-Kernel-Upgrades Arbeit ersparen.

Gruß

Super! Es hat funktioniert - diese Antwort schreibe ich bereits wieder unter suse 11.1.

Nochmals vielen Dank für deine Hilfe.

Gruß + Have Fun (habe ich jetzt.....)

Hallo,

freut mich, dass es geklappt hat - do have fun!

Gruß

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

sorry rif hat natürlich recht. Die .1 ist zuviel.

Have Fun


« Fehlermeldung beim booten von USB-Stick Kernel panicProblem mit XAWTV »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!