Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Amiga-500 Workbench Erstellanleitung erbeten

Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier und in der Thematik "Amiga-500" überhaupt nicht vertraut. Ich weis wo er angeht und wie man die Disketten startet - das wars auch schon.

Ich brauch hier die Anleitung eines Amiga-500-Fachmanns oder auch Themenverlinkungen, fals meine Frage bereits beantwortet wurde, denn ich selbst weis ja nicht mal, nach welchen Begriffen ich suchen muß.

Zur Vorgeschichte:
Ich habe vor ca. 15 Jahren einen Amiga-500 nebst voller Diskettenbox und Amos-Professional geschenkt bekommen. Der Amiga ist seitens der unterseitigen, mittigen Klappe mit einer quadratischen Steckkarte bestückt. Diese dürfte aber wohl nicht funktionieren - auf der Plattine befindet sich u.a. aufgelötet sowas wie eine blaue Akkuzelle, die an den Kontakten weiße Kristalle gebildet hat. (wie eine ausgelaufene Batterie) Der Amiga selbst aber funktioniert einwandfrei.

Folgendes Problem stellt sich mir:
Die Diskette "My Workbench" funktioniert nicht. Auf der Diskette befindet sich ein Aufkleber mit den Anschriftdaten des Vorbesitzers und folgende Nummer:
MN: 126616120-905965797-INLA-170393-7
Nun habe ich mir bereits aus dem Internet folgende Daten "besorgt" :
Disk 1 Workbench 1.3
Extras Disk 1.3
und (weil ich gelesen hab, das man sowas braucht)
ADF2Disk

Aber ich kann mit dem ganzen nichts anfangen. Leg ich die Amiga-Workbenchdisk ins Disklaufwerk meines PC´s , fordert er auf, diese zu formatieren. Er erkennt also nicht mal die defekte Datenstruktur. Ich dachte, man braucht einfach nur die Datei, die ich aus dem Internet habe, auf der Diskette nur zu ersetzen aber das funktioniert nicht. Nun hab ich gelesen, daß man da irgendwas in der Shell machen muß aber was hat denn eine Tankstelle damit zu tun???

Ich bin hier völlig überfordert an diesem Problem und bitte daher hier die Amiga-Fans und Profis um Hilfe, bevor ich hier mehr kaputt mache als ohnehin schon kaputt ist. Mit WinXP kann ich umgehn aber nicht mit DOS. Da kenn ich nur ca. 3 Befehle: Dir, exit, help ... ja und run vielleicht noch, das wars dann aber auch schon. (wobei mir siedend heiß einfällt das run ein Basicbefehl ist)

In der Hoffnung um Hilfe

Wesley
 


Antworten zu Amiga-500 Workbench Erstellanleitung erbeten:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Die Shell hilft Dir da gar nichts.

Und das der PC die Diskette nicht erkennt liegt nicht daran das die Daten darauf kaputt sind sondern weil es eine Diskette im Amiga Format ist.

Und mit nem PC kann man keine Amiga-Diskette erstellen. Zuminderst nicht ohne zusätzliche Hardware wie das Catweasel.

Ich empfehle Dir mal das FAQ durchzulesen: http://www.amigafuture.de/kb.php?mode=cat&cat=34

Die wohl einfachste Methode für Dich wird sein indem Du in den Kleinanzeigen von ner Amiga Homepage nach ner heilen Workbench-Diskette suchst. Die bekommt man normalerweise für ein paar Cent.
 

Die Shell hilft Dir da gar nichts.

Hm, dann verstehe ich diese "Anleitung" um so weniger. Folgendes habe ich im Internet in einem Forum eines Zwiegesprächs gefunden. Leider kann ich keine Quellangabe machen, da ich auf so vielen Seiten war, daß ich die Website nicht mehr wiederfind.

Zitat: "Das Workbench ist auf der Festplatte c:. In welches Verzeichnis genau muss ich das Programm kopieren und was muss ich vorher machen, bevor ich den adf2disk-Befehl geben kann? Könntet Ihr mir vielleicht einen genauen Ablauf angeben?
Arnd "

Antwortzitat: "Du kannst das Programm dahin kopieren, wo du willst. Dann das ADF auswählen, WRITE anklicken und dann wird das entspr. ADF auf Diskette geschrieben.
Tomcat "

Zitat: "wo soll ich 'Write' anklicken, ich befinde mich ja im shell? Adf2disk ist ja meines Wissens kein ausführbares Programm.
Jetzt ist mir zugetragen worden, dass ich in c: erst den Befehl lha.run installieren muss, damit ich dann zunächst erst einmal die "adf2disk.lha"-Datei mit dem Befehl "lha" entpacken kann.
Jedoch: Mit welchem Befehl genau installiere ich die "lha.run" Datei, in welches Verzeichnis genau?
Auf C: gibt es ja noch das Directory c. Dort hinein oder reicht es, wenn es generell auf c: auf ist?
Ich hab' folgenden Befehl eingeben:
Copy cd0:lha.run to c:lha.run (Zusätzlich habe ich es auch ins Directory c kopiert)
Dann habe ich Deinen Befehl eingegeben:
lha adf2disk.lha (auch nach Wechseln ins Directory c)
Ergebnis:
Unbekannter Befehl
Wie muss ich genau vorgehen, damit es klappt?
Gruß
Arnd"

Antwortzitat: "Sorry, ich war in gedanken bei ADFBlitzer, das hat eine GUI. Versuche das doch mal, liegt auch im Aminet.
lha.run am besten in der Ram Disk starten (einfach mit doppelklick, das ist selbstentpackend), dann das lha nach C kopieren.
Ich hoffe, ich habe das diesmal richtig in Erinnerung...
Dann das entsprechende Archiv in der Shell mit "lha x *hier Archivname einsetzen* RAM:" entpacken, dann liegt das entpackte ihn der Ram Disk. (alles natürlich ohne * und ")
Tomcat"


Und mit nem PC kann man keine Amiga-Diskette erstellen. Zuminderst nicht ohne zusätzliche Hardware wie das Catweasel.


Also sind die Daten Workbench 1.3, Extras Disk 1.3 und ADF2Disk für mich völlig unbrauchbar?

Die wohl einfachste Methode für Dich wird sein indem Du in den Kleinanzeigen von ner Amiga Homepage nach ner heilen Workbench-Diskette suchst. Die bekommt man normalerweise für ein paar Cent.

Ja, ich denke, das wird wohl das beste sein. Vielen Dank für Deine Mühe!!


Und zur eingebauten Karte, die ich erwähnt habe, das ist sowas hier:

http://amiga.resource.cx/exp/jec512

Edit: Model: JEC-918000

Aber dort ist der Akku hinüber. Vielleicht kann mir aber hier vor Ort ein Akkureparaturdienst ein neues einbauen. Was bewirkt diese Expansionskarte überhaupt?


viele Grüße
Wesley 
« Letzte Änderung: 11.03.11, 15:13:30 von Wesley Crusher »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Hm, dann verstehe ich diese "Anleitung" um so weniger. Folgendes habe ich im Internet in einem Forum eines Zwiegesprächs gefunden. Leider kann ich keine Quellangabe machen, da ich auf so vielen Seiten war, daß ich die Website nicht mehr wiederfind.

ADF2Disk ist ein Amiga Programm. Das kannst Du auf den PC installieren wie Du lust hast, wird dort aber nicht laufen.

Das Problem ist an sich das Du keine Festplatte am Amiga hast. Damit kannst Du solche Sachen an sich komplett vergessen.

Die Texte stammen übrigens hier aus dem Forum. Google klärt auf ;)

Zitat
Also sind die Daten Workbench 1.3, Extras Disk 1.3 und ADF2Disk für mich völlig unbrauchbar?

Wenn Du nicht einmal eine funktionierende Workbench-Diskette hast, ja

Zitat
Und zur eingebauten Karte, die ich erwähnt habe, das ist sowas hier:

http://amiga.resource.cx/exp/jec512

Edit: Model: JEC-918000

Aber dort ist der Akku hinüber. Vielleicht kann mir aber hier vor Ort ein Akkureparaturdienst ein neues einbauen. Was bewirkt diese Expansionskarte überhaupt?

Steht doch dort. Ist ne Speichererweiterung.

Wenn der Akku ausgelaufen ist dann raus mit der Karte und ab in den Müll bevor dadurch noch was anderes kaputt geht.

Reparieren lohnt sich nicht.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

@Wesley:

Du brauchst auf jeden Fall eine Diskette, mit der du den A500 starten kannst. Danach gibt es mehrere Möglichkeiten, Dateien aus dem Internet vom PC zum Amiga zu übertragen. Aber man muss die Dateien immer erst irgendwie zum Amiga bringen und kann sie da auf Diskette schreiben. Am PC geht das nicht.

Die Anleitung, die du zitiertst, bezieht sich auf einen Amiga, bei dem die notwendigen Dateien bereits auf der Festplatte des Amiga vorhanden sind. Dein A500 hat gar keine Festplatte.

Wenn du einen Amiga mit Festplatte hättest, wäre es einfacher, eine Verbindung zum PC herzustellen. Zur Not könntest du dann die Festplatte an den PC anschließen und die Dateien mit einem geeigneten Programm wie z.b. WinUAE direkt auf die Festplatte schreiben.

Mit Disketten funktioniert das nicht, weil der Amiga ein Format benutzt, das heutzutage nicht mehr zum Industriestandard gehört und der Floppycontroller des PC sich nicht per Software umprogrammieren lässt, um andere Formate lesen und schreiben zu können.

Andersherum geht es: der Floppycontroller des Amiga ist voll programmierbar und mit geeigneter Software kann der Amiga auch PC-Disketten lesen. Diese Software muss dazu natürlich auch wieder erstmal auf Amiga-Diskette vorliegen.

 

Leute - ich brech zusammen hier! Workbench läuft! Hab grad hier alles mal angeschlossen, gab da noch so kleine Probs bei der Bilderkennung via Scart und überhaupt beim Einschalten (der Amiga war das letzte Mal vor ca. 8 Jahren an) ...
Es lag lediglich am Sperrpinnökel von der Diskette - deshalb brachte die Workbench ständig eine Fehlermeldung. Es ist ja echt nicht wahr! Ich beschäftige hier wegen solcher Dusselligkeit zig Leute für nonsens! Ich bitte Alle hier um Entschuldigung!!! Ich möcht am liebsten im Erdboden versinken hier!!!

Vielen Dank für Eure Mühe!!!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hm, wenn die WB nicht Schreibgeschützt sein darf KÖNNTE das auf einen Virus hindeuten. Muß aber nicht.

Tomcat
 


« Amiga ForeverAmiga 600 Einsteiger braucht Tipps »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!