Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Wenn Ihr "Supergescheiten" schon mir nichts glaubt, dann solltet Ihr vielleicht etwas kleinlauter und staunender werden, wenn Ihr den PDF-Vortrag von Professor Dr. Michael Düren, Universität Gießen betrachtet.
Das Stichwort heißt "Solarthermik - Energie aus der Wüste".
Und diese Anlagen laufen nicht in Traumland sondern seit mehreren Jahren erfolgeich:
- In Kalifornien
- In Spanien
usw.
http://www.physik.uni-giessen.de/dueren/EnergieWueste.pdf
Schaut´s Euch an, dann werdet Ihr sagen: "Das ist echte, lebenswerte Zukunft"   :-\

der hammer kommt doch in den nachrichten, die gewerkschaft der polzei sagt das deeskalationsverhalten war falsch und man hätte härter durchgreifen sollen.
wer soetwas sagt gehört in den knast und nicht in ein ministerium oder gewerkschaft.
beziehen wohl geld von irgendeiner lobby.

Ich für meinen Teil kenne diese Betrachtungsweisen.
Und ich bin als Dipl-Ing mit einer 40- jährigen Berufserfahrung wohl in der Lage, dies einschätzen zu können und zu beurteilen.
Es gibt zu dieser durchaus realistischen Vision noch keine industriell verwertbare Lösung.
Zwischen einer zukunftsweisenden Idee und einem erfolgreichen Experiment - und dessen Umsetzung im Industriemaßstab klafft eine riesige Lücke.
Das dauert noch Jahrzehnte, bis diese erfolgversprechende Idee realisiert werden kann.
Und da rede ich garnicht von dem politischen Problem - die Energieversorgung darf keinesfalls dem Gutdünken eines schwarzafrikanischen Warlord oder Herrscher überantwortet werden - mit Grausen denke ich daran, das wir von Lybien oder Uganda abhängig wären...
Diese Probleme gilt es zu lösen.
Gelöst müssen sie werden. In der Zukunft.
Und sie werden gelöst.
Energie wird aber heute und morgen schon benötigt.

Jürgen

mein strom kommt aus der steckdose, worüber aufregen.
das ist ein witz (muss man hier ja sagen, da einige es nicht verstehen)

@ jüki

Warum muß man "aus Prinzip" immer alles niedermachen, runtereden, was zukunftsweisend ist und wenn es von anderen, nicht Dir selbst kommt  ???  ???

Diese von mir zitierten Anlagen LAUFEN - es sind keine Experimente. Es sind funktionierende Kraftwerke!
Und betr. Uganda und co: Erstens ist natürlich an Sahara, Sizilien, Südspanien gedacht und nicht an Zentralafrika  :o  :o
Zweitens haben wir schon seit Jahrzehnten keinerlei Probleme, arabischen Potentaten und Diktatoren das Öl abzukaufen.Warum dann nicht Wasserstoff aus Marokko??
Und drittens: Wollte man mit Kernernergie wirklich einen Großteil der Energieversorgung decken, z.B. 50% würde das zu völlig unerträglichen Zuständen im Lande führen und das Uran wäre ratzeputz aufgebraucht.
Also, macht es Euch mit Eurer Polemik nicht so simpel, stampft nicht jeden, der gegen Atom ist in eine Müsli, Opportunisten, Deppen- und Gutmenschentonne.  :-\

na und dann gibt es ja die versuche aus der erdwärme energie zu gewinnen.
das sollter forziert werden, die gibt es überall.

Noch eines, mauspad, zu "Das Stichwort heißt "Solarthermik - Energie aus der Wüste""

Ich weiß nicht, wie deine Kenntnisse der Physik aussehen?
Es ist auf einer der Karten dieses Professors ein Quadrat eingezeichnet "Genügt für die Energieversorgung Europas".
Nun rechne mal aus:
Wieviel Energie in Kilowatt benötigt Europa.
Nehme eine Spannung von 380kV (Kilovolt)
Das ist die höchste mit unseren gegen wärtigen Kenntnissen beherrschbare Spannung - darüber hinaus werden die statischen (elektrostatischen, Influez-) Verluste unbeherrschbar.
Du hast nun den Strom errechnet, den spezifischen Widerstand von Kupfer kannst Du dem Tabellenbuch entnehmen.
Und nun rechne aus, wieviele Quadratmeter ein Kupferleiter von der Sahara bis Deutschland haben müßte, das am Ende noch etwas herauskommt...
Wieviel Gigawatt durch diese Übertragung verlustig gehen.
Denn dies, die Übertragung großer und größter Energiemengen ist eine weitere ungelöste Aufgabe zu dieser Energie- Erzeugung aus der Sahara- Sonne.

Jürgen

Andererseits .... DER DRECK ist ja schon da .... da hilft kein Protest mehr !
Und auf nem Acker kann man den nicht lagern ,oder ?
Raketen bauen und in die Sonne schießen wäre eine Lösung .
Aber nicht , die Transporte zu blockieren.
Habt ihr denn schon mal drüber nachgedacht , wo unsere "Lieben Nachbarn" den Müll lassen ?
Und die Strahlung macht dann natürlich an der Grenzehalt , genauso wie deren CO2 und sonstiger Dreck ....

Manno , wie Blauäugig !

Erstmal das Problem lösen ,wo die Energie herkommen soll , dann AKW abschalten . Moorburg ist genau soschlecht ...

na dann in die sonne, nur das ist ja den betreibern, die die werke für lau erhalten haben zu teuer und unsere strompreise steigen trotzdem.
wenn mir einer sagt 1cent mehr und ab in die sonne gerne.

@ jüki
Wenn das der Lehrstuhlinhaber für Physik an der Uni Gießen alles detailliert durchgerechnet hat und überall deswegen zu Vorträgen eingeladen wird, dann kann man das nicht als "Milchmädchenrechnung" abtun.
Ich glaube dem Professor, der das mit Hochspannungsübertragung und Leitungsverlusten genauestens ausgerechnet hat mehr als Dir.


@ HCK
Das ist unbestritten, daß der Atomdreck irgendwo hin muß. Aber es ist gut, wenn die Politiker durch Aktionen wie "Gorleben" zu Tode genervt werden, sodaß sie ihre Pfoten vom Atom nehmen.

Warum muß man "aus Prinzip" immer alles niedermachen, runtereden, was zukunftsweisend ist und wenn es von anderen, nicht Dir selbst kommt  ???  ???

Der beste Weg, eine sachliche, wenn auch kontroverse Diskussion zu zerstören ist, den Widerpart etwas Persönliches, etwas negatives zu unterstellen. Was Du hier mit Erfolg angewendet hast.
Eine weitere -sachliche- Auseinandersetzung ist da nicht mehr möglich. Und deshalb werde ich sie mit diesem Kommentar beenden:

Diese von mir zitierten Anlagen LAUFEN - es sind keine Experimente. Es sind funktionierende Kraftwerke!

Vergleiche die Energiekapazität dieser funktionierenden Kraftwerke mit dem Energiebedarf Europas.
Beschäftige Dich desweiteren mit dem Problem gewaltiger Elektromagnetischer Felder - die heute schon bei Kraftwerken erhebliche Probleme bereiten.
Und da erzeugt ein jedes nur weniger als ein zehntausendstel der bei einer Zentralen Erzeugung vorhandenen Energiemenge.
Wunschdenken ist das Eine - die ingenieurtechnische Lösung ist eine andere.
Ich gehe davon aus, das eine solche Diskussion unter Fachleuten, die ihre Meinung exakt physikalisch untermauern können, einen gänzlich anderen verlauf nehmen würde, als in Kreisen, deren Teilnehmer ein ihnen sympatisch erscheinendes Wunschdenken als Tatsache anerkennen - ohne sich um die wissenschaftlichen Grundlagen auch nur einen Dreck zu kümmern.
Umd das von mir oben gerügte "Persönliche" fortzusetzen:
Ich bezweifle, das Du eine solide fachliche Ausbildung in der Richtung Physik und speziell Energiephysik hast.


Jürgen

Edit:
In den -durchaus richtungsweisenden- Betrachtungen dieses Professors habe ich keinerlei Lösungswege für die Energieübertragung gesehen.
Das Problem wurde - ebenso, wie die Probleme des gewaltigen Elektromagnetismus in der Zentrale dort mit keinem einzigen Wort erwähnt.
« Letzte Änderung: 11.11.08, 19:06:39 von jüki »

@ Mauspad
selbst wenn ein prof das predigt, muss es nicht passen.
strengt mal eure eigenen gehirne an und testest es.

im bwl studium hiess es:
glaube niemals einer statistik, die du nicht selbst erstellt hast und deines wissens nach vertreten kannst.

@ zzz

Flapsige Sprüche stören derzeit ziemlich, könntest Du das evtl. in der Witzeecke machen, die Sache ist zu ernst.

@ Jüki
Ein Physik-Lehrstuhlinhaber an einer großen deutschen Uni spinnt nicht irgendwas zusammen, dafür hat er viel zuviel zu verlieren und meines Wissens wurde er nirgends von Fachleuten widerlegt.
Zum Thema Energie-Übertragung hat er sich sehr wohl Gedanken gemacht, nämlich in der Präsentation, Seite 12.
Außerdem muß die Energie bei weitem nicht nur per Kabel übertragen werden. Sie könnte vor Ort in Wasserstoff oder andere Energie-Träger umgewandelt werden.

Du brauchst nicht so allergisch auf meine Bemerkung betreffs "Ablehneritis" reagieren. Eine typische Alterserscheinung ist, bei fast allem (süffisant) zu sagen "Geht nicht".
Man sollte sich ein junges Gehirn bewahren, das offen ist für neue Wege. Eines, das sich vor allem auf "WEGE" konzentriert (wie schaffen wir das) und nicht auf Abwehr (10 Gründe, warum das nicht geht....)  :-\   :o

@ mauspad
man schreibt es übrigens mousepad
komm doch mal und zeig dich.
bist hier sicher ein stammuser.
ich begegne diesem mist mit humor.
etweas anderes geht kaum noch.

Ich weiß nicht, was Du willst.
Und erst recht nicht, was hier "Mist" sein soll.
Ist es hier Brauch, "persönlich" zu werden, wenn man fachlich nicht mehr punkten kann  ???
Was ich sagte, sollte jeder nachvollziehen können:
Es ist gut, daß jetzt wieder so viel Widerstand in Gorleben ist. Das Land soll ruhig ein wenig hochkochen deswegen. Denn anders sind die Aersche der Politiker nicht zu bewegen. Das Volk muß massiv einfordern: "Wir wollen eine überzeugende Energiewende". Atom kann das nicht sein. Also bewegt Euch gefälligst, verhandelt mit den Sonnen-Ländern, macht Internationale Verträge, fördert entsprechende Forschung usw. die Zeit drängt! Denn wenn der öffentliche Druck nicht da ist, gehen auch Politiker nur den bequemsten Weg.


« Umstrittenes BKA-Gesetz im Bundestag beschlossenSonstiges: "Organ Printing" »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!