Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen
Thema geschlossen (topic locked)

Allgemeine Fragen

Liebe openSuse-Kenner,

ich habe mir openSuse 11.3 heruntergeladen und installiert. Läuft soweit auch ganz gut. Jedoch bin ich komplett neu in der Materie Linux. Ich hoffe bzw bin mir ganz sicher^^ dass ihr mir mit meinen nachfolgenden Fragen helfen könnt. Bitte habt Nachsicht wenn ich Fragen stelle die schon sehr oft an die Community gestellt wurden, aber wie gesagt, ich bin Linuxneuling.

1. Ich habe derzeit auf meinem System Firefox 3.6.6 installiert, würde aber gerne 3.6.10, eben die derzeit neueste runterladen und installieren. Aber irgendwie funktionierts nicht. Firefox Version 3.6.10 habe ich mir von der mozilla homepage runtergeladen. Dann bin ich auf Rechner -> software installieren gegangen und habe unter suchen firefox eingegeben. Dann sind rechts dateien gekommen, allerdings nicht von der besagten .10 version. ??! auf akzeptieren und dann hat er irgendwas installiert und gemacht xD .
Wie kann ich meinen Firefox auf die neueste version updaten?

2. Wie update ich überhaupt software unter opensuse 11.3?

3. Wie ist das mit den Benutzerkonteneinstellungen unter linux? woran sehe ich überhaupt ob ich jetzt "root" bin oder ob ich wie unter windows 'eingeschränkter benutzer' bin? Ich möchte nämlich nicht als root im netz unterwegs sein ^^. Ich muss zumindest wenn ich yast aufrufe immer mein rootpw eingeben. Ich denke das bedeutet schonmal was gutes, dass ich eben nicht root bin (zur zeit)?!

3. Wie sieht das aus mit Virenschutz? Die linuxcommunity sagt ja dass man keinen benötigt. Wäre es nicht doch sinnvoll? Und wo würde ich einen geeigneten herbekommen?

Ich hoffe ihr klärt mich ein bisschen auf.

Vielen Dank! linuxneuling2


Antworten zu Allgemeine Fragen:

 

Zitat
Wie kann ich meinen Firefox auf die neueste version updaten?

Erstmal: Unter Linux musst Du Dich von den Windows-Gewohnheiten verabschieden. Grundsätzlich wird Software unter Linux über die Paketverwaltung installiert und aktuell gehalten. U.U. kann es vorkommen, dass auch die aktuellste Version einer Distro nicht sofort auch das aktuellste von zB Firefox hat, da heißt es dann warten oder man installiert sich das jew. Paket manuell. Unter Suse über RPM-Pakete:

=> http://de.opensuse.org/Mozilla_Firefox

 
Zitat
2. Wie update ich überhaupt software unter opensuse 11.3?

http://www.linupedia.org/opensuse/Online_Update_mit_YOU_%28YaST_Online_Update%29

 
Zitat
3. Wie ist das mit den Benutzerkonteneinstellungen unter linux?

In keiner mir bekannten Desktop-Distro hat ein eingerichteter User volle root-Rechte! Das ist nicht wie bei Windows, wo erstmal jeder eingerichtete User am Anfang alles darf. Du müsstest Dir schon selber das so einstellen, dass Du mehr Rechte hast, aber wer will das?

 
Zitat
3. Wie sieht das aus mit Virenschutz? Die linuxcommunity sagt ja dass man keinen benötigt. Wäre es nicht doch sinnvoll? Und wo würde ich einen geeigneten herbekommen?

Virenschutz ist sowas von überflüssig auf einem Linux-Desktop. Die gängigen Virenscanner prüfen auf Windowsschädlinge und die sind nicht lauffähig auf einem linuxbasierten System. Zudem sind die Sicherheitseinstellungen unter Linux schon per Voreinstellung viel besser als auf einem frischen Windows. Lies mal hier, ist zwar von Ubuntu, kannst Du aber, weil es ja prinzipiell um Linux geht, ignorieren also ob Suse oder Ubuntu => http://wiki.ubuntuusers.de/sicherheitskonzepte

Dieser Artikel ist nichts als Propaganda und auch teilweise falsch!

Ein frisch installiertes Windows(XP,Vista,Win7 oder deren Server) sind dichter als jedes frisch installierte Linux und gerade von einen unbedarften User der mit unter Software mit installiert die er gar nicht braucht bzw sogar schädlich für seine Bedürfnisse ist, weil gerade unter Ubuntu werden installierte Dienste meist auch gestartet, wie bei Windows, nur haben wir da eine FW die das System rudimentär schützt Linux bzw Ubuntu installierte  ja keine, weil es sooooooooo sicher ist, stimmt zwar nicht wird aber behauptet und es installiert sogar eine FW, obwohl das Gegenteil behauptet wird!

Es stimmt unter Linux gibt es nur eine Handvoll Viren, aber es gibt auch andere Schädlinge die dann durch solche "(un)sicheren" Systeme verbreitet werden!

Sicherheit muß man sich täglich neu erkämpfen, es ist nichts absolutes und schon gar nicht "von Haus" aus!

Also Augen auf und das ist ein Satz der in diesen Artikel stimmt
 

Zitat
ein Computer ist so sicher wie ein Benutzer im Umgang mit demselben
Wobei der Satz besser lauten sollte
 ein Computer ist so sicher wie ein Benutzer diesen Rechner sicher macht

Deshalb ist es notwendig das man sich mit "Sicherheit" der Sicherheit widmet und nicht irgend einer Software eines Drittanbieters der über das wacklige BS herzieht und dann seine Software auf das wacklige BS installiert und es dann damit "stabilisiert"!
Das ist Unsinn!
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button


1. Ich habe derzeit auf meinem System Firefox 3.6.6 installiert, würde aber gerne 3.6.10, eben die derzeit neueste runterladen und installieren. Aber irgendwie funktionierts nicht. Firefox Version 3.6.10 habe ich mir von der mozilla homepage runtergeladen. Dann bin ich auf Rechner -> software installieren gegangen und habe unter suchen firefox eingegeben. Dann sind rechts dateien gekommen, allerdings nicht von der besagten .10 version. ??! auf akzeptieren und dann hat er irgendwas installiert und gemacht xD .
Wie kann ich meinen Firefox auf die neueste version updaten?

2. Wie update ich überhaupt software unter opensuse 11.3?



In diesem Artikel findest Du die Lösung

http://www.computerhilfen.de/hilfen-6-215580-0.html

Installationsquellen findest Du auch hier

http://de.opensuse.org/Zusätzliche_Paketquellen

Die beste Sicherheit sitzt immer noch vor dem Bildschirm und besitzt einen gesunden Menschenverstand und entscheidet was im Internet zu tun ist und was man unterlassen soll.

Standardmäßig startet Dein System im Usermodus und dass soll auch so sein. Wenn Du root-Rechte benötigst, dann wird Dein System Dich darauf hinweisen.
« Letzte Änderung: 06.10.10, 18:56:25 von ignaz »

 

Zitat
Ein frisch installiertes Windows(XP,Vista,Win7 oder deren Server) sind dichter als jedes frisch installierte Linux

LOL  ;D

Welche Aussage hier wohl gerade Propaganda ist. Arbeitest Du für MS?  ::)

 
Zitat
weil gerade unter Ubuntu werden installierte Dienste meist auch gestartet,

Und des Lesens bist Du auch nicht mächtig. Eine Standard-Desktop-Ubuntu-Installation bietet keinerlei Dienste nach außen hin an. Und jetzt vergleich das mal mit Windows. Da sind zig Dienste für die Datei- und Druckerfreigabe und sonstigem Pipapo geöffnet, nur um sie von der Windows-Firewall wieder abschotten zu können. Was Du da schreibst ist schlichtweg eine Lüge oder Du hast völlig keinen Plan wovon Du da redest.

 
Zitat
nur haben wir da eine FW die das System rudimentär schützt Linux  bzw Ubuntu installierte  ja keine, weil es sooooooooo sicher ist, stimmt zwar nicht wird aber behauptet und es installiert sogar eine FW, obwohl das Gegenteil behauptet wird!

Auman, jetzt wird wieder abgewiegelt, dass Windows zwar doch nicht so dolle sicher ist in der Standardkonfig aber man hat ja das Rettungsboot Windows-Firewall. Die ist schön und gut, ändert aber nichts daran, dass Windows erstmal Port öffnet, um diese von der Win-Firewall filtern zu lassen.

Und jetzt darfst Du 3x raten, warum in Ubuntu gar kein Paketfilter standardmäßig installiert wird!

=> http://wiki.ubuntuusers.de/Personal_Firewalls

 Eine normale Ubuntu-Desktop-Installation öffnet deswegen keinen einzigen Port nach außen und ist deswegen unangreifbar für alle Angriffsszenarien, vor denen ein Paketfilter Schutz bieten könnte.

 
Zitat
Also Augen auf und das ist ein Satz der in diesen Artikel stimmt

Mach Du erstmal Deine Hausaufgaben bevor Du wieder Lötzinn daherfaselst. 

Befass Dich mal mit:

Welches System lässt sich leichter updaten?
Warum hat Windows keine Paketverwaltung?
Warum ist unter Windows jeder erstmal standardmäßig Administrator?

 
Zitat
und nicht irgend einer Software eines Drittanbieters der über das wacklige BS herzieht und dann seine Software auf das wacklige BS installiert und es dann damit "stabilisiert"!
Das ist Unsinn!


Du meinst nicht das, dass man erstmal irgendeine dämliche SecuritySuite installiert und glaubt man wäre dann rundum gechützt? So wie es bei den allermeisten unter Windows üblich ist?  ::)
« Letzte Änderung: 06.10.10, 20:08:27 von cosinus »

 

Zitat
Und des Lesens bist Du auch nicht mächtig. Eine Standard-Desktop-Ubuntu-Installation bietet keinerlei Dienste nach außen hin an. Und jetzt vergleich das mal mit Windows.  Da sind zig Dienste für die Datei- und Druckerfreigabe und sonstigem Pipapo geöffnet, nur um sie von der Windows-Firewall wieder abschotten zu können. Was Du da schreibst ist schlichtweg eine Lüge oder Du hast völlig keinen Plan wovon Du da redest.
Fängst du wieder an zu streiten, wenn gegen Linux was gesagt wird.

und wie üblich beleidigend und arrogant und ohne einen jeden Plan!
Ich habe keinen Lust deinen Unsinn aus einander zu nehmen, aber um es kurz zu machen glaub was du willst, Plan hast du ja nicht, wenn man es sich lange genug einredet glaubt man es auch!

Nur mal zur Erinnerung ich werde nicht von M$ sponsort und wenn du mich nur ein bissel kennen würdest würdest du nicht solchen Mist quatschen!

 
Zitat
Du da schreibst ist schlichtweg eine Lüge oder Du hast völlig keinen Plan wovon Du da redest.
Zum ersten Teil, befass dich mit Betriebssystemen und lerne
und zum zweiten Teil
Ich schon du aber offensichtlich nicht.
 
Zitat
Und jetzt darfst Du 3x raten, warum in Ubuntu gar kein Paketfilter standardmäßig installiert wird! 
Siehste mein guter und dass stimmt schon mal nicht, also wie gesagt beschäftige dich mit Betriebssystemen (Windows wie Linux)

Zitat
Welches System lässt sich leichter updaten?

hat mit den Thema nicht zu tuen!
Zitat
Warum hat Windows keine Paketverwaltung?
 

Windowsupdate kann ich Programme(pakete) auswählen
Hat aber nicht mit dem Thema zu tuen!

Zitat
Warum ist unter Windows jeder erstmal standardmäßig Administrator?
stimmt nicht!
Nur der erste Benutzer und wie ist das bei Ubuntu?

und jetzt mein guter
 Mach Du erstmal Deine Hausaufgaben bevor Du wieder Lötzinn daherfaselst. 

 

 

Zitat
Fängst du wieder an zu streiten, wenn gegen Linux was gesagt wird.
und wie üblich beleidigend und arrogant und ohne einen jeden Plan!

Den Streit hast Du angefangen mit "Propaganda" und "teilweise falsch" ohne wirklich handfeste Hinweise zu geben was nun genau falsch ist. Du hast nichts weiter gemacht, als wilde Behauptungen aufzustellen ala "Windows ist sicherer als Linux, weil es zwar auch Ports offen hat dafür aber die Win-Firewall"

 
Zitat
wenn man es sich lange genug einredet glaubt man es auch!

Was bei Dir längst eingetreten ist. Du machst Dir ja nichtmal die Mühe die verlinkten Artikel zu lesen. Dann wüsstest Du nämlich wie unsinnig so mancher Satz von Dir war.
Windows kann ein sicheres Betriebssystem sein, allerdings muss man anfangs dafür sehr viel tun, weil viele Standardeinstellungen unsinnig sind. Wurde Windows frisch installiert, ist es völlig nackt und man kann manuell erstmal alle programme installieren und muss die meisten davon auch manuell updaten, da Windows ja immer noch keine Paketverwaltung hat. Das führt dann zu einem Chaos wie es jetzt herrscht, fast jedes kleine Popelprogramm bringt seine eigene Updatengine mit - sowas ist alles andere als sicher, weil dem Benutzer das auch auf die Nerven geht wenn jedes Programm erstmal ein Updatepopup bringt, wenn es gestartet wurde!

 
Zitat
Siehste mein guter und dass stimmt schon mal nicht, also wie gesagt beschäftige dich mit Betriebssystemen (Windows wie Linux)

Kommen da auch mal Argumente und Beispiele von Dir oder nur solche hohlen Phrasen?

 
Zitat
Windowsupdate kann ich Programme(pakete) auswählen

LOL

Ist klar, und das Windows-Update ist ja die Paketverwaltung.  ;D

 
Zitat
stimmt nicht!
Nur der erste Benutzer und wie ist das bei Ubuntu?

Jeder eingestellte Benutzer hat erstmal Standardmäßig Adminrechte unter Windows. Der einzige Schutz wäre ab Vista eine scharfe UAC, die aber mit einem Klick abgenickt werden kann.

Unter Ubuntu ist standardmäßig root deaktiviert! Ein im Setup erstellter Benutzer hat zwar das Recht das System zu administrieren, dazu bedarf es aber vor jeder administrativen Aktion eine Legitimation via Passwortabfrage!
Befehle in der Konsole, die root-Rechte erfordern, können nur mit sudo ausgeführt werden mit anschließender Passwortabfrage!

 
Zitat
und jetzt mein guter
 Mach Du erstmal Deine Hausaufgaben bevor Du wieder Lötzinn daherfaselst. 

Sry, aber wenn Du kindisch in stimmt-gar-nicht-selber-Manier hier Dein Schlusswort definierst, sind Dir ganz klar die Argumente ausgegangen.  ::)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

grundsätzlich gilt, jedes System ist nur so sicher wie die Fähigkeiten des Admins/Anwenders reichen es entsprechend zu administrieren, egal aus welchem Stall das System kommt. Ihr könnt euch gerne darum prügeln was denn nun sicherer sei. Schade nur für den Fragensteller, der hat nämlich nichts davon. Bei Viren muus man einfach realistisch bleiben und alles in Relation zu einander setzen. Gibt es für Linux exakt 43 Viren, der letzte Bekannte stammt übrigens aus dem Jahre 2003, haben sich für Windowssysteme mittlerweile über 5 Millionen angehäuft. Für welches System nun eine Antiviernsoftware sinnvoll erscheint kann man sich leicht ableiten.
Jedes Desktop-Linuxsystem ist von Hause aus nicht mit Rootrechten als Anwender unterwegs, anders als bei den älteren Systemen des  Mitbewerbers aus Redmond. somit können unter normalen Betriebsbedingungen auch keine Schadroutinen mit Adminrechten ausgeführt werden und somit nur so viel Schaden anrichten, wie es die Rechte des Users zulassen.

Have Fun

Danke für Deinen objektiven Beitrag  ;)

 

Zitat
Ihr könnt euch gerne darum prügeln was denn nun sicherer sei.

Schade für den TO ist es auf jeden Fall, aber ich hab die Prügelei nicht angefangen und ich wollte auch keine unsinnigen Aussagen unkommentiert lassen.

Aber pass auf, dass Du von unserem Raufbold nicht auch noch mit in die Prügelei reingezogen wird. Weiß ja schließlich jeder, dass von Ubuntu nur "Propaganda" kommt (natürlich niemals von M$  ::) ) und ein frisch installiertes Windows "dichter ist als jedes Linux"  ist. Deswegen läuft ja auch auf vielen DSL-Routern ein Windows und natürlich kein Linux  ;D::) 
« Letzte Änderung: 06.10.10, 22:32:42 von cosinus »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

 

Zitat

Aber pass auf, dass Du von unserem Raufbold nicht auch noch mit in die Prügelei reingezogen wird
Da habe ich keine Bedenken sondern einfach mehr Möglichkeiten wie beispielsweise Beiträge löschen, editieren oder auch Themen schliessen so wie es jetzt mit diesem hier geschieht, damit der Unsinn eun Ende hat.

Have Fun

« Linux entfernenSuse: Rsync Tool »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Linux
Linux bezeichnet ein kostenloses Betriebssystem, das als Open Source verfügbar ist. Die erste Version entstand 1991 und wurde von dem Finnen Linus Torvalds aus dem S...

Betriebssystem
Das Betriebssystem ist das Steuerungsprogramm des Computers, das als eines der ersten Programme beim Hochfahren des Rechners geladen wird. Arbeitsspeicher, Festplatten, E...

Binärsystem
Unter dem Begriff Binärsystem versteht man einen aus einem Zeichenvorrat von zwei Zeichen aufgebauten Code. Computer verwenden intern dieses System, das auf Basis de...