Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Hallo,

Erst mal Glückwunsch

Schreib dir doch einfach ein kleines Startscript

#leere Datei anlegen
touch /usr/local/sbin/wlanstart.sh

#Datei ausführbar machen
chmod +ax /usr/local/sbin/wlanstart.sh

#Datei mit leben füllen
mcedit /usr/local/sbin/wlanstart.sh

#!/bin/sh
iwconfig wlan0 essid UNSER_NETZNAME
iwconfig wlan0 key restricted UNSER_WEP_KEY
dhcpd wlan0

mit F2  speichern

Fertig

Nun brauchst Du nur noch wlanstart.sh tippen. Das Ganze lässt sich auch noch perfektionieren, indem Du die Datei zum echten rcStartscript mit |start|stop|restart aufbohrst und ins Bootkonzept mit einbindest, so das es automatisch geht, auch per runleveleditor  

Siehe dazu /etc/init.d/README   und das Makefile im gleichen Pfad

@berserker
meine erklärung von gestern, wie ich die treiber von fiberline via qmake installiert habe, geht wahrscheinlich an deinem problem vorbei, weil du ja schon weisst, dass du einen rt2500-chip hast und keinen von marvell, oder?
also sorry, hab ich gestern verpeilt.

Wundern tuts mich, dass du einige der Pakete bei yast nicht finden kannst. Hast du auch die kernel-quellen installiert?

@dr. suse
habe ein skript geschrieben das ich lokal ausführen kann. werde aber nochmal testen, wie sich das in den bootprozess einbauen lässt. danke für die vorlage.

grüsse,
wum

Ähm, Kann mir jemand sagen wie ich aus einem vollstänidgem Treiber mit Module und Utility ein rpm-Paket kompilieren kann?
Ich hab nähmlich bei dem entsprechenden Rechner nur wenige Pakete und es ist auch sehr umständlich die Pakete manuell auszuwählen, auf cd-rw zu brennen und dann auf dem anderen zu installieren. Wenn ich pech hab sind noch einige abhängigkeiten nicht installiert...
mit welchen befehlen. nehmen wir mal an ich nehme den neusten treiber von ralinktech.

Hallo,

der Trick ist einfach. Dazu gibt es checkinstall was natürlich installiert sein muss. Wenn Du ganz normal den Treiber kompilierst, ist der letzte Schritt in der Regel der Befehl
make install. Statt make install tippst Du:
checkinstall --type=rpm   ENTER

checkinstall stellt Dir ein paar Fragen die Du in der Regel einfach mit Enter bestätigen kannst. Dann wird das RPM gebaut und findet sich in
/usr/src/packages/RPMS/ixxx   wieder.

dies kannst Du mit rpm -i paketname   oder bei SuSE auch yast -i paketname installieren, bzw. auch per Datenträger transportieren um es anderswo zu installieren.

ähm, danke das hilft mir schon sehr weiter. Was mir grad so einfällt: Kann man auch etwas auf seiner Maschine für einen anderen Kernel kompilieren und installieren.

Hallo,

klar geht das. Kannst auch für andere Distributionen Pakete bauen, z.B. das debformat für debian. Musst nur deinen Rechner entsprechend konfigurieren.
 

aähm,
und wie???

Hallo,

das sprengt hier den Rahmen. www.google.de/linux ist dein Freund.
Da werden sie geholfen...

Hallo
Also folgendes ich habe mich als Root bei Konsole eingeloggt und Die Ordner Module und Utilitys in den Ordern /usr/src gepackt!
Nun cd /usr/src/Module
Dann make
wenn ich das ausführe kommt :
rm -f *.o*~ .*.cmd *.ko *.mod.c

Ich weiss nicht genau obs richtig is habs nur mal gepostet!

nun steht in der Readme:

For 2.6 series kernel:
a. $make -C /path/to/source SUBDIRS=$PWD modules
Where /path/to/source is the path to the source directory for the (configured and built) target kernel.

b. run '/sbin/insmod rt2500.ko' (as root)
'/sbin/ifconfig ra0 inet YOUR_IP up'


For big endian platform:
a. replace Makefile with Makefile.BigEndian

Also habe ich folgendes gemacht:
make -C /lib/modules/2.6.8-24-bigsmp/kernel/drivers/net

dann kommt folgende Fehlermeldung:
make: Entering directory ´/lib/modules/2.6.8-24-bigsmp/kernel/drivers/net`
make: *** Keine Regel, um >>modules<< zu erstellen. Schluss.
make: Leaving Directory `/lib/modules/2.6.8-24-bigsmp/kernel/drivers/net`

Kann sein das es ein dummer n4p fehler ist, da ich ein Linuxvollnoob bin, bitte auch so erklären, dass ich es verstehe! danke!

Hallo, ich habe folgendes Problem beim ausführen von make :

linux:/usr/src/kernel-modules/rt2500/Module # make
cc -D__KERNEL__ -I/usr/src/linux-2.4.18-3/include -O2 -fomit-frame-pointer -fno-strict-aliasing -fno-common -pipe -mpreferred-stack-boundary=2 -march=i686 -DMODULE -DMODVERSIONS -include /usr/src/linux-2.4.18-3/include/linux/modversions.h -Wall -Wstrict-prototypes -Wno-trigraphs   -c -o rtmp_main.o rtmp_main.c
cc1: error: CPU you selected does not support x86-64 instruction set
cc1: error: CPU you selected does not support x86-64 instruction set
cc1: error: -mpreferred-stack-boundary=2 is not between 4 and 12
make: *** [rtmp_main.o] Fehler 1

Und nu ? Ich bin echt sm verzweifeln :-((( Weiss sonst jemand zur not eine problemlos unter Suse 9.3 laufende WLAN USB "Karte", also reinstecken und läuft ohne Kernel kompilieren ?

Danke für Hilfe !!!!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

Zitat
Weiss sonst jemand zur not eine problemlos unter Suse 9.3 laufende WLAN USB "Karte", also reinstecken und läuft ohne Kernel kompilieren ?
Ja, WLAN Karten mit Atheros Chipsatz. Werden von MadWiFi unterstützt. Siehe auch www.tuxhardware.de
Was da angeboten wird läuft auch.

Have Fun   

Das Problem ist das der Computer ein Notebook ist, d.h. entweder PCMCIA (und siehe da...Die Karten auf tuxhardware brauchen den RT2500 Treiber) oder USB (da gibt es nichts auf tuxhardware)...Ich bin echt am verzeifeln, mit lspci bekomme ich das Gerät angezeigt aber das war es dann auch :-(( HELP :-((

Anderer Nutzer, selbes Problem:
Ich versuche, eine LevelOne WNC-0301 PCI-Karte unter Suse 9.2 Professional zu installieren. Die Karte soll einen Atheros Chip haben.

Gescheiterte Installationsversuche

(1) Yast erkennt die Karte nicht automatisch.

(2) In Yast (Netzwerkkarten) für "Drahtlos" wählbare Kernelmodule.

(3) In Yast (Netzwerkkarten) durch manuelle Eingabe von "ath_pci".

(4) Beiliegende Windows Treiber mit ndiswrapper: Auf der CD gibt es die rt2500 und rt61 Treiber in den Ausprägungen 9x, 2k, ME, XP, x64. Die rt2500 Treiber für 9x und ich glaube ME führen bei modprobe zur Kernel-Meldung, "cannot resolve symbol" -> "cannot prepare driver". Die anderen Treiber laden. Für alle rt2500 Treiber sagt ndiswrapper "hardware NOT found". Für verschiedene rt61 Treiber sagt ndiswrapper "hardware found". Allerdings bleibt das System bei modprobe komplett hängen.

(5) Native rt2500, rt61 und rt2570 Treiber: Der rt2500 Treiber lädt. Der rt61 Treiber führt auch dazu, dass das System stehenbleibt. Der rt2570 Treiber ist scheinbar ein nur-USB Treiber.

(6) Neuer MadWifi Treiber. Der Treiber lädt.

Alle Treiber, die sich laden lassen, führen zur Kernel-Meldung "unsupportet driver tainting kernel", erscheinen aber in der lsmod Liste. Trotzdem findet iwconfig keine neuen Geräte, nur lo, eth0 (Ethernet-Karte) und sit0 (Keine Ahnung, was das ist). Es lässt sich auch kein Gerät starten: ifconfig wlan0/ra0/wifi0 up meldet "device not found". Ich habe keine Ahnung, was da verkehrt ist.


« Suse: Kernel TypSuse: Wie kann ich eine Externe Festplatte sichtbar machen »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Auslagerungsdatei
Die Auslagerungsdatei ist der virtuelle Speicher von Windows. Wenn der RAM-Speicher nicht ausreicht um mit den geöffneten Programmen weiter zu arbeiten, werden Daten...

Dateiendungen
Die Dateiendung, auch Dateierweiterung oder einfach "Endung" genannt, besteht aus meistens drei oder vier Buchstaben und wird mit einem Punkt an den Dateinamen angehä...

Dateisystem
Das Dateisystem ist eine Ablageorganisation auf einem Dateiträger eines Computers. Die Daten müssen gelesen, gespeichert oder gelöscht werden. Zudem legt d...