Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt

Laufwerke verschwinden im Arbeitsplatz

Navigiere in der Registry ("regedit" unter "Ausführen" eingeben)
 HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{4D36E965-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}
und dort die schlüssel "Upperfilters" und "LowersFilters" löschen und neu starten.
Zweiter Tipp :
Man versucht unter "Ausführen",den Laufwerkbuchstaben des Laufwerkes  mit nachfolgendem
Doppelpunkt einzutippen und mit Enter bestätigen-Danach schauen ob sich im Arbeitsplatz
das entsprechende Laufwerk befindet.

Hier die Anleitung dazu mit Video: http://www.computerhilfen.de/info/hl-dt-st-dvdram-gsa-t20n-ata-device-dvd-treiber-problem.html

« Letzte Änderung: 27.11.12, 07:39:25 von nico »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Windows erkennt nicht die ganze Gigabytekapazität einer Festplatte


1. Pin Belegung wegen Kapazitätsbegrenzung kontrollieren
2. Aktuellstes Service Pack installieren
3. D-Word "EnableBigLba" in "HKEY_Local_Machine\System\
\CurrentControlSet\Services\Atapi\Parameters mit Wert "1" als Hexwert erstellen.
4. In der "Datenträgerverwaltung" nachprüfen, ob eine Partition unformatiert existiert.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Internet Explorer KOMPLETT NEU installieren

Internet Explorer reparieren

Das Problem hatten sicher schon viele. Der Internet Explorer zeigt
nicht nachvollziehbare Fehler. Die meisten Benutzer greifen in diesem
Fall zur CD und installieren den Internet Explorer einfach neu über
den Defekten. Eine ziemlich rüde und meist nicht erfolgreiche Methode.
Einfacher ist es, den Browser zu reparieren.
Dazu die Windows XP Setup CD einlegen und über START - AUSFÜHREN den
folgenden Befehl eingeben:

rundll32.exe setupapi,InstallHinfSection DefaultInstall 132 %windir%\inf\ie.inf

Damit wird der Internet Explorer neu installiert und nicht einfach der
Alte überspielt.

WINDOWS 2000 und das Problem mit msconfig![/b][/u]

Wer schon mal bei Windows 2000, auch W2K genannt, den Befehl (Start>Ausführen) msconfig starten wollte, der bekam eine Fehlermeldung, daß der Befehl nicht ausgeführt werden kann...blabla

Ein kleines Tool jedoch und es Funktioniert!!
Nach dem Download (den Ordner öffnen, wo Ihr es Speichert)
den kleinen Ordner „msconfig“ anklicken und es öffnet sich das Fenster „SYSTEMKONFIGURATIONPROGRAMM“.

Z.Bsp um die Boot.ini zu bearbeiten, oder
Systemstart mal zu bereinigen,
das führt oft dazu, das Windows so langsam startet (Bootet)

Free und Download unter:

http://www.winhelpline.info/download/dlm_download.php?id=329

Hat dir diese Antwort geholfen?

Fast täglich kommen Anfragen rein zwecks Ordner bzw. Dateiverschlüsselung.Hier mal eine Riesenauswahl an Tools dafür:
http://www.heise.de/software/default.shtml?kat=182&s=se&l_sw=1&l_aw=1&l_fw=1

Wer das Problem hat medien Dateien im falschen Format vorliegen hat dem kann ich nur den konverter "Super" empfehlen!
Das hat mich nieee enttäuscht!

« Letzte Änderung: 31.10.06, 08:08:08 von Dr.Nope »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Problem : Lizenzenprobleme beim MS  Windows Media  Player 10

Hab eine E-Mail an Musicload geschrieben und hab auch eine Antwort bekommen. Mit ein paar Tricks hab ich es nun auch geschafft, die Lieder wieder abspielen zu können, weil meine Lizenzen wieder hergestellt sind. Grin

Hier die Schritte, die von dem Support-Team von Musicload beschrieben worden sind. Im Anschluss beschreibe ich noch, was anders gemacht habe.

Um Schwierigkeiten beim Rücksichern der Lizenzen zu beseitigen, führen Sie bitte folgende Schritte aus:

1. Setzen Sie das DRM zurück, indem Sie alle Dateien im Windows DRM-Ordner löschen. Bitte beachten Sie, dass das dieser Ordner in der Regel ausgeblendet ist.

Um den Ordner einzublenden öffnen Sie in Windows den 'Arbeitsplatz'. Klicken Sie nun auf 'Extras / Ordneroptionen' und rufen den Reiter 'Ansicht' auf. Scrollen Sie zum Eintrag 'Versteckte Dateien und Ordner' und setzen dort den Punkt bei 'Alle Dateien und Ordner anzeigen'.

Abhängig von Ihrer Betriebssystemversion finden Sie den Ordner unter:

- Windows 2000 und Windows XP: 'C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\DRM'
- Windows 98: 'C:\Windows\All Users\DRM'
- Windows ME: 'C:\Windows\DRM'

2. Aktualisieren Sie das Digital Rights Management

Um die neuesten Versionen DRM-Komponenten zu erhalten, folgen Sie bitte den Hinweisen unter http://go.microsoft.com/FWLink?LinkID=34506


Meine erste Schwierigkeit bei diesen Schritten zur Behebung des Problems war, das ich den DRM-Ordner nicht sehen konnte, auch wenn ich 'Alle Dateien und Ordner anzeigen' aktiviert habe (Verwende übrigens Windows XP).

Auf der Microsoft-Homepage habe ich noch folgendes gefunden:
 
Folgende sind die typischen Speicherorte für den Ordner Windows Media DRM je nach ihrer Betriebssystemversion:
• C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\DRM Microsoft Windows 2000 und Windows XP
Windows 98: C:\Windows\All Users\DRM
Windows Millennium Edition: C:\Windows\DRM
 
Wenn Sie den Windows Media DRM Ordner nicht finden, wird der genaue Speicherort des Ordners auf dem Computer in dem folgenden Registrierungsschlüssel gespeichert:

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\DRM\DataPath

Anmerkung Der Pfad wird standardmäßig in Binär-Format angezeigt. Doppelklicken Sie auf DataPath, um den Pfad in Nur-Textformat anzuzeigen. In dem Dialogfeld Binärwert bearbeiten wird der Pfad in der Spalte auf der rechten Seite angezeigt.

Damit habe ich herausgefunden, dass der für mich nicht sichtbare DRM-Ordner aber dort liegen soll, wie es beschrieben ist.

Also hab ich in die Adresszeile im Explorer

C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\DRM

eingegeben, und der DRM-Ordner erschien in der Ordner-Ansicht des Explorers. Allerdings konnte ich auch keinen Inhalt des DRM-Ordners sehen.

Also habe ich kurzum den DRM-Ordner gelöscht und einen neuen Ordner angelegt mit dem Namen „DRM“.


Nun funktioniert auch der 2. Schritt der Hilfestellung von Musicload. Bevor ich den DRM-Ordner gelöscht hatte, konnte ich die Aktualisierung die auf der Page angeboten wird, nicht durchführen (Button grau hinterlegt = deaktiviert). Dies funktionierte erst nachdem der DRM-Ordner gelöscht und wieder hergestellt wurde. Aber auch schon vor dieser Aktualisierung konnte ich die Lizenzen im Media-Player wiederherstellen.

Außerdem muss ich noch erwähnen das ich den Patch „WindowsMedia-KB891122-x86-DEU.exe“ installiert hatte, bevor ich mit den Problembehebungsschritten von Musicload begann. Ich weiß nicht, inwiefern der auch darauf Einfluss nimmt.

So, ich hoffe, dass ich jetzt ein bisschen weiterhelfen konnte.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich endlich eine Lösung für dieses verhexte Problem gefunden habe, über das anscheinend kein Mensch wirklich bescheid wissen wollte.

 Huh Wenn ihr noch Fragen habt… gerne! Wink

Grüße
Fannyy
« Letzte Änderung: 28.04.06, 14:19:23 von Dr.Nope »

mit netsetman kann man netzwerkeinstellungen speichern und dann mit dem programm auswählen welche einstellung man benutzen will (zum download einfach ma googlen)

Hat dir diese Antwort geholfen?


Einfacher geht es noch mit direkter Farbangabe:
roter Text  = [color=Red] [/color]so sieht es aus bei roter Text
....


Selbstverfreilich kann man's ausbauen  8)

Dies funktioniert auch mit direkten HEX-Angaben !

[color=#CC0000]Dies [/color]
[color=#CC0033]funktioniert [/color]
[color=#CC0066]auch [/color]
[color=#CC0099]mit [/color]
[color=#CC00CC]direkten /color]
[color=#CC00FF]HEX-Angaben ![/color]

Oder hier eine ganze Liste mit verschiedenen Farbcodes:

Hat dir diese Antwort geholfen?

*************************************************************************
Neuinstallation von Windows 2k und XP – mal intelligent gemacht
 
Es ist mir einigermaßen unverständlich, welche Abneigung oder gar Angst manche User vor einer Neuinstallation ihres PCs haben. Da wird lieber in allen möglichen Foren nachgefragt und Tipps erbeten, wie man mit viel Pattex und Leukoplast sein System reparieren kann.
Am liebsten sind dann solche Reparaturhinweise "…lade Dir das kleine kostenlose Tool xyz vom Ladelink zyx herunter, starte es, boote 2x – und der Fehler ist behoben!"
Nein, da wird repariert und gebastelt, da werden nichtlaufende Anwendungen nicht etwa auf ein verkrüppeltes Betriebssystem zurückgeführt, nein, es wird auf Microsoft geschimpft.
Nicht die eigene Ignoranz ist Schuld – wo kämen wir denn da hin!
Nein, "Windows" von "Microschrott" ist der Schuldige!
Übrigens – auch ein zer-repariertes Linux zeigt Schwächen…
 
*************************************************************************
Meine Empfehlung in diesem Fall ist immer - wende Dir zum eigenen Gefallen die Zeit auf und installiere neu. Es ist Dein PC, Deine Zeit und Deine Gallenblase, welche Du schonst.
 
Eine gute Installationsanleitung findest du hier:
http://www.computerhilfen.de/tipps-windows-xp-neu-installieren.php3
Ich rate Dir, Dein XP vor der Installation mit dem SP2 und allen erforderlichen Sicherheitspatches slipzustreamen. Das kannst du sehr komfortabel mit dem Freewaretool "nLite" machen, im Forum "German nLite",  hier:
http://www.german-nlite.de/index.php?act=idx
findest Du alles Erforderliche, alle Tools, Patches und das SP2. Und Hilfe. Und Du wirst erkennen, das alle die, die behaupten mit SP2 und den Sicherheitspatches läuft das System nicht oder langsamer nur selbstüberzeugte Ignoranten sind!
Einen Testbericht über "nLite" kanst Du hier nachlesen:
http://www.winfuture.de/news,21322.html
Die vorzüglichen Anleitungen, Guides und alle erforderlichen (kostenlosen!) Downloads findest Du da:
http://www.german-nlite.de/index.php?act=dscript
Weiterhin empfehle ich Dir eine Installation nach dieser Methode:
http://www.juergenkirsten.gmxhome.de/computerhilfen/Installation.pdf
Wenn Du fertig installiert hast, bei Billysoft aktiviert, alle Hardware- Treiber installiert, das System mittels eines guten Registry- Cleaners gereinigt und defragmentiert hat - 
erstelle Dir ein Image!
Du hast nie wieder Probleme mit Deinem PC! Und auch nicht mit der Aktivierung bei Billy.
Ich hab über 20GB Programme installiert - eine Wiederherstellung eines total abgestürzten System dauert bei mir weniger als drei Minuten! 
Übrigens - als Imageprogramm empfehle ich "Acronis TrueImage v9" - die 50 Euro würde ich immer und immer wieder gerne bezahlen. Aber auch dessen Freewareversion v6 tut es schon.
Für die Defragmentation ist "O&O Defrag" unschlagbar.
Und als Registry- Cleaner "Registry First Aid" - da kannst Du jeden einzelnen Pfad, der zur Reparatur vorgeschlagen wird, kontrollieren. Kennst Du Dich in der Reg aber nicht aus, dann ist kein RegCleaner sinnvoller, als das beste Tool.
Übrigens:
Das hier Gesagte steht explizit für XP - trifft aber für Win2k genauso zu! 
 
Jürgen
****************************************************************************

« Letzte Änderung: 25.07.06, 10:15:48 von jüki »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Sicherheit und kompromittierte Systeme – was tun?
Einmal angenommen man hat eben kein automatisches Windows Update verwendet, und auch die Patches nicht manuall installiert. Man ist der Meinung, dies sei überflüssig und das SP2 sowie die laufend angebotenen Sicherheitspatches stellt Microsoft nur zur Verfügung, um sein eigenes Betriebssystem zu sabotieren. Ist also überflüssig… 
Jetzt hat es einen erwischt. Egal, warum.
Man wurde gehackt: Was nun ? 
In diesem Fall gibt es eigentlich nur schlechte Nachrichten: Praktisch nichts hilft, um das System wieder sauber zu bekommen! 
Das sagt wikipedia dazu: 
http://oschad.de/wiki/index.php/Kompromittierung
Zunächst einmal ist es so, das man ein System, in das bereits eingedrungen wurde, nicht durch einen Patch säubern kann. Der Patch (oder Windows-Update) beseitigt nur die Verwundbarkeit. Ist aber ein Hacker (oder dessen Tool) erst einmal im System gewesen wird er fast immer sichergestellt haben, das er auf verschiedene Arten erneut ins System gelangen kann. 
Um das gleich und deutlich zu sagen: Du bist keinesfalls so wichtig, das ein Hacker sich die Mühe machte, gezielt Dein System zu hacken! 
Nein, das erledigen vollautomatisch die im Internet kursierenden Schadprogramme.
Man bekommt das System auch nicht sauber indem man die Backdoors entfernt die der Hacker hinterlassen hat. Und zwar deshalb, weil man nicht weiss wie viele Türen der Hacker tatsächlich für sich hinterlassen hat. Die Tatsache das man keine weiteren Türen mehr finden kann bedeutet dabei gar nichts:
Nur weil man nichts mehr findet, heißt das nicht, das nicht noch weitere Türen im System sind!
Das System kann sogar so stark kompromittiert sein, das es schlicht nicht möglich ist einige Türen aufzuspüren. 
Auch Tools zum entfernen von Würmern sind nicht wirklich hilfreich. Microsoft und andere Hersteller haben solche Tools veröffentlich - und damit wird man die von einem bekannten Wurm hinterlassenen Türen sicherlich los: Was aber ist mit den anderen Einlässen die der Hacker nach der übernahme des Systems noch eingebaut hat - die aber eben nicht von diesen Tools entfernt werden? 
Auch Anti-Virus Programme nützen nichts. Man kann einem kompromittiertem System schlicht und ergreifend nicht trauen: Angenommen der Antivirenscanner untersucht das System nach bestimmten Kriterien - was hält den Hacker davon ab für diesen Fall Tools platziert zu haben, die das System und den Virenscanner belügen? Nichts! 
Auch eine erneute Installation des Betriebssystems über die vorhandene Installation bringt nichts. Der Hacker kann auch hier Tools platziert haben die den Installer über die vorliegende Installation belügen. Der wiederum wird deshalb kompromittierte Teile des Systems nicht mit den Originalen überschreiben - die Neuauflage des Systems wäre dann genauso kompromittiert wie die vorige Variante. Völlig abgesehen davon: Der Hacker kann natürlich auch in Programmen die nicht zum Betriebssystem gehören Backdoors eingebaut haben - und die werden beim überspielen des vorhandenen Systems natürlich nicht ausgetauscht. 
Man vertraut auch besser keinen Daten eines kompromittierten Systems: Die können natürlich ebenfalls gefälscht sein. Das gilt im besonderen für die Event-Logs die man mit der Ereignisanzeige betrachten kann: Hier kann der Hacker eintragen was immer er will - oder aber er hat sogar ein Programm platziert das Dir einfach anzeigt was immer der Hacker will, nur eben NICHT den Inhalt des Event-Logs. 
Der einzige verlässliche Weg ein einmal kompromittiertes System wieder vertrauenswürdig zu machen ist der: Platte(n) formatieren und neu installieren. Klingt hat, ist aber unumgänglich: Nach dem formatieren muss zunächst das System (von einem nicht kompromittierten Medium) und dann alle Anwendungen neu installiert werden. Daran geht einfach kein Weg vorbei. 
Danach wäre es dann sicherlich eine gute Idee, Windows Update einzuschalten und auch die Firewall zu aktivieren. 
Immer wieder höre ich die Meinung "Auf meinem PC ist nichts, was einen Hacker interessieren könnte - bei mir lohnt es sich nicht!" 
Ja - das stimmt. Private Daten sind nicht sonderlich gefragt. (Passworte, Keys und dergleichen werden aber sicher nicht verschmäht, sondern maschinell ausgefiltert und ausgewertet—denk ich mal)
Und der Hacker hat sich Deinen PC auch nicht gezielt ausgesucht, weil Du im seine Freundin ausgespannt hast! 
Und er will auch nicht die Daten Deines schwindsüchtigen Girokontos ausspähen.  Obwohl – ein paar TAN sind sicher immer willkommen!
Nein – Du bist nur das Opfer eines "Rundumschlages" geworden. Um Deinen PC zu mißbrauchen! 
Und das betrifft Dich schon – auch wenn Du garnichts davon bemerkst und der Meinung bist, Du seiest viel zu klug und durch Dein überragendes Wissen sowieso sicher. 
Und man muß dazu nicht unbedingt Sex- Seiten anklicken. Den Sasser bekam ich schon mal, als ich mit einem neu installierten System nur auf Billys Updates ging. 
Aber weiter - was ist mit Bandbreite und Festplattenspeicher? 
Wenn Dein Rechner als Spam-Relay dient, dann bist Du es, den der Provider abklemmt. 
Wenn dann auf Deinem Rechner Warez, MP3s und Kinder---os oder die Links dazu gespeichert werden, dann bist du derjenige, der Besuch vom LKA bekommt. Auch wenn Du garnichts davon weißt.
Ganz abgesehen von Deinen Freunden, die sicher sehr erfreut sind, wenn sie von Dir versendete, verseuchte Mails erhalten - von denen Du garnichts bemerkst. 
Was ja der eigentliche Sinn dieser Schadprogramme ist! 
Nein, Du kluger User, der Du auf SP2 und Patches verzichtest – die, welche das "Zeug von Microsoft" anwenden, das sind die wirklich Klügeren! 
Und Verantwortungsbewußteren.

Jürgen Kirsten
 
Die inhaltliche Grundlage dieses Artikels stammt ursächlich von www.nickles.de.   
Ich habe sie überarbeitet und mit meinen Gedanken ergänzt.

« Letzte Änderung: 10.08.06, 08:50:20 von jüki »

falls ihr in der boot.ini bei xp mehrer booteinträge zu auswahl habt und beim startet des systems immer gefragt werdet womit ihr nun booten wollt, könnt ihr booteinträge dort einfach löschen, indem ihr wie folgt vorgeht:
start >ausführen >cmd
dort gebt ihr nun ein
cd\
attrib -s -r -h
notepad boot.ini
löscht die überflüssigen einträge und speichert ab. nun noch
attrib +s +r +h
und cmd verlassen

Gute Einführung für die Installation und Einrichtung der Rechtschreibprüfung im neuen Firefox Version 2.0, hilft vielleicht auch euch:
......ArtikelZusammenstellen_DB.php?artikel_id=20

Hat dir diese Antwort geholfen?


« EXEL FormelnMicrosoft Word funktioniert nicht mehr »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!