Windows: Ordner mit Passwort schützen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Durchschnitt: 4,40 von 520 Stimme(n))
Loading...
Hat Dir dieser Tipp geholfen? 96 Leser haben sich bedankt! Danke sagen!

Ordner verstecken

Vertrauliche Daten und Dokumente sichern: Dazu kann man einen Ordner mit Passwort schützen, damit kein Fremder den Inhalt sehen kann! Gerade wenn man den Computer mit mehreren Familienmitgliedern oder Kollegen nutzt und diese nicht alle Daten sehen oder vertrauliche Dokumente lesen sollen, hilft es die Dateien oder Ordner entweder zu verstecken oder mit einem Passwort zu schützen. Windows selber bietet diese Funktion erst in den Versionen Vista, Windows 7 und Windows 8 an – unter Windows XP man kann einen Ordner aber verstecken, unsichtbar machen oder mit zusätzlicher Software schützen.

 

Windows-Ordner und Dateien verstecken

Unter Windows gibt es die Möglichkeit, Dateien und Ordner zu verstecken. Das Verstecken ist aber nur ein schwacher Schutz und hilft nicht wirklich gegen neugierige PC Profis: Mit wenigen Klicks lassen sich versteckt Ordner und Dateien nämlich wieder anzeigen – die Daten sind dann wieder sichtbar. Trotzdem ist es ein schneller Trick, um Dateien nicht sofort sichtbar zu haben.

Um eine Datei oder einen Ordner trotzdem zu verstecken, klickt man sie mit der rechten Maustaste an und klickt dann auf „Eigenschaften“. Dort lässt sich die Datei dann verstecken. Ist in den Ansichtseinstellungen der Ordneroptionen das Anzeigen von versteckten Dateien verboten, sieht man die Datei erst wieder, wenn man die Ansichtseinstellungen bearbeitet. Ein anderer Trick ist das Erstellen eines unsichtbaren Ordners. Beide Tricks schützen den Ordner aber nicht: Wer weiß, wonach er suchen muss, kann so versteckte Dateien ganz schnell wieder sichtbar machen. Etwas einfacher und nicht mehr so leicht zu öffnen geht das übrigens mit dem kostenlosen Programm „My Lockbox„.

 

Dateien und Ordner mit Passwort schützen: Diese Programme helfen

Möchte man einzelne Dateien oder ganze Ordner mit einem Passwort versehen, kommt man mit den Windows Mitteln nicht sehr weit – erst in den Versionen Vista, Windows 7 und Windows 8 ist das Verschlüsselungsprogramm „BitLocker“ eingebaut, mit dem sich Ordner mit Passwort schützen lassen. Wem das Microsoft-Programm aber nicht sicher genug ist – oder es für die genutzte Windows-Version nicht zur Verfügung steht, kann auf Zusatz-Programme, um Daten oder Dokumente mit einem Passwort zu versehen. Das Passwort sollte man allerdings nicht mehr vergessen, sonst kommt man selbst auch nicht mehr an seine Daten und Ordner heran!


 
Word Datei oder PDF Dokument mit Passwort schützen

Wenn man einzelne Dokumente vor fremden Blicken schützen möchte, kann man sie ganz einfach mit einem Passwort verschlüsseln – das geht zum Beispiel mit Word und PDF Dokumenten. Die Datei lässt sich dabei direkt beim Speichern mit einem Passwort versehen: Ohne das Passwort lässt sich das Dokument dann weder ansehen, noch drucken. Verliert man sein Passwort, hat man allerdings ein großes Problem: Die Daten sind in der Regel nicht mehr lesbar und ohne das Kennwort nicht mehr nutzbar. Wie man Word Dokumente mit einem Passwort schützen kann, zeigen wir in diesem Artikel.

 
WinZIP und WinRAR

Beide Programme sind eigentlich dazu gedacht, Dateien zu komprimieren. Allerdings lassen sich die mit WinZIP als ZIP-Archiv oder mit WinRAR als RAR-Archiv gepackten Dateien ebenfalls mit einem Passwort schützen: Ohne den Zugangscode kann man das Archiv nicht mehr öffnen und kommt nicht mehr an seine gespeicherten Dateien.

Beide Programme schützen die eigenen Dokumente recht zuverlässig, sind aber kostenpflichtig. Außerdem sollte man die Passwörter nicht vergessen, da man die Archive sonst nicht mehr öffnen kann und nicht mehr an die Daten kommt!

 
TrueCrypt

Das Programm „True Crypt“ ist ein kostenloses OpenSource Programm zum Verschlüsseln von einzelnen Dateien oder sogar ganzen PCs. Das Tool erstellt virtuelle Laufwerke, die nur ganz der Eingabe eines bestimmten Passwortes verwendet werden können. Auch externe Speichermedien wie USB-Sticks oder externe Festplatten lassen sich damit schützen.

Die Entwicklung von TrueCrypt wurde allerdings eingestellt, die Programmierer warnen mittlerweile selber, dass das Programm nicht sicher genug sei und bieten das Programm nicht mehr auf der offiziellen Internet-Seite zum Download ab, es ist daher nur noch von anderen Download-Seiten herunterladbar.

 
My Lockbox


Das praktische Programm My Lockbox versteckt die Ordner, dass sie sich nicht mehr öffnen lassen – außerdem sind sie nicht mehr so einfach aufzufinden. Die kostenlose Version schützt dabei einen Ordner mit seinen Dateien, möchte man mehrere Ordner schützen, braucht man die Vollversion – andernfalls muss man den ersten Ordner wieder im Programm austragen, und einen neuen zu schützenden Ordner angeben.

 
Folder Access

Alternativ kann man auch mit dem kostenlosen Programm „Folder Access“ arbeiten. Das Programm verschlüsselt ebenfalls die eigenen Daten. Dafür muss man lediglich die entsprechenden Dateien in das Fenster schieben und das Programm arbeitet dann von selbst. Die Dateien sind dann verschlüsselt und versteckt. Um dann später wieder an die Dateien zu kommen, muss man sein persönliches Passwort eingeben. In der kostenlosen Version kann man allerdings nur bis zu vier Ordner anlegen.

Folder Access

Folder Access ist aber nicht für neuere Windows-Versionen geeignet: Während es unter Windows XP noch einwandfrei funktionierte, lassen sich die geschützten Ordner unter Windows 7 und höher trotzdem ansehen. Außerdem muss das Programm als Administrator gestartet werden, sonst lässt sich zu Beginn kein Passwort eingeben und das Programm startet nicht: Folder Access sollte daher unter Vista oder neuer nicht mehr genutzt werden. Hat man es trotzdem installiert, zeigen wir hier, wie man Folder Access wieder loswird!




Das könnte Sie auch interessieren:



Windows: Ordner mit Passwort schützen
© Computerhilfen.de