Andere: Umstieg auf Linux

Hallo,

da ich es mit Windows entgultig leid bin, möchte ich gerne zu Linux wechseln. Es ist für mich nur etwas für mich wichtig. Ich würde schon gerne MSN und ICQ behalten. Gib es ein icq und msn auch für linux???
Ich würde aber schon gerne alle Funktionen nutzen können wie Telefonieren und Datein versenden. Das wäre für mich wichtig.
Ich habe aber auch scon ein bisschen im Internet geschaut und bin aucch ein Program namens "wine" gestoßen, worüber es möglich sei; Windows Programme laufen zu lassen, es geht mir jetzt nicht um Spiele, sondern um kleinere Programme wie Picasa ( Fotobearbeitung von Google) , Firefox usw.
Andererseits möchte ich das auch mein Drucker weiterhinfunktioniert weil ich darauf angewiesen bin (HP PSC 1410), USB Sticks sollten dochj möglich sein oder?

Ich bin halt kein Pro in Linux, aber ich habe hier schön öfters mal herumgeschaut und mir ist aufgefallen das es hier doch einige Linux User gibt.

Bitte helft mir und erklärts leicht verständlich.

Ist die Distribution Suse für diese dinge geeignet?

Photobearbeitung,
ICQ und MSN,
Internet,
Musik und Video

Vielen dank  :)

Antworten zu dieser Frage:

Hallo,

hier oben im Orangenen Feld ist Lesestoff

Das was du willst kannst du alles mit Linux machen.
Als Distribution empfehle ich dir allerdings Ubuntu 7.10
Ist für Neulinge viel verständlicher und auch einfacher zu handhaben.
Downloaden kannst de es von hier aus.
Dort findest du auch jede Menge Infos und Unterstützung.
 

bin selber noch ein riesen noob bei linux!

aber, linux liefert schon von haus aus so viel software mit somit muss man selber kaum noch software nachinstallieren! ("gott" sei dank, sonst wäre mein linux leer^^)

 

Zitat
Ist die Distribution Suse für diese dinge geeignet?
ja, vollkommen!

das programm icq gibt es nicht für linux, aber es gibt viele andere programme, mit denen du das selbe machen kannst! und auch noch werbefrei!^^


ich benutze suse linux und bin damit zufrieden (naja, soweit man mit linux zufrieden sein kann als windows-anhänger)
würde dir das auch empfehlen! (naja, ist alles geschmackssache)

--------
usb-sticks, usb-hdd ..
alles kein problem! problem gibt es nur mit nfts formatierten geräten, was bei großen hdds ist! (aber das nur für noobs wie mich!^^, es ist ja möglich)

drucker
keine ahnung ob das gerät unterstütz wird! meiner jedenfalls nicht! (schade)
 

also was ist denn jetzt besser  ;D
also ich möchte es leicht und verständlich.

Hat dir diese Antwort geholfen?

also was ist denn jetzt besser  ;D
also ich möchte es leicht und verständlich.

Besser oder schlechter ist so'ne Frage...
Wenn Du grundprinzipiell mit nem Computer umgehen kannst, ist openSuse meiner Meinung nach erste Wahl.
Persönlich finde ich die Susie einfach besser.

Was ICQ usw betrifft, hast du bei openSuse z.b. den Multimessenger "Kopete".
Da kannst du dein MSN, ICQ, AIM und sonstwas für Messis parallel in einem Fenster laufen lassen.
Audio-Chat, Video-Chat, Dateien senden-alles kein Problem!

Fotobearbeitung machst du zb mit Gimp, obwohl ich mir aus Gewöhnungsgründen über Wine meinen 7.0 Photoshop installiert hab.
Lauft alles reibungslos.

Aber was alles sonst noch geht steht hier (für openSuse):

http://www.computerhilfen.de/hilfen-6-69927-0.html

Und die dafür benötigten Installationsquellen stehen hier:

http://www.computerhilfen.de/hilfen-6-58786-0.html

...viel Spaß 

 

Zitat
drucker
keine ahnung ob das gerät unterstütz wird! meiner jedenfalls nicht!

HP Drucker werden sehr viele unterstützt da HP selber Treiber dafür bereitstellt.

Schau mal hier nach.
« Letzte Änderung: 06.01.08, 19:57:36 von Piky »

Hallo,

fast alle Distributionen führen eine Hardwareliste. Eine Liste in der die unterstützt Hardware drin steht.

RedHat/ Fedora und deren Klone also CentOS Lineox habe eine

Susie hat eine und Debian-basierte auch!

 

 

Zitat
Wenn Du grundprinzipiell mit nem Computer umgehen kannst, ist openSuse meiner Meinung nach erste Wahl.

Deiner Meinung ...ok
Es gibt allerdings auch eine ganze Menge Leute welche
das in einem ganz anderen Licht sehen.
Ich gehöre auch dazu und ziehe mir ein Konsolensystem
in jedem Falle vor.
Gerade Ubuntu nimmt zur Zeit einen enormen Lauf.
Warte mal ab in einem Jahr !

vielen dank euch allen,
ich werde linux ausprobieren,
ich habe mich für suse 10.3 entschieden,
einen schönen abend euch allen

Hallo,

 

Zitat
Ich gehöre auch dazu und ziehe mir ein Konsolensystem
in jedem Falle vor.
Gerade Ubuntu nimmt zur Zeit einen enormen Lauf.
 
Ubuntu und Konsole? ;D
Hallo,

 Ubuntu und Konsole? ;D

War etwas zweideutig ausgedrückt von mir.
Nein, ich benutze Debian !

Ubuntu hat in den letzten Monaten einen guten Lauf genommen was sich auch darin wiederspiegelt das es eben von vielen Umsteigern wegen seiner Einfachheit bevorzugt wird.

Hallo,

 

Zitat
wegen seiner Einfachheit bevorzugt wird.

so kann man's auch nennen  ;D

aber jenseits der Konsole!

Wenn man will findet man auch bei Ubuntu die Konsole ;D
Zitat von: Piky
Deiner Meinung ...ok
Es gibt allerdings auch eine ganze Menge Leute welche
das in einem ganz anderen Licht sehen.
Ich gehöre auch dazu und ziehe mir ein Konsolensystem
in jedem Falle vor.

So einen Unfug habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Ist Debian irgendwie Konsoliger als andere Systeme oder was?

@topic: Ich empfehle, sich erstmal unter Linux umzuschauen, bevor man die gewohnte Arbeitsumgebung inklusive ganz bestimmter Anwendungen zu kopieren versucht.
« Letzte Änderung: 08.01.08, 23:18:51 von gropiuskalle »

 

Zitat
So einen Unfug habe ich schon lange nicht mehr gelesen. 


Wie wäre es wenn du dich mal damit beschäftigst damit du die Unterschiede kennst.

 
Zitat
Ist Debian irgendwie Konsoliger als andere Systeme oder was?



Das Installationssystem von Debian ist gegenüber anderen Distributionen bedeutend mehr textbasierend. Debian verfolgt einen konzeptionell anderen Installationsansatz als die meisten Betriebssysteme.
Das Debian Installationssystem stellt nur die Grundlagen zur Verfügung die zum Einrichten des Minimalsystems notwendig sind.
Was auch immer automatisiert werden kann, installiert Debian sehr wenig und überläßt nur das unbedingt Notwenidige den Automatisierungsalgorithmen.
Dabei wird nur ein Minimalumfang an Paketen installiert um danach die Verwendung mit APT in verschiedenen Umgebungen zu ermöglichen.
mit Hilfe der Konsole bestimmt der Anwender dann selbst was er genau installieren will
und das macht den Unterschied zu vielen anderen Distributionen aus.
Natürlich kann man auch in den andere Distributionen
mit der Konsole arbeiten, doch unter Debian hat man da doch weit mehr Möglichkeiten.
Nicht zuletzt auch deswegen weil Debian eben ein richtiges Serversystem ist.


      
« Letzte Änderung: 09.01.08, 15:25:42 von Piky »
Zitat von: Piky
Wie wäre es wenn du dich mal damit beschäftigst damit du die Unterschiede kennst.

Derzeit hier am Start: Mandriva, Slackware, SuSE, Gentoo, IPCop, kein Debian, zugegeben: das mag ich nicht auf meiner Kiste haben, aber wenn man die Schlichtheit Deiner Sicht der Dinge annimmt, könnte man auch den hübschen Allgemeinplatz zementieren, dass im Vergleich zu sowas wie Gentoo man bei Debian einfach nur ein paar Körner auf die Enter-Taste legen muss, dann kann das sogar ein Huhn installieren.

Wie sollte man aus Deinem Post außerdem denn ableiten, dass Du Deine Betrachtungen auf den Installationsmodus beschränkst? Du vergleichst in Deiner Entgegnung auf Kerstens Post doch Ubuntu mit "einem Konsolensystem", sprich Debian, richtig? Wo steht da was von der Art der Installation?

Davon abgesehen kannst Du z.B. SuSE auch bei der Installation exakt genauso feinkonfigurieren wie Debian; wer möchte kann auch textbasiert installieren. Debian hat einen etwas anderen touch als SuSE oder Ubuntu, keine Frage, aber mit der Konsole arbeiten kann man mit jedem Linux-System, nicht nur mit ganz bestimmten und schon garnicht, weil die ein cooleres Image haben. Unter allen Linuxhauben werkelt der Kernel, darauf wollte ich mit meinem Einwand hinaus.


« Letzte Änderung: 09.01.08, 20:14:51 von gropiuskalle »

@gopiskalle
Bitte vorangegangene Postings richtig lesen !
Ich habe hier allerdings keine Lust über solche "Sachen" zu diskutieren, da ist mir meine Zeit zu
schade. Nur soviel:
Lesen und verstehen ist oft nicht einfach.
Bei dir habe ich manchmal auch den Eindruck.
                     
                     ***Ende***

Hat dir diese Antwort geholfen?

Diese Diskussionen haben wir Linuxianer wohl nicht notwendig. Alles ausprobieren und beim liebsten bleiben. punkt!
lg Panzi

 

Zitat
Diese Diskussionen haben wir Linuxianer wohl nicht notwendig


Da bin ich voll deiner Meinung Panzi, deshalb habe ich diesen Thread sofort beendet.
 

Schließe mich Panzi auch gerne an...

Und Piky, Du gewöhne Dir lapidare Kommentare im Dialog mit mir lieber ab, denn ich nehme das, was Du schreibst, durchaus ernst. Wenn ich was nicht verstehen sollte, kannst Du mich ja darauf hinweisen, aber einfach mangelndes Verständnis vorzuwerfen ist ja wohl ein wenig sehr platt, oder?

Zitat
Da bin ich voll deiner Meinung Panzi, deshalb habe ich diesen Thread sofort beendet.

Genauer: die Diskussion, die Du losgetreten hast...

« Suse 10.3 AmarokSuse: USB-Stick wird nicht erkannt »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!