Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Windows XP: Festplattenfehler oder spinnt Win XP?

Letztendliche Frage:
Was kann ich gegen die Abstürze von Windows tun, die im Minidump auf den Festplattentreiber verweisen?

Die Geschichte im Detail:

* Im August habe ich zwei (identische) neue Festplatten eingebaut und seit etwa Mitte November macht eine von den beiden Probleme. Zunächst verschwanden die beiden Partitionen aus dem Explorer. Glücklicherweise sind dieses zwei Datenpartitionen (die Systempartition ist auf der anderen Platte). Ich startete sicherheitshalber den Rechner neu. Dabei gab es noch eine Konsistenzüberprüfung einer der beiden Partitionen und anschließend war wieder alles ok ...

* ... Bis es später einen spontanen Neustart des Systems gab. Als ich mir den Minidump anschaute wurde dort auf den NVIDIA Treiber nvatabus.sys verwiesen.

* Da die Platten ja seit August problemlos liefen, konnte ich mir nicht vorstellen, dass es ein Treiberproblem ist. Aber als ich herausfand, dass es einen neueren Treiber gibt, habe ich den doch mal installiert: Der Erfolg: Seitdem wird im Minidump auf nvata.sys verwiesen... :-(

* Dann habe ich die Partitionen der Problem-Platte von Windows aus auf Fehler überprüfen lassen: Nach etwa 20 Minuten Neustart...

* Dann habe ich mir das Festplattenprüfungstool von Western Digital heruntergeladen und von Windows aus gestartet. Im SMART-Data waren keine Auffälligkeiten und der Quick-Check war auch OK. Dann der Detailcheck (prognostizierte Laufzeit 12 Stunden): Neustart nach etwa 3 Stunden 45 Minuten...

* Dann habe ich mir neue Datenkabel besorgt (eines mit "Einrastklemmen" am Ende), sie an beide Platten angeschlossen und auch die Steckplätze auf dem Motherboard geändert. Ergebnis: Der Detailcheck von WD führt immer noch zum Systemabsturz.

* Zum Vergleich wollte ich auch mal die Platte mit der Systempartition dem WD-Check unterziehen. Da friert dann aber das WD-Tool ein :-( .

* Also habe ich mir die DOS-Version der WD-Festplattenprüfung heruntergeladen, eine DOS-Startdiskette erzeugt, das Tool draufkopiert, von Diskette gebootet und beide Platten überprüfen lassen: Nach etwa 1 Stunde war der Test jeweils durch und meldete fehlerfreie Platten.

* Schön dass die Platten beide fehlerfrei sind - aber kann ich dem trauen? Oder: Wenn es kein Hardwarefehler der Platten ist, was ist es dann?

* Ich habe dann noch den Tip bekommen, dass es vielleicht Stromschwankungen sein könnnen. Eventuell verursacht durch defekte Kondensatoren (die sich dadurch verraten, dass sich der ehemals glatte "Deckel" nach oben wölbt). Das habe ich bei meinem alten board nicht ausgeschlossen - aber augescheinlich sind alle Kondensatoren auf dem Board ok.

* Neben der Stromversorgung könnte es ja auch die Temperatur sein. Also habe ich die neuste Version der ASUS PC-Probe installiert. Da war erstmal nix zu sehen. Dann habe ich nochmal einen Windows-Festplattencheck laufen lassen, gefolgt von dem zu erwarteten Absturz. Im Log der PC-Probe gab es keine weiteren Einträge.

* Ich habe zu Vergleich auch nochmal die Systemplatte durch Windows checken lassen. Das geht ja nur über eine eingeplaten Überprüfung nach Neustart. Diese ergab keine Fehler und führte auch zu keinem Absturz.

Da Die Festplattenprüfungen von DOS aus fehlerfrei durchlaufen aber von XP aus nicht - kann hier ein XP-Problem vorliegen?

Was kann ich noch machen, um die Fehlerquelle ausfindig zu machen?


Hier die Zusammenstellung aller relevanter Hard- und Software:

* Win XP Prof. SP3
* 1 GB RAM
* Board: ASUS A8N Deluxe
* Festplatten: 2x SATA WesternDigital Blue 500GB (WD5000AAKX)



Antworten zu Windows XP: Festplattenfehler oder spinnt Win XP?:

Tja,wenn man in ein veraltetes System mit nForce4 IDE Performance Driver für Festplatten SATA II WDs mit neueren Befehlssatz einsetzt,ist ein Fehler wohl vorprogrammiert.

Kill den Treiber ist dein Problem gelöst,tja dann ist auch dein Chipsatz controller Treiber weg,egal wenn die Festplatten nicht im Raid laufen, der Sata RAID-Treiber somit überflüssig,
wenn auch im Bios der Controller Mode auf IDE gesetzt wird.

Oder andersrum,Raid einrichten verschiedene Versionen des nvatabus.sys ausprobieren,download im Netz.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Habe ich das richtig verstanden: Den NVIDIA-Treiber raus und stattdessen mit dem Windows-Standard-Treiber arbeiten?

SATA-Platten im IDE-Mode laufen lassen? Muss ich mir mal im BIOS anschauen. Das habe ich auch noch nicht vertanden.

Mir fällt noch ein, dass die Paltte eine SATA III ist und das Board nur SATA II unterstützt. Eigentlich sollten die Platten das automatisch erkennen und sich selbst "downgraden". Aber die Platten können auch per Jumper auf SATA II gesetzt werden. Ich werde das auch noch versuchen (und den Erfolg hier melden).

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Oder andersrum,Raid einrichten verschiedene Versionen des nvatabus.sys ausprobieren,download im Netz.

Ein RAID habe ich nicht eingerichtet (und hatte das auch nicht vor). Oder sollte ein RAID0 die Lösung meines Problems sein?

 

Zitat
Habe ich das richtig verstanden: Den NVIDIA-Treiber raus und stattdessen mit dem Windows-Standard-Treiber arbeiten?

Jawohl!Bedenke das es ein Kernel System Treiber ist,nicht bedacht
bedeutet not found... beim Start.

Oder sollte ein RAID0 die Lösung meines Problems sein?

Jawohl auch das, hier wird der Treiber tatsächlich auch mal benutzt.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Kurze Zwischenmeldung:

* Jumpern hat nix geändert.

* Im BIOS sind die SATA- / IDE-relevanten Einstellungen wie folgt:
- First SATA Master: Extended IDE Drive = 'Auto' (statt 'None')
- First SATA Master: Access Mode = 'Auto' (statt 'Large')
- (beide Einstellungen gelten auch für "Second SATA Master")
- Im "IDE Function Setup" steht alles auf 'Enabled'; unter anderem:
-- SATA Port 1, 2
-- SATA Port 3, 4
-- SATA DMA transfer
-- SATA2 DMA transfer

Sieht also so aus, als wäre ich schon im "IDE-Mode" unterwegs. Dann könnte ich also den nvata.sys rausschmeißen.

Ich werde es aber erst mal mit RAID0 probieren.
Muss ich dann den nvata.sys wieder durch den nvatabus.sys ersetzen?

Beim BIOS-Check ist mir übrigens aufgefallen, dass das SMART-Monitoring ausgeschaltet war. Das habe ich jetzt mal eingeschaltet. Vielleicht sammelt die Platte jetzt ein paar nützliche Fehlerdaten  ;)

(Insgesamt verstehe ich allerdings noch nicht ganz, warum es ein Treiberproblem sein kann, wenn es immer nur meine "Daten-Platte" betrifft und nicht die "System-Platte".)

Wenn Du Raid0 einrichtest sind die Daten weg!

 

Zitat
Muss ich dann den nvata.sys wieder durch den nvatabus.sys ersetzen?
Das sind 2paar Schuhe:

 Nvata.sys=IDE Treiber wichtig!

 nvatabus.sys=NVIDIA Raid-System Parallel ATA Controller "2Festplatten"


Die erste Festplatte bleibt unberührt,die zweite wird versucht paralell zu betreiben,darum der Fehler.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde - zur Zeit sind die Tage so voll...

@GemaRaid: Danke für die hilfreichen Erklärungen!

Bis zum letzten Post hatte ich geglaubt, dass der nvatabus.sys-Treiber beim Treiberupdate durch den nvata.sys-Treiber erstezt wurde, weil seit dem die Minidumps immer auf nvata.sys hinwiesen und nicht mehr auf nvatabus.sys. Jetzt habe ich mal im Gerätemanager nachgeschaut: In der Tat sind beide Installiert:

* nvatabus.sys = NVIDIA CK804 Parallel ATA Controller
* nvata.sys = NVIDIA nForce4 Serial ATA Controller

Das klingt mir eigentlich danach, dass ich nach Entfernen des nvatabus.sys-Treibers keine Probleme mehr mit Parallelitäten haben sollte. Die BIOS-Einstellungen sollte ich dann so lassen können und ein RAID kann ich mir auch sparen. ::)

Habe ich das jetzt alles richtig verstanden?


« Kauftipp für NAS-Gehäusebrauche treiber für xp »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Explorer
Der Windows Explorer, kurz Explorer, ist ein Dateiverwalter von Microsoft und ist von älteren Windows Versionen auch als Arbeitsplatz und seit Windows Vista als Comp...

Festplatte
Die Festplatte ist ein interner Datenträger im Computer. Man unterscheidet nach den Größen der Gehäuse in 2,5" (hauptsächlich für Notebooks...

Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...