Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Festplatte 1:1 klonen von IDE auf SATA

Hey,

mal eine Frage in die Runde:

Ich habe noch einen alten Rechner mit einer 80 GB Festplatte über IDE angeschlossen in Gebrauch. Nun möchte ich eine größere Festplatte mit 500 GB über SATA anschließen und daher die alte kleine Festplatte mit 80 GB 1:1 auf die neue größere Festplatte mit Acronis True Image 2015 klonen.

Das Board ist ein D1961 von Fujitsu Siemens und als Betriebssystem ist noch Windows XP installiert, was ich auch brauche wegen der alten Hard- und Software, die auf neueren Systemen leider nicht mehr läuft.

Und bitte keine überflüssigen Kommentare wie XP ist veraltet, damit darf man nicht mehr ins Internet oder schmeiss den alten Schrott weg,.denn sowas lese ich hier oft genug.

Ich möchte einfach nur wissen, ob das mit dem Klonen so ohne weiteres funktioniert, denn das habe ich mir wie folgt vorgestellt, bevor ich mir jetzt die Mühe für nichts und wieder nichts mache:

Zuerst von der kleinen Festplatte ein Image auf die externe Festplatte mit Acronis True Image erstellen, dann die neue SATA Festplatte einbauen und das Image von der externen Festplatte auf die größere SATA Festplatte zurückspielen. Anschließend die alte Platte mit 80 GB ausbauen und den IDE Controller auf dem Board deaktivieren. Das Board hat 2 SATA Anschlüsse, was auch vollkommen ausreicht für eine Festplatte und einen DVD Brenner.

Wenn ich den SATA Controller im Bios auf IDE Mode stelle, sollte es doch eigentlich keine Probleme mit der neuen Festplatte geben oder vielleicht doch? Die neue Festplatte ist eine von Western Digital mit 500 GB und SATA II, die ich aber auf SATA I gejumpert habe, weil der Controller auch nur SATA I unterstützt.

Danke schonmal für eure Antworten und einen schönen Abend noch.



Antworten zu Festplatte 1:1 klonen von IDE auf SATA:

Mit XP darf man nicht mehr ins Internet, schmeiss doch mal den ollen Schrott weg!!! ;D;D;D

Mal im Ernst, was soll man denn sonst sagen? Was für alte Software muss denn da laufen? Und was für alte Hardware soll denn das sein? ::)

SATA ist abwärtskomptaibel, da muss man nix umjumpern. Man kann auch, auch wenn es sinnfrei ist - eine schnelle SSD an an einem SATA2-Port anschließen. Läuft. Nur wird die SSD ausgebremst.

Also du meinst, das wird so klappen und Windows wird anschließend von der neuen Festplatte booten? Eine SSD will ich nicht einbauen, das lohnt sich nicht, wie du ja auch schreibst. Über die alte Hard- und Software will ich an dieser Stelle nicht diskutieren, kann ich leider auf dem neuen PC alles nicht mehr verwenden und neu kaufen will ich auch nichts, läuft ja noch alles mit dem alten Rechner unter XP und dann lass ich das auch so.

Dass du die Software nicht erwähnen willst klingt so als wüsstest du, dass es Alternativen gibt und du nur einfach aus Bequemlichkeit nix verändern willst. Ist dir eigentlich klar, dass wenn du neue Hardware brauchst weil die alte kaputt geht, dann definitiv kein Windows XP mehr möglich ist? ::)

Man kann nur hoffen, dass die mit dieser angeblich so wichtigen XP-Kiste keine Netzwerkverbindungen hast.

 Und bitte keine überflüssigen Kommentare wie XP ist veraltet, damit darf man nicht mehr ins Internet oder schmeiss den alten Schrott weg,.denn sowas lese ich hier oft genug.

Und bitte keine überflüssigen Kommentare wie Handy am Steuer ist gefährlich oder so, denn sowas lese ich hier oft genug.

Und bitte keine überflüssigen Kommentare wie Tampons ins Klo zu werfen verstopft die Leitungen oder so, denn so was lese ich hier oft genug

Genau! Nie auf diese nervigen Nörgler hörn. Was wissen die schon, was mir doch wurscht ist.

L.G.

Klaus du hast noch vergessen:  ;D;D;D


Und bitte keine überflüssigen Kommentare wie Katzenstreu ins Klo zu werfen verstopft die Leitungen oder so, denn so was lese ich hier oft genug!

Und bitte keine überflüssigen Kommentare wie die Reifenprofiltiefe sollte min. 4 mm oder so betragen , denn so was lese ich hier oft genug

Und bitte keine überflüssigen Kommentare wie wenn man Auto fährt muss man sich anschnallen oder so, denn so was lese ich hier oft genug

Zitat
Dass du die Software nicht erwähnen willst klingt so als wüsstest du, dass es Alternativen gibt und du nur einfach aus Bequemlichkeit nix verändern willst. Ist dir eigentlich klar, dass wenn du neue Hardware brauchst weil die alte kaputt geht, dann definitiv kein Windows XP mehr möglich ist?
Gut, dann verrate mir mal, wie ich zum Beispiel Steinberg Cubase und eine PCI Soundkarte HDSP 9632 von RME unter einem neuen System zum laufen bekomme. Erstens läuft die Software unter Windows 10 nicht und zweitens ist mir kein aktuelles System mit PCI Slot bekannt. Da dies seinerzeit alles eine Menge Geld gekostet hat und mit dem Rechner unter XP zu meiner Zufriedenheit läuft, investiere ich bis auf weiteres auch keinen Cent für neue Hard- oder Software. Und sollte mal etwas kaputtgehem, dann gibt es immer noch Möglichkeiten, sich Ersatz zu beschaffen. Jetzt sollte die klar sein, wozu ich den alten Rechner mit XP brauche?! Und ja, ich habe auch einen aktuellen Rechner mit Windows 10 und wie du siehst, ganz in der Steinzeit lebe ich also nicht...!

1. sowas kann man auch ganz am Anfang schreiben, kurz anreißen: "habe Software von Steinberg, läuft nur mit XP, die Soundkarte läuft nur in diesem Rechner" - und Leute wie Klaus oder meine Wenigkeit hätten sofort verstanden was Sache ist

2. den ollen XP-Rechner versorgt man trotzdem nicht mit Netzwerk

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

ICh würde hier ein image machen, dann platte 1:1 mit acronis true image rettungs cd auf neue platte kopieren. Danach Partionen anpassen.
Eventuel ist es möglich, dem XP ein AHCI treiber nachträglich unterzujubeln.
Aktuelle Bords haben schon PCI slots, nur nicht von jedem hersteller.

AHCI ist weniger ein Problem, ich seh das größere Problem bei fehlenden anderen Treibern und v.a. UEFI! Es gibt jetzt schon Hardware, die nur UEFI und Secure Boot kann. Ab 2020 soll neue Hardware kein BIOS mehr emulieren können. Das wäre endgültig das Aus für diesen ollen XP-Mist. Wobei ja jetzt schon für aktuelle Hardware die noch BIOS emulieren kann die XP-Treiber oft nicht existent sind.

Zitat
ICh würde hier ein image machen, dann platte 1:1 mit acronis true image rettungs cd auf neue platte kopieren. Danach Partionen anpassen.
Eventuel ist es möglich, dem XP ein AHCI treiber nachträglich unterzujubeln.
Danke @q1, das werde ich diese Woche mal so versuchen. Das Image von IDE auf USB und zurück auf SATA. Sollte ich die neue SATA Platte auf NTFS formatieren oder wird das mit dem Image auf die neue Platte übernommen? Die neue Platte wollte ich in 2 x 250 GB aufteilen, sollte ich das auch vorher machen oder geht das über True Image? Sorry für die ganzen Fragen, aber ich habe sowas bisher noch nicht selber gemacht. :)
Zitat
Aktuelle Bords haben schon PCI slots, nur nicht von jedem hersteller.
Auch hier danke für die Info @q1, das wusste ich nicht. Ich dachte immer, die neuen Boards hätten alle nur noch PCIe Slots.

Danke auch an alle anderen, die geantwortet haben. Auch wenn manche Antworten in Bezug auf mein Anliegen eher unpassend sind!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wenn image erstellt, dann auf neue platte überspielen. Bitte mal überlegen, was ein image ist und beinhaltet. Demnachneue platte so einbauen und image aufspielen. ein vorheriges formatieren ist sinnfrei, partionieren ebenso.
Die partionen kannst Du nachräglich in der größe ändern.

Mir ist schon klar, was ein Image ist (das ist ein Abbild von der Festplatte). Ich habe die neue SATA Platte schonmal mit NTFS formatiert, das hat eineinhalb Stunden gedauert. ;D Muss ich die Platte, welche über USB angeschlossen ist und das Image draufkopiert wird, auch mit NTFS formatieren? Derzeit ist die USB Platte nämlich mit FAT32 formatiert, da ich diese auch am Fernseher benutze. Mir ist schon klar, dass mit FAT32 nur einzelne Dateien mit einer Größe von ca. 4 GB gespeichert werden können. Daher frage ich, ob es hier mit True Image keine Probleme gibt und True Image die Image Datei von der 80 GB IDE Platte in mehrere kleine Dateien aufteilt? Sorry für die ganzen Fragen, ich habe absolut keinen Plan von sowas trotz vorliegendem Handbuch von True Image 2015.

Ich weiß, dass beim Formatieren sämtliche Daten weg sind. Daher werde ich diese dann von der USB Festplatte auf meinem neuen Rechner mit Windows 10 "zwischenlagern" und nach dieser Aktion wieder zurückkopieren.

Nochmal Danke für deine Hilfe @q1.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Moin,
Meine bitte, über ein image und wa es genau ist, nachzudenken, war nicht ohne grund.
Ein image kann nur auf nicht zugeordnetem speicher wiederhergestellt werden, also einer fabrikneuen platte oder einer komplet gelöschen ohne partionen.
Das handbuch aufmerksam lesen sollte da helfen.
Das mit den dateisystemen ist hier in soweit nicht relevant, als das nur beim erstellen des images zu beachten ist,also auf der platte, wo die image datei erstellt wird.
Bitte Handbuch aufmerksam lesen, bei unklarheiten bitte konkrete fragen stellen.

Hallo,

dann werde ich euch mal folgendes berichten:

1. Versuch

Rechner gebootet mit der Acronis DVD und Backup von der IDE Platte auf die ext. USB Platte erstellt. Anschließend das Backup von der ext. USB Platte auf die SATA Platte zurückgespielt. IDE Platte abgeklemmt und versucht von der SATA Platte zu booten. Rechner bleibt im Bios-Screen hängen. Den onboard SATA Controller im Bios auf IDE Mode, Native und Raid umgestellt, keine Veränderung. Die SATA Platte war dazu am ersten SATA Port am Mainboard angeschlossen. Wie weiter oben schon erwähnt, handelt es sich um eine 500 GB Festplatte von Western Digital (Modell WD5002ABYS RE3 SATA 2), welche ich aber zur Sicherheit auf SATA 1 gejumpert habe (Pin 5+6 überbrückt).

2. Versuch

Einen neuen PCI SATA Controller von Inline (Modell 66698R) gekauft (den SATA Controller auf dem Board habe ich dafür deaktiviert). Die PCI Karte eingebaut, die SATA Platte an den ersten SATA Port der Karte angeschlossen und versucht, Windows davon zu starten. Immerhin weiß ich jetzt, dass der Rechner von der SATA Platte booten kann, stürzt aber nach dem Windows Logo direkt ab und man erkennt einen Bluescreen für einen Bruchteil einer Sekunde. Meine Vermutung ist nun ein Treiberproblem mit der neuen PCI SATA Karte, da Windows diese Karte ja noch nicht kennt und die Treiber für die Karte im zuvor erstellten Backup noch nicht enthalten sind.

Mein Fazit:

Über die Acronis DVD wird die neue SATA Platte und somit auch der PCI SATA Controller erkannt, sonst könnte ich ja hier die SATA Festplatte als Ziel für das Backup nicht auswählen. Auch eine Linux Live CD funktioniert einwandfrei, nur Windows zickt mal wieder rum. :-(

Daher ist mein Plan nun folgender:

In den nächsten Tagen werde ich den Rechner nochmal mit der IDE Platte starten, den Treiber für die SATA PCI Karte unter Windows installieren, anschließend ein neues Backup erstellen, zurückspielen und das ganze nochmal versuchen, ob der Rechner danach von der SATA Platte über die PCI SATA Karte startet.

Dazu habe ich noch eine Frage:

Welchen Treiber für die PCI SATA Karte sollte ich denn am besten installieren? Es gibt nämlich 2 unterschiedliche Treiber (einmal mit und einmal ohne Raid) oder ist das egal, welchen Treiber ich hier installiere? Im eigenen Bios der PCI SATA Karte gibt es nur Raid Einstellungen, nichts mit IDE Mode, Native oder ähnlich. Raid will und brauche ich auch nicht.

Danke für´s Lesen und Antworten.


« Lenovo V110 AkkuPerformance-Einbruch beim Downloaden »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

Festplatte
Die Festplatte ist ein interner Datenträger im Computer. Man unterscheidet nach den Größen der Gehäuse in 2,5" (hauptsächlich für Notebooks...

E IDE
Erweiterung des IDE Standards. Siehe auch IDE Standards...